Einträge für Ställe

  • März, 2016
  • noch mehr Pferde

    Da bisher alles so gut gelaufen ist, haben wir uns heute weiter vorgewagt bei der Eingliederung.
    Zuerst durfte Benji mal zu Lia. Ganz allein, denn er ist mit den anderen zusammen dann doch mutiger und mutiert schon mal zum Jäger.

    Doch so ganz allein war er sehr vorsichtig :

    "Wenn ich mich gaaaanz lang mache, dann kann ich mal dran schnuppern !"


    Als das auch gut ging, holten wir den Rest der Herde dazu.
    Zuerst waren auch alle recht vorsichtig.

    .


    .


    Luna und Ben wollten es dann mal ganz genau wissen...


    und hier mal nur Mädels


    Luna wurde sofort rossig und Lia und Luna rossten sich dann um die Wette gegenseitig an... Hoffe die Beiden haben gemerkt, daß sie beide Mädels sind :-D
    Ben fand die rossigen Mädchen SEHR interessant.

    Jackson und Benji fingen dann aber irgendwann doch das Rennen und Scheuchen an. Und nach einer Weile holten wir Lia dann wieder aus der Herde raus. Sollte für heute genug sein.

    Beim Putzen konnte Lia sich dann wieder entspannen. Die Hufe hab ich heute ganz ganz ordentlich ausgekratzt und anschließend mal außen herum geraspelt. Da stand sie wie ne Große. Anschließend bekam sie noch ein Häppchen Heucobs mit Mineralfutter.
    Sie hat jetzt den Paddock komplett und die beiden Boxen zur Verfügung. Also ausreichend Platz.
    Morgen machen wir dann mit der Eingliederung weiter.

    Wir setzten uns noch eine Weile zu ihr auf den Paddock, während sie wieder Heu schmauste.

    Heucobs


    und Heu


    Spikey hat sich eine gute Sitzbank ausgesucht
    Übersetze nach en fr
  • weiter geht´s

    Für heute war eigentlich Regen angesagt. Aber es hat nur früh morgens geregnet.
    Ich hatte meinen Papa mit zum Stall genommen. So konnte er Lia kennenlernen und mir ein bißchen beim Tore öffnen etc helfen, da Tina heute arbeiten mußte.

    Zuerst macht Lia Bekanntschaft mit meinem Vater, dann brachte ich sie wieder runter auf die Winterweide.
    Am Herumflitzen hatte sie heute kaum Interesse. Einmal wälzen und dann Grashälmchen zupfen.

    Lia und Ludwig


    .


    Also holte ich ihr wieder Diego dazu.
    Doch erstmal schauten die Beiden wieder demonstrativ in entgegengesetzte Richtungen und dann wurde nochmal synchron gewälzt.

    einmal panieren bitte


    nach dem Aufstehen dann doch mal kurz flitzen


    Dann näherten sich die Beiden doch mal etwas an und es kam sogar zu Körperkontakt :-)

    beschnuppern


    "Oh Du bist ja ein Mädchen!"


    Nach der Weide gab es dann wieder einen Spaziergang. Diesmal nur mit Menschen- und Hundebegleitung.
    Das machte Lia zuerst gar nichts aus.
    Als wir uns dann schon auf dem Rückweg befanden, wurde sie unruhiger und wieherte mehrmals, weil sie zurück zum Stall zu den anderen wollte.
    Doch sie hat sich immer gut ansprechen lassen und so konnten wir den Spaziergang doch ziemlich gesittet beenden.
    Danach gab es wieder etwas Belohnungsfutter und dann war auch für heute Feierabend. Sie soll ja auch nicht überfordert werden.

    Übersetze nach en fr
  • Integration unter Pferden

    Gestern haben wir dann schon mit Lia´s Integration in die Herde begonnen.
    Dafür haben wir zunächst einmal die Herde oben auf den Paddock gesperrt und Lia nach unten auf die Winterweide gelassen.
    Dort konnte sie sich erstmal ausgiebig wälzen und ein bißchen herumrennen.

