Einträge für Krankheiten

  • August, 2015
  • eine Diagnose

    Heute war Tierarzttermin für Magic und Jackson.
    Von Jackson´s Vorderhufen wurden Röntgenbilder gemacht, um nach dem Reheschub die Stellung des Hufbeins zu überprüfen.
    Da war aber alles in Ordnung. Jackson ist also wieder fit. Er mußte noch ein bißchen Blut hergeben, denn es wird nun noch ein Test auf Cushing bei ihm gemacht, da so eine Rehe aus dem Nichts ein Indiz für eine Cushing-Erkrankung sein könnte.

    Bei Magic sieht die Sache insgesamt nicht so schön aus.
    Nachdem ich mit dem TA Magic´s gesamte Problematik noch mal durchgegangen war (er kennt ihn ja auch schon seit über drei Jahren) fühlte er das ganze linke Hinterbein ab. Dann sollte ich Magic zuerst auf der Geraden dann auf dem Zirkel vorgehen und -traben lassen.

    Danach kamen die Röntgenbilder dran. Der TA konnte die Lahmheit deutlich erkennen, aber noch nicht genau die Ursache lokalisieren.
    Nachdem er sowohl Knie, als auch Sprung- und Fesselgelenk geröngt hatte, stand die Diagnose fest:
    Magic hat an der Innenseite des Sprunggelenks Spat.
    Bei dieser Erkrankung bilden sich im Gelenk Verknöcherungen, die dazu führen, daß sich das Gelenk entzündet.
    Das tut natürlich weh und daher kommt Magic´s Lahmheit.
    Beim Spat treten die Entzündungen und Schmerzen schubweise auf.
    Magic bekommt jetzt für zwei Wochen einen Entzündungshemmer. Ich werde beobachten, wie es ihm damit geht und dann bespreche ich mit dem TA den weiteren Plan.
    Am Montag bespreche ich mit unserer Hufheilpraktikerin, ob und wie wir ihm durch die Hufstellung Schmerzerleichterung verschaffen können.

    Außerdem hat er mir für Magic´s Muskelaufbau ein Präparat gegeben. So hoffe ich nun, daß es ihm bald erst mal wieder besser geht.
    Moderate Bewegung wie ich sie bisher mit Magic gemacht habe, ist gut bei Spat und soll ich auch weiter machen.
    Wie es dann weiter geht sehen wir im Laufe der Zeit.
    Übersetze nach en fr
  • wieder vereint und fit

    Am Donnerstag zogen die Pferde von der Sommerweide wieder in den Laufstall zurück.
    Somit war für Jackson und Magic auch die Zeit der Einzelhaft endgültig vorbei.
    Im Laufe der Woche hatten wir die Anweidezeiten immer weiter verlängert und so stand der Zusammenführung dann auch nichts mehr im Wege.

    Jackson freute sich so, wieder mit den anderen vereint zu sein, daß er Runde um Runde über die Weide rannte. Keine Spur davon, daß ihm die Hufe irgendwie weh tun könnten.
    Tina machte Donnerstag und Freitag auch wieder Bodenarbeit mit ihm und auch da keine Schmerzen mehr.

    Also stand heute einen kleinen Schritt-Ausritt auch nichts mehr im Wege.
    Jackson läuft als wäre nie was gewesen. Sehr gut !

    Da Ludwig noch nicht fit genug für einen solchen Ritt war, habe ich ihn heute zu Hause gelassen und wir waren ganz ungewohnt nur mir Spikey unterwegs. Irgendwie hat was gefehlt !
    Dennoch war es ein schöner Ritt und Tina und ich genossen es sehr wieder auf dem Pferderücken zu sitzen

    Wieder unterwegs !


    Jackson hat nun eine Freundin: Luna weicht ihm kaum noch von der Seite.
    Übersetze nach en fr
  • Juli, 2015
  • Im Knast bei Brot und Wasser

    Ja so müssen sich Magic und Jackson nun eine Woche lang gefühlt haben.
    Während alle anderen Pferde auf der Weide blieben, waren die beiden seit letztem Samstag im Stall und Paddock ein gesperrt.
    Und es gab natürlich kein Brot, sondern Heu. DAS Grundnahrungsmittel für Pferde.

    Jackson ging es mit jedem Tag besser und schon seit Mitte der Woche ist er schmerzmittelfrei herumgelaufen.
    Nachts ohne Schuhe und tagsüber mit polsternden Hufschuhen. Da sich darin doch eine ziemliche Hitze bildet, was für eine Entzündung alles andere als hilfreich ist, bekam er mehrmals täglich die Hufe mit Eiswasser gekühlt.

    Ich bin immer noch erstaunt, wie ruhig und entspannt sich Magic in sein Schicksal ergeben hat.
    Kamen die anderen Pferde zum Reiten mal an den Hof, wieherte er aufgeregt oder wenn man Jackson mal von ihm wegführte, aber ansonsten hat er offenbar eine sehr ruhige Woche gehabt.
    Das hat ihm sicher auch mal gut getan.

    Doch so langsam konnte man merken, daß die beiden einen Lager-Koller bekamen.
    Der TA hatte diese Woche auch sein OK gegeben, daß Jackson wieder auf die Wiese zu den anderen dürfte.

