Einträge für Garten

  • März, 2014
  • Garten: Fortsetzung Sonnensegel

    Letzten Samstag kam Michaela's Mann wieder vorbei, um mit mir weiter am Sonnensegel gearbeitet. Langsam nimmt das Ganze Formen an.
    Nachdem die verstärkenden Dachlatten, entfernt waren, haben wir noch Verstärkungen eingesetzt und dann habe wir den Schrägen Querbalken oben gesetzt, und die Senkrechten darüber abgesägt.



    Wir waren ein wenig ratlos, wie hoch wir denn den Querbalken machen sollen. Also machten wir das Drahtseil provisorisch am Balken fest und konnten dann den Balken dank Schraubzwingen in der Höhe verschieben um zu schauen, wo denn der Schatten hinkommen würde. Allerdings mussten wir damit leben, dass die Sonne jetzt noch niedriger steht, als sie im Sommer steht. Aber wir tippen darauf, dass wir trotzem einen ganz guten Schatten bekommen werden.
    Das Drahtseil


    Wie man sehen kann haben wir das Brett, dass die Dachblende darstellt, abgenommen. Der Plan dahinter ist, dass wir das Brett mit einem Scharnier befestigen, so kann ich das eingezogene Sonnensegel dahinter verstecken. Wie genau der Mechanismus zur Bewegung des Segels aussehen soll, wissen wir noch nicht genau. Wir wollen dass dann ausprobieren, wenn das Segel da ist.
    Hier die andere Seite mit Feder.


    Vor das Holzgerüst habe ich zwei Weinpflanzen und eine Johannisbeere (Danke, Sigi!) gepflanzt. Die Weinreben können das Gerüst als Rankhilfe nutzen.






    Übersetze nach en fr
  • Garten: Saisonbeginn 2014

    Die folgenden Zeilen sind auch schon wieder drei Wochen alt. Aber es hat was gedauert, bis ich die Bilder fertig hatte.

    Der Winter war ja jetzt nicht großartig hier: Vor dem Jahreswechsel habe ich keine fünf Tage gezählt, an denen die Nachbarschaft ihre Autos von Eis befreien mussten. Im Januar und Februar waren es knapp 8 Tage und diese Woche hatten wir die erste Woche mit täglichem Frost. Aber die Temperaturen fielen dabei nie unter -2°C. Also alles nicht der Rede wert.
    Ende November schon Knospen
    Hier auch schon.



    Im Februar konnte ich dann schon den Kompost umsetzen, damit ich wieder Platz habe.
    Leerer Kompost



    Danach konnte ich beginnen in den Blumenbeeten die abgestorbenen Reste der Stauden zu entfernen. Im Herbst habe ich das nicht mehr geschafft. Irgendwann habe ich dann auch wieder angefangen Storchenschnabel aus dem Beet zu erholen. Im letzten Frühjahr habe ich um die 400 Pflanzen Storchenschnabel entfernt (nicht übertrieben).
    Dieses Jahr waren es auch schon 60. Dadurch dass wir letztes Jahr die Blüten- und damit die Samenbildung verhindert haben, ist es dieses Jahr sichtlich weniger. Ich bin gespannt, wieviele ich dieses Jahr rausholen muss.

    Im Dezember habe ich dann noch die Wasserbehälter aus unserem alten Stall im Garten untergebracht.
    Damit es schöner aussieht, wird das noch mit Holz verkleidet.


    Der Behälter, der hier vorher stand,hatte schon seit Jahren einen Sprung. und die grüne Tonne hat auch mehr Platz.


    Ansonsten kann ich erzählen, dass alle möglichen Pflanzen schon Knospen bilden. Die ersten Pflanzen der neuen Hecke sind kurz vor der Blüte.Eine der gelben Erdbeerpflanzen blüht schon.
    Erdbeerblüte am 2.2.



    Eine von Kerstins Rankpflanzen, die wir im Frühjahr normalerweise runterschneiden müssen, wächst einfach weiter.

    Die Vorbereitungen laufen weiter: Im Gemüsebeet wird noch Pferdemist untergegraben, die Erdbeeren sind teilweise mit Gras zu gewachsen, da muss ich mal ne Stunde oder mehr Zeit investieren. Und wenn die alten Pflanzen im Sommer wegkommen, muss ich da mal mehr aufräumen.
    Eine kleine Kartoffel die schon ausgetrieben hat.


