Einträge für Planungen

  • Juni, 2017
  • Strecke checken

    Die Ponies hatten heute frei.
    Ich fuhr zum füttern und misten hin und danach hatten Ludwig und ich heute einen Ausflug ohne Pferd geplant.

    Kathi, Tina und ich haben in den letzten Tagen unseren nächsten Wanderritt geplant und heute wollte ich einen Teil der möglichen Strecke ausprobieren.

    Ich fuhr also vom Stall aus zum Füssenicher See (siehe Titelbild), parkte das Auto dort und marschierte mit Ludwig los.
    Insgesamt sind wir beiden heute knapp 15 Kilometer gewandert.
    Anhand der folgenden Bilder könnt ihr uns begleiten:

    Los geht´s am Füssenicher See vorbei. Dort herrscht Anleinpflicht.


    Der Neffelbach begleitete uns ein Stück des Weges.


    Die Wege sind dort leider überwiegend geschottert.


    Dieser schönere Grasweg endete leider als Sackgasse.


    Denn hier ging es nicht mehr weiter.


    Wir liefen zurück und schlugen die Alternativroute ein. Die war dann wieder geschottert.


    doch nach einer Weile gab es immerhin einen Grasmittelstreifen.


    Das hier ist für Tina: Welches Getreide ist es ? Das hatten wir bisher noch nicht !


    Von weitem sah ich schon das Reitverbot-Schild. Doch ich wollte eh vor der Brücke links abbiegen.


    Der Anblick dieser häßlichen Fabrik begleitete uns einen großen Teil des Weges.


    Ich fand diesen sehr schönen breiten Grasweg als eine Alternative zu einem Teerweg, den ich eigentlich eingeplant hatte.


    So blieb nur am Ende ein kleines Stück vom Teerweg für uns übrig.


    Die Bahnlinie hat eine Unterführung.


    Direkt gefolgt von der Unterführung unter der B477


    Dann ging es ein Stückchen durch Bessenich.


    Dort fand ich diesen etwas eigenartigen Garten.


    Aus dem Ort heraus sollte uns der Weg für ein paar hundert Meter an dieser Strasse entlang führen.


    Doch auf der Wiese daneben gab es diesen Trampelpfad, den wir nutzen konnten.


    Dann wieder Schotterwege.


    Bis wir tatsächlich auf ein Reitverbotsschild stoßen.


    Wir versuchten den Weg rechts daran vorbei zu nehmen.


    Doch das war leider eine Sackgasse. Also werden wir wohl absteigen und führen müssen.


    Wieder der Neffelbach.


    Und wieder ein Reitverbotschild am Scheitelpunkt unserer heutigen Etappe. Ich weiß beim besten Willen nicht wozu. Und interessanter Weise stehen die Schilder immer nur in eine Richtung.


    Dann gab es eine wohlverdiente Pause.


    Ludwig und ich teilten uns Möhren und Gurken.


    Auf dem Rückweg konnte ich dann die Alternativroute testen.


    Doch diese geht kilometerlang direkt neben der B477 her. Das macht keinen Spaß.
    Übersetze nach en fr
  • September, 2016
  • Probepacken

    Am Sonntag starten wir auf unseren Mini-Wander-Ritt (Aussicht auf einen Wanderritt 2016).
    Tina hat schon gepackt und wollte heute mal mit den Taschen am Sattel nen Proberitt machen.
    Lia hatte ich heute gesattelt für unseren Spaziergang. Das Gewicht des Sattels ist genauso gut zum Training geeignet, wie gepackte Taschen.

    So wanderten ich heute und Tina ritt. Etwas über zwei Stunden waren es heute. Also so ca die Hälfte der einfachen Wander-Ritt-Strecke.

    Morgen werden wir nochmal ein Stück gehen und am Samstag haben die Pferde dann frei. Damit sie für Sonntag und Montag fit und ausgeruht sind.

    Lia trug heute seit längerem mal wieder den LG-Zaum


    Jackson und Tina vorweg


    die Hunde hinterher


    Lia mit mir mittendrin
    Übersetze nach en fr
  • August, 2016
  • Aussicht auf einen Wanderritt 2016

    Ja ihr habt richtig gelesen in der Überschrift: Seit langem ist endlich mal wieder "so eine Art" Wanderritt geplant. Und das noch in diesem Jahr.

    Anfang Oktober werden Kathi, Tina und ich zusammen zu einer nahegelegenen Wanderreitstation (Hof Lenzen) reiten bzw laufen.
    Tina und Kathi reiten und ich werde mit Lia laufen.
    Die Hunde kommen natürlich auch alle mit.
    Es wird nur eine Übernachtung sein, doch wir wollen aus verschiedenen Gründen klein anfangen (daher auch die geringe Entfernung der Station): Es wird Lia´s erste Tour dieser Art sein und wir alle sind nicht trainiert für eine viel längere Strecke.
    Daher haben wir uns entschieden, es diesmal ganz entspannt anzugehen und uns dann für nächstes Jahr mehr vorzunehmen.

    Ich freue mich auf jeden Fall riesig, daß es dieses Jahr noch mal los geht.