    Als sie dann ruhig begann am Gras zu knabbern, holten wir Diego dazu.
    Das war dann sehr unspektakulär, weil die beiden sich erst einmal überhaupt nicht beachteten.

    Diego und Lia


    Nachdem Lia sich nochmal gewälzt hatte, rannte sie ein bißchen herum und zog so immerhin Diegos Aufmerksamkeit auf sich.

    .


    .


    Ludwig und Spike genossen die Sonne


    Lia genoß den Dreck ;-)


    Nach und nach holten wir noch Rusty und Jackson dazu. Auch danach blieb es sehr ruhig. Kaum Gerenne oder überhaupt irgendeine Reaktion.
    Sehr gut. Damit machten wir für´s erste Schluß.

    wieder im Paddock


    .


    Anbandeln mit Ben dem Chef


    Danach putzten wir Lia und Jackson nebeneinander mit Abstand und Litze dazwischen angebunden im Paddock.
    Dabei entspannte Lia sich weiter und knabberte genüßlich am Heu.
    Das Putzen genoß sie und ließ ich auch völlig brav alle Hufe auskratzen.

    Als wir fertig waren, zog ich ihr das Knotenhalfter an und wir gingen alle zusammen eine Runde spazieren.
    Das hat Lia sehr gut gemacht.
    Sie ist sehr neugierig auf alles neue und flott unterwegs.
    So hat sie auch direkt Bekanntschafft mit den Bergen rund um den Stall gemacht. Sie hatte ganz schön was zu gucken, als wir plötzlich so hoch "über der Landschaft" waren.
    Sie ist ziemlich unerschrocken und falls sie doch mal zuckt, ist es nur ganz kurz und dann läßt sie sich zeigen, daß es nichts schlimmes war.
    Auch über Kanaldeckel läuft sie ohne mit der Wimper zu zucken.

    Nach dem Spaziergang bekam sie dann nochmal die Hufe gesäubert und danach zur "Stärkung" ein paar Heuflocken mit Mineralfutter.

    Es schmeckt !


    Abends kam ich nochmal zum Stall.
    Tina war auch da und wir ließen Lia nochmal mit Jackson und Diego auf die Winterweide.
    Auch diesmal verlief wieder alles sehr ruhig, gesittet und unspektakulär.
    Jackson und Diego stellte sich an eins der Heunetze. Das lockte auch Lia dorthin. Sie nahm das andere Netz am Nachbarbaum.
    Dann wollte sie auch mal bei den Jungs gucken.
    Jackson sagte "Nein!" und Lia drehte wieder um zum anderen Netz.
    Und so war auch schon eigentlich alles geklärt.
    Übersetze nach en fr
  • August, 2015
  • Sommerfest mit Geschicklichkeitsparcours

    Am letzten Wochenende hatten wir unser Sommerfest am Stall.
    Da wir inzwischen so viele Pferde und noch mehr Reiter (durch verschiedene Reitbeteiligungen und Freunde) sind, hatte Sandra vorgeschlagen statt eines gemeinsamen Ausrittes einen Geschicklichkeitsparcours aufzubauen.
    Der könnte dann entweder geritten oder geführt absolviert werden. So wäre für jeden was dabei !
    Es sollte kein Wettkampf werden, sondern einfach Spaß machen und eine nette Übung und Abwechslung für uns und die Pferde.

    Und es war ein voller Erfolg !
    Es hat allen richtig Spaß gemacht und war wirklich eine schöne Übung.

    Danach wurden die Pferde versorgt und die Reiter setzten sich zusammen und ließen den Tag in einem schönen Grillfest ausklingen.
    Mit dem Wetter hatten wir besonders Glück, denn der bereits für nachmittags angekündigte Regen erreichte uns erst abends und wir konnten uns rechtzeitig unter´s Dach retten.

    Bevor es losging, waren Ludwig und ich schon eine Weile am Stall.


    die Pferde genossen noch ihr Heu


    kleine Spielchen mit Ludwig


    Spikey wurde zum "Rettungsschwimmer"


    Tina und Jackson im Parcours:

    .


    .


    .


    .


    .


    für Marion und Luna war es eine schöne Herausforderung:

    .


    .


    .


    .


    .