    Im Februar habe ich auch den letzten Rosenkohl geerntet. Die Menge hat sich gelohnt, aber wir werden dieses Jahr keinen Rosenkohl mehr machen. Da waren zuviele Raupen drin. Das war unappettitlich. Stattdesssen gibt es dieses Jahr wieder mehr Möhren und ich probiere mich nochmal an Kohlrabi.
    Vom letzten Jahr stehen noch Mangold und Porree, die geerntet werden können.

    Meine Lieferung mit dem neuen Saatgut ist letzte Woche gekommen, außerdem kam eine zweite Weinrebe.

    Für das Gemüsebeet habe ich mir einen besseren Plan als letztes Jahr gemacht, so dass ich die Gemüsesorten nicht alle auf einmal säe, sondern in Etappen. So sollte wir nicht alle rote Beete auf einmal Ernten müssen..
    Übersetze nach en fr
  • Dezember, 2013
  • Garten: Jahresernte

    Meine wöchentliche Ernteberichte habe ich dieses Jahr irgendwann wieder eingestellt, weil es einfach zuviele Zahlen wurden, an denen sich dann auch oft nichts änderte. Nun hier mal hier die komplette Zusammenfassung:

    Vorweg einige Hinweise:

    Die letzten Bohnen sollten am Strauch trocknen und unter anderem als Saatgut für nächstes Jahr herhalten. Leider klappte das am Strauch nicht mehr. Oder anders: Ich hatte die Sorge, dass sie draußen nicht mehr trocknen, also habe ich sie reingeholt um sie hier trocknen zu lassen. Leider sind die mir hier drinnen verschimmelt.
    Der Fenchel kam ins Schiessen, so dass nachher nur zwei richtige Knollen da waren, die haben wir aber nicht gewogen.
    Der Rosenkohl wächst noch.
    Der Lauch wächst ebenfalls vor sich hin. Die dickste Stange ist gerade mal so dick wie mein kleiner Finger.
    Bei den Erdbeeren hätten wir mehr ernten können, wenn wir regelmässiger nach den späteren Sorten geschaut hätten.


    Erdbeeren 15kg
    Rhabarber 4 kg
    Pflaumen (die zwei Früchte sind leider vertrocknet abgefallen)
    Stachelbeeren 6 Stck
    Salatkopf 8 (4 entsorgt)
    Himbeeren 3,84 kg
    Brokkoli 925g
    Hokaido 5,5kg
    rote Beete 4kg
    Bohnen 12,7kg (Busch und Stangenbohnen)
    Mangold 2,75 kg
    Möhren 1,1 kg

    Kartoffeln: 36kg (Aus 2kg Setzkartoffeln)

    Zwiebeln, Knoblauch und Auberginen haben wir nicht gewogen...

    Eigentlich ist es nicht sinnvoll, die Gesamtmenge zu berechnen, aber es sind über 85kg gewesen....

    Übersetze nach en fr
  • Oktober, 2013
  • Garten: Arbeiten im Urlaub

    Heute abend endet unser Urlaub. Eigentlich wollte ich euch regelmässig über meine Arbeiten im Garten auf dem laufenden halten, aber ich war abends einfach zu geschafft, um mich noch an den Rechner zu setzen. Meinen passiven Internetkonsum bekam ich so gerade noch auf die Reihe.. Aber aktiv bekam ich das nicht auf die Reihe..

    Am ersten Wochenende habe ich erstmal wieder den Kompost umgesetzt.. Das ging erstaunlich schnell. Ich habe noch nie weniger als vier Stunden für die ganze Sache gebraucht. Das Timing war ziemlich gut, weil ich den leeren Kompost jetzt gut gebrauchen kann. So langsam kommen die ersten vertrockneten Blumen in den Kompost.

    Einen Morgen war ich dann eine Stunde damit beschäftigt, Bohnen zu ernten: Wir hatten das einige Tage unterlassen und so hatte ich dann 5,5kg zu ernten, und da muss man dann doch ordentlich suchen..
    5,5 Kilo Bohnen im Sack

    Oder in Schüsseln...