    Natürlich habe ich mir bereits mögliche Strecken auf der Karte angesehen.
    Die, die mir am besten gefiel, hielt aber noch ein paar Fragezeichen für mich bereit.
    So mobilisierte ich Christian am Sonntagnachmittag, nachdem ich vom Reiten zurück war, und wir liefen diese Strecke mal ab.
    Wir parkten am Friesengestüt in Obermaubach und liefen von dort los. Ludwig natürlich dabei.

    Zuerst wollte ich die "Bereitbarkeit" der Brücken über die Rur testen.
    Damit war die Strecke gleich schon hinfällig: die erste war eine Fußgängerbrücke mit Gatter und vor der zweiten prankte ein fettes Reitverbotsschild !

    Hinter der Fußgängerbrücke führte der Weg steil bergauf. Er heißt nicht umsonst Felspassage !
    Wir liefen bis zum Gut Kallerbend. Dort gab es dann ein weiteres Ausschlußkriterium: Der Bahnübergang dort ist komplett gesperrt worden und der einzige ander Weg zum Gut ist ebenfalls mit Reitverbotsschildern gepflastert. Scheinbar hat man Reiter dort in der Gegend nicht sehr gern !

    Ludwig blickt über die Rur


    Christian, Ludwig und ich liefen die Runde natürlich trotzdem zu Ende. Von Zerkall stiegen wir hoch bis Nideggen und dort an den Hinkelsteinen vorbei wieder runter nach Obermaubach.

    Ludwig balanciert auf einem Baumstamm


    Auf dem Rückweg kurz vor unserem Parkplatz trafen wir sogar noch Sigi und Volker mit ihrem Hund Luca.
    Wir gingen ein Stück zusammen und tranken im Anschluß noch etwas Kühles zusammen.

    So hat mir dieser Ausflug einige Fragezeichen ausradiert und nun muß ich mich nochmal neu an die Streckenplanung setzen.
    Übersetze nach en fr
  • Februar, 2015
  • Es juckt in den Fingern

    So langsam juckt es uns doch in den Fingern, daß die Reitsaison wieder richtig los gehen kann. Es ist ja nun absolut nicht so, daß wir im Winter nicht ebenfalls unterwegs sind, doch sind die Strecken schon kürzer und es macht einfach mehr Freude, wenn man nicht wie ein Michelin-Männchen eingepackt ist.

    Schon seit die Pferde in die Eifel gezogen sind, reizt mich der Gedanke noch mal zur Burg Nideggen zu reiten, wie wir es vor sechs Jahren schon mal gemacht haben (siehe Obermaubach 2009 - Ritt am 1. Mai).
    Nun stehen wir schon über ein Jahr am neuen Stall und bisher haben wir diesen Ritt noch nicht gemacht. Irgendwie hat es sich noch nicht ergeben und ich hatte noch nicht die richtige Strecke gefunden.
    In der letzten Zeit haben wir uns nochmal Gedenken dazu gemacht und die Karten studiert. Nun haben wir - denken wir zumindest - eine gute Strecke erarbeitet.
    Also wird die Tour sicher bald mal von uns geritten werden.

    Auch haben wir uns schon über weitere mögliche Ziele Gedanken gemacht.
    Für´s erste haben wir da an Gut Kallerbend, Abtei Mariawald und eine andere Strecke zur Kall gedacht.
    Dafür habe ich jeweils schon Routen erarbeitet, so daß es bei passendem Wetter und Trainingszustand der Tiere losgehen kann.
    Und danach finden wir sicher noch weitere schöne Ziele in der Eifel, die wir besuchen möchten.

    Heute genossen die Pferde die Wintersonne in vollen Zügen.


    Jackson ist fast am Putzplatz eingepennt.
    Übersetze nach en fr
  • September, 2014
  • Ankündigung: Endlich wieder Wanderreiten !

    So gerade eben habe ich es klar gemacht: Nächste Woche reiten Tina und ich zur Crazy Riders Ranch. Endlich mal wieder einen (Mini-)Wanderritt machen !
    Die Strecke bis dort habe ich schon geplant und sogar eine nette Alternative für den Rückweg gefunden.
    Jetzt wäre es schön, wenn uns dann Petrus gnädig ist. Einen Bericht und viele Fotos wird es natürlich hier zu lesen geben !
    Hach... ich freu mich.
    Übersetze nach en fr
  • Mai, 2013
  • ernüchternde Prognose

    Okay, wenn man Ende Mai einen Wanderitt macht, kann man nicht mit absolut beständigem Wetter rechnen. Aber das, was der Wetterbericht für die kommende Woche meldet, ist wirklich erschreckend:

    0°C und SCHNEE !!!


    Wir werden also lange Unterwäsche, dicke Socken, Regenklamotten, warme Pullover und Jacken etc. einpacken.
    Und genug Lesestoff, denn falls es wirklich sooo schrecklich naß wird wie vorhergesagt, werden wir wohl nicht so lange Reittouren machen können. Nun ja... wir werden das Beste draus machen.

    Gestern noch tolles Sommerwetter (morgens erst noch Nebel).


    Und heute schon wieder trüber Suppe.
    Übersetze nach en fr
  • Abgesagt

    Aus gesundheitlichen Gründen, mussten wir unsere Tour zu unserer Leserin (Sternritt) absagen.
    Ich hoffe, dass wir in unserem Herbsturlaub die Chance haben, das nachzuholen.
    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 2, insgesamt 11 Einträge