Einträge für Nicht geritten

  • Oktober, 2017
  • was für die Balance tun

    Endlich habe ich nun begonnen mit Lia Equikinetik zu machen.
    Ich hoffe, daß ihr das für die Balance helfen wird.
    Meine ersten Eindrücke sind auf jeden Fall, daß es sie kopfmäßig ziemlich anstrengt, denn sie ist danach immer ziemlich platt, kaut und gähnt viel.

    Zum lockern habe ich sie vorher noch etwas longiert.
    Ich habe heute sogar ein Video davon gemacht. Doch mit insgesamt 30 Minuten Filmmaterial war das doch etwas lang zum hochladen, deshalb habe ich es für Euch zusammengeschnitten.
    Schritt, Trab und Galopp gab es natürlich auf jeder Hand.

    Übersetze nach en fr
  • August, 2017
  • Nachtrag treppauf, treppab

    Es gibt auch ein paar Bilder von Lia bei ihren ersten Treppenversuchen:

    in Ruhe alles anschauen


    einen Schritt drauf zu machen


    mit Mut schon mal zwei Stufen erklettern
    Übersetze nach en fr
  • Treppauf, treppab

    Es ist Wochenende: Logisch also, daß Tina und ich am Stall beschäftigt sind.
    Gestern gab es zuerst die kurze unspektakuläre Eingliederung des neuen Ponies in die Herde: Melody ist ungefähr 12 Jahre alt und hatte sich nachts schon mal selbst durch den Zaun gestohlen.
    Sie ist sehr selbstbewußt und gibt von daher auf Jackson´s Angriffe nix. Im Zweifel läßt sie mal kurz selbst die Hinterbeine sprechen und gut ist. Das nimmt ihm schnell den Wind aus den Segeln.
    Lia findet sie scheinbar super und folgt ihr auf Schritt und Tritt.
    Als ich Lia dann später zum Spaziergang holte, kam Melody auch wie selbstverständlich mit in den Stall.
    Wir machten uns dann auf eine Runde ins Gelände. Tina wieder ohne Sattel auf Jackson und ich zu Fuß mit Lia.

    Heute wollte ich dann eigentlich reiten.
    Doch schon beim Satteln fiel mir auf, daß Lia wieder sensibel reagierte, als ich den Sattel ganz vorsichtig auflegte
    Ich hatte mir ja im Frühjahr geschworen, daß ich zukünftig besser auf solche Dinge achten würde und so schaute ich mir den Sattel direkt genauer an.
    Mein Eindruck ist tatsächlich, daß der Sattel schon wieder enger geworden ist und leicht nach hinten abkippt.
    Nicht soviel wie im Frühjahr aber doch sichtbar.

    Ich führte sie zum Testen an die Aufsteighilfe und Lia lief los, sowie ich den Fuß im Steigbügel hatte (das macht sie ja sonst nicht).
    Ich korrigierte sie und stieg auf. Dann zeigte sie deutlich, daß sie unzufrieden war. Sie legte die Ohren an und warf den Kopf hoch.
    Also war klar, da paßt was nicht.
    Ich stieg sofort ab, denn das hatte ich Lia und mir versprochen, sollte ich solche Anzeichen bemerken.
    Sattel wieder runter und statt dessen eine Spaziergangsrunde machen.

    Wir entschieden uns, mal wieder bei den Windrädern vorbei zuschauen.
    Und da bot es sich natürlich an, auch die Treppen wieder in eine Übung einzubeziehen.
    Ich ging mit Lia zuerst dran.
    Beim letzten Mal, war sie ja nur bis dran gegangen, aber nicht rauf.
    Heute gab ich ihr richtig viel Zeit zum gucken und setzte mich einfach auf die Stufen.
    Mit der Zeit wurde Lia neugierig und stieg tatsächlich mit den Vorderhufen auf die Stufen.
    Ich lobte sie und damit wollte ich es zuerst bewenden lassen.
    Doch sie ging nochmal los und dann nahm sie Schwung und lief neben der Treppe auf dem Gras den Hügel hoch.
    Ich lobte sie, denn sie hatte sich ein Herz gefaßt und war sogar vor gegangen. Daß sie nicht die Treppe genommen hatte, ist dabei erst einmal völlig egal.

    Jackson folgte uns über die Treppe (ein Meister seines Fachs).
    Als Abstieg wollte ich die Treppe von Lia noch nicht verlangen, denn dafür verlangt es schon sehr viel Koordination und Körpergefühl. Das wollte ich jetzt nicht über´s Knie brechen.

    Jackson treppauf


    und bergab


    Am zweiten Windrad dann nochmal die gleiche Übung.
    Jackson ging vor und Lia war gleich mutiger. Dieses Mal nahm sie sogar die ersten zwei, drei Stufen der Treppe, bevor sie auf den Grashang wechselte. Ich war richtig stolz auf mein Mädchen.

    Hier könnt Ihr Jackson sogar in bewegten Bildern beim Klettern zuschauen:

    treppauf


    treppab


    Danach marschierten wir noch eine Weile weiter und zurück zum Stall bevor die Pferde in den Feierabend entlassen wurden.
    Übersetze nach en fr
  • Wasser marsch

    Die letzte Woche kurz zusammengefaßt: NASS !

    Besonders zum Ende der Woche kamen ordentliche Mengen Regen runter.
    Am Freitagmorgen stand Wasser im Stall, der Paddock war voller Matsche und sobald man an einer Stelle Wasser rausscheppte, floß es von der anderen wieder rein.
    So war es kaum möglich den Stall trocken zu legen.