    In der ersten Woche war dann aber das Wetter sehr regnerisch, so dass ich nicht allzuviel tun konnte. Mit meinem Bruder war ich verabredet, er wollte mir die Wege im Gemüsebeet schön machen. Zum einen hatte ich zuwenig Platten, so dass da einige Lücken waren, zum anderen waren sie nicht gerade und außerdem waren sie niedriger als die Rasenkantensteine, genug Gründe sich das vom Fachmann schön machen zu lassen. In den Tagen vorher hatte ich schon Platz gemacht.(Ich hatte die Erdbeeren von 2011 entsorgt, und die letzten Kartoffeln geerntet..)
    So trafen wir uns Mittwochs morgens am Baumarkt und packten 24 Säcke Zement und noch ein paar Platten in den Pferdehänger...
    Da die Himbeeren Wurzelausläufer bilden und immer wieder im Gemüsebeet wachsen, haben ich aus Resten des Foliengewächshause eine Wurzelsperre gebastelt. Damit sollten sich die Himbeeren nun nicht weiter ausbreiten.

    24 Sack Zement.. Vor Regen geschützt..
    Die Wurzelsperre..

    Wegplatten weggeräumt

    Hier auch.


    Leider war auch an diesem Tag das Wetter sehr regnerisch, so dass wir nicht fertig wurden. Aber der Boden war einfach zu schlammig. Das machte auch keinen Spaß mehr. Und eine Erkältung wollten wir uns im Urlaub auch nicht einfangen.

    An einem Abend war ich mit Ludwig im Garten und sah im Licht der Taschenlampe eine seltene Nacktschnecke mit Muster. Das Bild ist zu schlecht für hier..

    In der zweiten Woche habe ich dann angefangen zu streichen. Zuerst unsere Gartenmöbel aus Holz. Unsere Bänke im Hof haben beim Ölen einiges an Öl aufgesagt. Einen Nachmittag habe ich dann Kerstin geholfen, die ersten vertrockneten Pflanzen aus dem Blumenbeet zu holen und auf den Kompost zu bringen.. Da musste ich dann auch mal reinklettern, damit alles etwas sackt..
    vier oder fünfmal haben wir den richtig voll gemacht...


    Auch im Gemüsebeet wurde aufgeräumt: Die Kürbisse und Rote Beete wurden geerntet. Die Tomatenpflanzen habe ich entsorgt und die Erde in einen Teil des Gemüsebeetes gekippt. Auch den Brokkoli habe ich weggeräumt, der blühte mittlerweile viel zuviel...
    Ein letzter Blick auf den Brokkoli

    Die Tomatenbottiche werden leer geräumt...



    In der letzten Woche habe ich dann unseren Geräteschuppen gestrichen und einen Teil unseres großen Gartenhauses...Da habe ich ausserdem ein Brett am Dach ausgetauscht und das Dach abgedichtet.. Um das komplette Haus zu streichen fehlte mir die Lust. Aber ich denke, es ist wichtig, das die Wetterseiten gestrichen sind.

    Frisch gestrichen und wieder winterfest..


    Am Freitag war ich wieder im Baumarkt. Schon länger habe ich den Plan, uns am Gartenhaus ein Sonnensegel zu bauen. Das Gerüst, das dieses halten soll, sollte aber gleichzeitig die Möglichkeit bieten, daran Wein wachsen zu lassen. Ich wollte aber in dem Gerüst gerne die Neigung vom Dach des Gartenhauses übernehmen. Aber ich war mir ziemlich unsicher, wonach ich die Höhen ausrichten sollen, und wie ich das mit der Neigung hinbekomme. Da bat ich dann Michaela's Mann um Rat und er war noch im August einmal hier um sich das anzuschauen. Er fing auch direkt an zu überlegen, wie man das machen könnte und auf einmal sagte er:"Dann machen wir das so, wir müssen nur überlegen wie wir...." Und ich fragte nur:"Du baust also mit?" .... Und so hatten wir für den vergangenen Samstag einen Termin. Erst einmal wollten wir nur das Gerüst bauen. Die Konstruktion für das Segel selber machen wir dann im Frühjahr.
    Gestern waren wir also fast sechs Stunden mit dem Gerüst beschäftigt... Da wir vier Pfosten bauen wollten, kam mir die Idee dort noch eine Theke zu integrieren, wenn wir dann im Gartenhaus feiern, kann man dort noch Getränke oder so abstellen.
    Baufortschritt

    Langsam nimmt es Formen an..


    So sieht es nach dem ersten Anstrich aus...


    Heute habe ich dann die Konstruktion -soweit nötig gestrichen- und die Pfosten noch einbetoniert. Mein Bruder hat mir gezeigt, wie einfach man Zement direkt in der Schubkarre von Hand anmischen kann, das habe ich dann heute wieder übernommen. Immerhin war Sonntag, da wollte ich keinen Lärm machen.