    .


    zwischendurch:

    .


    .


    .


    .


    Kerstin und Magic im Parcours:

    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .
    Übersetze nach en fr
  • Januar, 2014
  • Dreist

    In meinem neuen Schrank wohnen Mäuse. Gut das ist erst mal nix ungewöhnliches... denn in jedem Pferdestall gibt es auch Mäuse.
    Also habe ich natürlich alle Leckerli gut in Dosen verpackt.

    Seit einiger Zeit füttere ich Magic nun auch noch Leinöl.
    Das ist in einer Flasche.
    Also hab ich mir einen Platikbecher daneben gestellt und daraus ziehe ich dann die richtig Menge mit einer Spritze auf.
    In dem Becher bleibt dann natürlich immer ein kleiner Rest Öl drin.

    Nach einem Tag war mein Becher weg. Hm... komisch... offenbar hatte ich ihn verbummelt.. aber ich war mir recht sicher gewesen, daß ich ihn neben der Flasche stehen gelassen hatte.
    Nächster Becher, selbe Prozedur.
    Und auch dieser Becher war am nächsten Tag weg. Offenbar hatten also doch die Mäuse ihn weggeschleppt. Christian wollte mir das nicht glauben und ließ durchblicken, daß er denkt, daß ich ich die Becher doch verbummelt habe.

    Doch als ich ihm das hier zeigte:



    glaubte er mir.
    Die Mäuse haben doch tatsächlich den Deckel der Leinölflasche auf gefressen !!!!!!
    Das ist wirklich dreist und geht zuweit !
    Jetzt hab ich das Öl gesiebt und umgefüllt und mache mich mal auf die Suche nach einer hundesicheren Mausefalle, damit Spikey nicht nachher noch der Leidtragende ist.
    Übersetze nach en fr
  • Dezember, 2013
  • Umgezogen

    Heute war es soweit: Magic und Jackson würden umziehen.
    Gestern hatte ich bereits alles wichtige zusammengepackt und in Kartons verstaut; die Futtereimer mit Namen beschriftet und einigen Kram, den wir zukünftig nicht mehr brauchen, vom Stall nach Hause gebracht.

    Heute Morgen fütterte ich die Pferde nur und fuhr dann mittags wieder hin.
    Marion und mein Papa kamen auch dazu und schnell war alles wichtige im Auto verstaut.
    Dann verluden wir die Pferde (Marion verlud heute zum ersten Mal Jackson) und schon konnte es losgehen.

    Nach der kurzen Fahrt erreichten wir den neuen Stall und wurden dort schon freundlich empfangen: Sigi und Volker waren zur Begrüßung gekommen, Sandra, unsere neue Stallchefin, ,ihr Vater, der Chef, und eine weitere Einstellerin waren auch schon da.
    Wir luden Magic und Jackson aus und dann brachten wir sie in einen abgetrennten Bereicht im Stall. Das ist super: Die Beiden können auch dort rein und raus und können über den Zaun direkt Kontakt zu den anderen haben, aber sie können sich auch zurückziehen, falls es ihnen im Moment zu viel wird.
    Die Begrüßung mit den neuen "Kollegen" war laut aber alles in allem sehr friedlich.

    5 neue Freunde für Magic und Jackson


    Nach dem ersten ausführlichen Beschnuppern (Sandra´s Rusty, der Herdenchef, fing sogar schon an Magic abzulecken), war für Magic und Jackson auch schnell das Heu in den Boxen interessanter als die neuen Pferde.

    Magic und Jackson werden beim Fressen beobachtet.


    Dann brachten Sandra und die andere Einstellerin Rusty und Diego (die beiden ranghöchsten Pferde) auf die Weide und Marion und ich stellten Magic und Jackson dazu.
    Alle vier gaben Stoff und galoppierten bis zum oberen Ende der Weide.
    Dort gab es eine Zeitlang etwas Gerenne und dann wurde gefressen.
    Da es so ruhig blieb, ließ Sandra auch die anderen Pferde dazu.
    Fotos hab ich davon leider nicht, da die Entfernung zu weit war.
    Eine Weile beobachteten wir die Herde und unterhielten uns, während Ludwig mit seinen neuen Freunden (Sandras Hunden) herumtobte. Er hatte einen wirklich tollen Tag heute.
    Wir ließen die Pferde eine Weile in Ruhe und packten unsere Sachen aus. Alle packten mit an, das war total lieb und wir fühlten uns gleich sehr willkommen.
    Als wir wieder zur Weide kamen, waren Magic und Jackson wieder in unsere Nähe gekommen, während die anderen noch weiter oben waren.
    Marion und ich pflückten sie von der Wiese und brachten sie wieder in den abgetrennten Paddock.