    Beim Spaziergang mit Ludwig kam ich an diesem Graben vorbei. Der führt normalerweise gar kein Wasser:



    Zum Glück hat es seit Samstag deutlich nachgelassen und heute war der Stall auch wieder komplett trocken. Selbst die Böden beginnen schon wieder abzutrocknen.
    Für die kommende Woche ist generell besseres Wetter angesagt. Ich hoffe, daß das auch eintrifft.
    Übersetze nach en fr
  • mit Sonnenschein

    Heute machten die Wolken endlich wieder etwas Platz für etwas Sonnenschein.
    Im Laufe des Tages wurde es sogar immer noch mehr und die Temperaturen stiegen auch wieder an.
    Bestes Wetter also, um am Sonntag einen großen Spaziergang zu machen.
    Das einzige Manko: Mit der Sonne waren natürlich auch die Fliegen wieder da, um uns alle zu nerven.

    fast wie auf der Alm


    sie waren sehr neugierig und kamen zum Zaun


    Nachdem eine Lia über die Nase geleckt hatte, wollte Lia dort weg. Jackson fand das spannend.


    Lia erkundete unterwegs eine Rasthütte


    kurze Verschnaufpause für Spikey auf dem Rückweg


    kurz vor zu Hause
    Übersetze nach en fr
  • gut gelaufen

    Diese Woche ist mein Training mit Lia ziemlich gut gelaufen.
    Es hat mich in meiner Entscheidung, den Druck rauszunehmen und das Training zu variieren, bestärkt.

    Nach der Longeneinheit am Montag gab es am Dienstag nur eine ganz kurze Übung: Einmal auf´s Podest - Loben - Fertig.
    Am Mittwoch gab es einen kurzen Spaziergang und Donnerstag war Pausentag.

    Heute baute ich mit Hilfe von ein paar Pylonen einen Zirkel auf.
    Die Pylonen sollten Lia die Linie vorgeben und eine Begrenzung darstellen.
    Das hatten wir noch nie gemacht. Ich erhoffte mir davon, daß es Lia hilft ihren Körper besser einschätzen zu können.
    Genau das passierte auch. Sie lernte dadurch besser auf dem Zirkel zu bleiben.

    Besonders gefreut hat mich, daß ich bei der Übung heute zum ersten Mal das Gefühl hatte, daß Lia etwas richtig machen wollte und es mir recht machen wollte.
    Ich konnte ihr ansehen, wie sie wirklich immer versuchte die Pylonen zu durchlaufen. Würde sie es doch einmal nicht schaffen, legte sie alles daran, die Pylone nicht umzulaufen. Einmal sprang sie sogar über die Pylone drüber, damit sie nicht dagegen stieß.
    Das nenne ich mal Motivation.

    feines Pony


    Das Wetter läßt diese Woche nicht viel vom Sommer sehen: Es ist grau und regnet immer wieder.
    Ich hatte allerdings Glück: Immer wenn ich am Stall war, war es zumindest von oben gerade trocken.

    Frau Gans konnte auf unserem Nachbar-Paddock schon fast schwimmen.


    Die Pferde halten sich wegen des Wetters im Moment auch gern drinnen auf.


    Und zum Schluß noch ein kurzes Update zu Mami:
    Es geht ihr prima und sie lebt sich immer mehr ein. Sie fühlt sich wohl und ist jetzt fast immer oben bei uns im Wohnzimmer.
    Gestern hat sie sich zum ersten Mal getraut sich zu Ludwig ins Körbchen zu legen.

    schon fast Freunde
    Übersetze nach en fr
  • mal was Neues ausprobiert

    Letzte Woche habe ich mir im Reiter-Lagerverkauf endlich eine neue Longierpeitsche und zwei neue Longen gekauft.
    Beim Longieren braucht Lia immer etwas treibenden Unterstützung, sonst drömelt sie zu sehr vor sich hin.
    Schon lange wollte ich mal beginnen mit Lia mit einer Doppellonge zu arbeiten.
    Laut ihrer Vorbesitzerin kennt Lia das auch schon.
    Da Lia ja auch eingefahren ist, dachte ich auch, daß ihr vielleicht "Fahren vom Boden aus" Spaß machen könnte.

    Also habe ich heute den Longiergurt drauf gepackt und die beiden Longen eingeschnallt. Dann wollte ich mal sehen, was Lia dazu überhaupt sagt. Doch sie überraschte mich mit absoluter souveräner Kooperation. Fast schon ein Selbstläufer. Eher mußte ich mich ans Handling gewöhnen, als Lia.

    Als ich die Leinen in der Hand hatte und ihr das Kommando zum Losgehen gab, marschierte sie direkt los und ließ sich bestens lenken.
    Sogar den Slalom, den ich eigentlich für später geplantes Führtraining aufgebaut hatte, durchlief sie prima. Es schien ihr sogar Spaß zu machen. Das freute mich sehr, denn Lia zeigt ja nicht oft, daß Arbeit in irgendeiner Form, ihr Spaß macht. Jetzt kenne ich immerhin schon zwei Sachen: Das Podest bzw. Klettern und Fahren vom Boden.

    Nach knapp 15 Minuten ließ ich es damit bewenden und schnallte eine Longe ab und die andere zum normalen Longieren um.
    Dann gab es noch etwas Trab-Training, bei dem sie heute ebenfalls sehr kooperativ war.
    Nach nicht ganz einer halben Stunde beendete ich das Training für heute äußerst zufrieden und lobte sie ausgiebig.
    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 27, insgesamt 185 Einträge