    In der letzten Woche hatte ich Kerstin gebeten mir doch Pferdeäpfel in Spießbottichen aufzuheben, damit ich mit diesen den Boden im Gemüsebeet in der Höhe an die Wege angleichen kann. Nachdem ich heute aber schon die ersten drei Bottiche für ein kleines Stück verbraucht habe, ist klar, dass ich da eine große Menge brauchen werde..
    Danach brauche ich allerdings auf längere Zeit nicht mehr düngen.. :-)


    Man kann hier sehen wie hoch die Wege liegen..


    Leider etwas Dunkel. aber in dem Stück musste ich drei Spießbottiche Pferdeäpfel untergraben..


    (Der Text ist von Sonntag, die Bilder habe ich erst einen Tag Später hochgeladen, ich habe dann nicht mehr das Heute/Gestern usw angepasst...)

    Übersetze nach en fr
  • Garten: und noch ein Beet

    Zu meinem Geburtstag vor einer Woche habe ich neue Pflanzen für den Garten geschenkt bekommen. Doch nun stellte sich die Frage: Wohin mit ihnen?
    Ich überlegte hin und her, doch so recht wollte mir kein geeigneter Platz einfallen. Nach erneuten Überlegungen gemeinsam mit Christian stand dann bald fest: Es muß nochmal ein Stück Rasen weichen.
    Gesagt, getan. Christian hat gleich heute das Gras entfernt und ich habe gepflanzt.

    links das Beet ist neu


    unter anderem neu: eine tolle Rose, die wirklich wahnsinnig gut duftet
    Übersetze nach en fr
  • September, 2013
  • Garten: Aus schöneren Tagen

    So, der Hochsommer hat sich wohl endgültig verabschiedet.. Lange habe ich mich hier nicht mehr wirklich inhaltlich geäußert. Auch die Erntemeldungen habe ich irgendwann geschlabbert...
    das neue Stück

    Was gibt es denn so? Vorgestern wollte ich die letzte Reihe Kartoffeln ernten.. Nach der Hälfte der Reihe habe ich aufgehört, weil ich schon sechs Kilo Kartoffeln im Sack hatte.

    Der Kartoffelturm hat sich dieses Jahr nicht so richtig gelohnt. Es kamen nur knapp zwei Handvoll zusammen.

    Kartoffelturmertrag


    Ich habe keine richtige Idee, woran es liegen könnte. Evtl. ist es in den Reifen zu heiß geworden.. Die Kartoffelpflanzen waren auf halber Höhe abgestorben..Trocken war die Erde nicht. Zu feucht kann es nicht gewesen sein, immerhin konnte die Feuchtigkeit oben unten raus. Ich werde das nächstes Jahr nochmal probieren.


    Unsere Erdbeeren haben uns natürlich neben den 15kg Früchten auch wieder einige Ableger beschert. So habe ich vor einigen Tagen unser Erdbeerfeld vergrößert.

    so sah es am Ende aus

    Das alte Stück

    Das neue Stück werde ich nicht mehr so eng bepflanzen. 15kg waren doch sehr viel und zudem war es doch etwas eng für die Pflanzen.

    Noch ein Blick auf die Ableger


    Zuletzt noch ein paar Bilder von Ludwig in der Wassermuschel.. Das war schon eine Überwindung für ihn..



    Übersetze nach en fr
  • Juli, 2013
  • ERNTE KW29/13

    Laufend(Gesamternte):
    Buschbohnen 0,975kg(Vorwoche:0,475kg)
    Brokkoli 0,775kg (Vorwoche:0,4kg)
    Mangold 2,85kg(Vorwoche: 1,15kg)
    Kartoffeln 15,95kg (Vorwoche: 12,65 kg )
    Möhren 1,1kg(Vorwoche: 0,7g)
    Stangenbohnen 0,375kg
    Rote Beete: 2,525kg


    Beendet
    Erdbeeren 15kg
    Rhabarber 4 kg
    Pflaumen (die zwei Früchte sind leider vertrocknet abgefallen)
    Stachelbeeren 6 Stk
    Salatkopf 8 (4 entsorgt)
    Himbeeren 3,84 kg(Vorwoche: 3,39kg )


    noch ausstehend
    Äpfel
    Birnen
    Fenchel
    Kürbis
    Lauch
    Rosenkohl
    Tomaten
    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 26, insgesamt 176 Einträge