    Sandra lockte ihre Herde mit einem Eimer Futter wieder zum Stall.
    Dann gab es kurz noch etwas Aufregung. Sandras Stute Hanky war auch heute wieder neu zur Herde gekommen. Sie war mit allen Pferden schon bekannt, hatte aber jetzt eine Weile auf einer anderen Weide gestanden.
    Rusty wurde irgendwie komisch und jagte Hanky.
    Da er nicht von der rossigen Stute ablassen wollte, griff Sandra ein und stellte Hanky erst mal neben Magic und Jackson in eine Box.
    Unsere Beiden wollten der netten Stute natürlich gleich "Hallo" sagen. Doch die Arme war nun so genervt, daß sie erst mal quickte und deutlich sagte, daß sie im Moment keine Kontaktaufnahme wünschte. Unsere Gentlemen zogen sich erst mal wieder zum Heu zurück und dann kehrte für alle wieder Ruhe ein.

    Magic und Jackson bekamen noch einen Wasserbottich auf den Paddock.
    Damit ließen wir die Pferde dann auch erst mal in Ruhe. Wenn sie wollen können sie sich nun über den Zaun mit den anderen beschnuppern und morgen lassen wir sie dann nochmal zusammen.
    Den Pferden geht es gut dort und ich konnte ruhigen Gewissens nach Hause fahren, da ich mir sicher war, daß sie dort gut aufgehoben sind.
    Übersetze nach en fr
  • November, 2013
  • Umzug

    In den letzten Tagen ist es hier recht ruhig geworden.
    Das rührt daher, daß wir einiges zu denken und planen hatten.
    Wir haben uns nämlich entschieden mit unseren Pferden umzuziehen.
    Über zehn Jahre standen wir in unserem bisherigen Stall als Selbstversorger. Doch nun werden wir uns verändern.

    Uns war klar, daß es, wenn irgend möglich, wieder ein Offenstall für Magic und Jackson sein sollte. Und die Herde dort sollte nicht zu groß sein, damit es für Magic nicht zu stressig wird.
    In unserer direkten Nähe war da aber nichts zu finden.
    Doch nach ein wenig Suche und ein paar Besichtigungen haben wir unseren neuen Stall gefunden.
    Magic und Jackson ziehen in die Voreifel und werden dort in einer kleinen Herde im Offenstall leben (es werden maximal 8 Pferde werden).
    Die für uns längere Fahrzeit machen wir dadurch wett, daß wir dort keine Selbstversorger mehr sind.
    Das ist ein großer Vorteil für uns, da wir dann in Zukunft nicht mehr jeden Tag zweimal zum Stall müssen (,auch wenn ich mich an diese Situation noch sehr gewöhnen muß).
    Ein weiterer Pluspunkt für den neuen Stall ist es, daß wir ein wirklich traumhaftes Ausreitgelände direkt vor der Stalltür haben werden. Da ist mal schnell ein toller Tagesritt in die Eifel drin und auch für Wanderritte gibt es viele Möglichkeiten.

    Am Sonntag findet der Umzug statt. Also bleiben nur noch ein paar Tage im alten Stall.
    Ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Beiden in ihrem neuen Zuhause mit mehr Artgenossen verhalten und einleben werden. Wir werden hier natürlich berichten.

    Einen kleinen Vorgeschmack vom neuen Stall kann ich schon mal geben:

    ein Teil der Weiden mit Blick auf den Stall


    der Paddockbereich


    Blick in den Unterstand
    Übersetze nach en fr

Seite 5 von 18, insgesamt 122 Einträge