    Heute war es dann soweit. Tina und ich hatten den ganzen Tag Zeit, so konnte die Umsiedelung stattfinden.
    Wir brachten zunächst mit dem Auto allen notwendigen Kram hin:

    alles eingepackt


    Magic und Jackson bekamen noch eine Portion Heucobs am Stall, damit sie schon satt auf die Wiese kamen.
    Dann brachten wir sie rüber.
    Jackson läuft inzwischen ja wieder völlig problemlos .
    Als die Beiden auf die Wiese zu den anderen kamen, gab es ein großes "Hallo!"
    Die anderen freuten sich sehr und brummelten und wieherten ihnen zu.
    Jackson drehte richtig auf und lief mit aufgestelltem Schweif wie ein Poser über die Wiese.
    Alle Mädels wurden direkt ganz jeck und wetteiferten um seine Gunst.

    Magic freute ich über den weichen Boden und genoß es sich ausgiebig zu wälzen.
    Dann kehrte Ruhe ein und Magic und Jackson begannen sich erst mal auf der Wiese umzusehen.
    Währenddessen bauten Tina und ich den Zaun für die weitere Inhaftierung der Beiden auf.
    Wir hängten zwei Heunetze auf und holten die Beiden rein, damit Jackson es nicht gleich übertreiben würde mit dem Laufen.

    die neue Wohnung


    Als wir fertig waren, holten wir vom Stall noch Heu für die anderen Pferde und die Mistboys.
    Dann säuberten wir den Wasserbottisch und äppelten den abgetrennten Bereich ab.
    Magic und Jackson fraßen brav ihr Heu und es schien weder sie noch die anderen zu stören, daß der Zaun dazwischen war.

    auch die anderen mampften Heu


    Magic hat sich offenbar endlich an´s Heufressen gewöhnt


    Später gab es noch eine Portion Futter und dann durften sie noch mal zu den anderen.
    Diesmal lief es schon ruhiger ab. Doch die Mädels waren immer noch hinter Jackson her und nach einer Weile holten wir sie zurück hinter den Zaun.
    Das klappt alles sehr gut und so können sie nun wieder bei den anderen sein und doch müssen wir keine Sorge haben, daß Jackson sich überanstrengt oder zuviel Gras frißt.

    nochmal alle zusammen


    .
    Übersetze nach en fr
  • ein paar Bilder

    Jackson mit Heilerde-Beinen und seinen Krankenschuhen


    Jackson´s Hals nach dem Aderlass: 6l Blut hat der arme Kerl gelassen


    Weideverbot für´s erste für Jackson


    Magic leistet ihm Gesellschaft


    Übersetze nach en fr
  • Mai, 2015
  • Kletschauge

    Heute morgen am Stall kamen die Pferde sogar freiwillig von der Wiese, als sie uns mit den Eimern klappern hörten.
    Wir brachten Magic und Jackson nach draußen an den Anbindeplatz und erst als Magic schon den Kopf im Eimer versenkt hatte, fiel uns auf, daß sein rechtes Auge geschwollen war.

    Ich sah es mir genauer an. Am Auge selbst war alles in Ordnung. Das untere Lid war stark und das obere etwas weniger stark geschwollen.
    Ich machte eine Spülung mit Kamille und rieb das Augenlid von außen mit Arnikasalbe ein.
    Zum Futter gab es ne Portion Traumeel.

    Irgendwie hat Magic zur Zeit einen Lauf.... so langsam finde ich allerdings, daß es reicht.

    Das geschwollene Auge am Nachmittag. Da sah es schon besser aus.


    Im Vergleich sieht man gut, wie geschwollen es ist.
    Übersetze nach en fr
  • März, 2015
  • Geschockt

    Am Donnerstag war Zeit für den Tierarzt.
    Routinetermin zum impfen und Zahnkontrolle.
    Jackson und Magic bekamen ihre halbjährliche Herpes-Impfung.

    Jackson´s Zähne waren ja zuletzt im März 2014 gemacht worden. Die Kontrolle fiel hier wie erwartet aus: Alles bestens, nix zu tun.
    Magic hat seit ein paar Wochen Schwierigkeiten harte Sachen (Leckerli, Mineralriegel) zu kauen. Da war mir schon klar, daß er diesmal mit einer Zahnbehandlung dran sein würde.
    Seit ich ihn vor fast drei Jahren gekauft habe, waren die Zähne bei den Kontrollen in Ordnung gewesen.

    Es kam diesmal eine neue Tierärztin aus der Praxis zu uns.
    Als sie in Magic´s Maul schaute fragte sie mich erneut nach seinem Alter. "Fast 18" sagte ich ihr.
    Sie schien verwirrt. Dann zeigte sie mir Magic´s untere Backenzähne: Die sind fast gar nicht mehr da !
    Ich war geschockt !
    Die oberen Backenzähne sind dadurch bedingt nicht mehr richtig abgenutzt worden und waren jetzt natürlich viel zu lang und wellig. Daher die bemerkbaren Schwierigkeiten beim Kauen.

    Die Tierärztin meinte, daß die unteren Zähne vermutlich bereits an der Wurzel angekommen sind und nun auch nicht mehr nachwachsen werden.

    Das heißt, daß Magic jetzt jedes halbe Jahr die oberen Zähne geschliffen bekommen muß.

    Das heißt aber noch mehr: Es erklärt mir, warum Magic im letzten Jahr wieder mehr abgenommen hat, trotz mehr und mehr Futter. Er kann das Futter ja gar nicht richtig verwerten.
    Daher gibt es nun futtertechnisch wieder ein paar Veränderungen: Der Hafer muß angebrochen gefüttert werden und er bekommt noch mehr Heucobs und Rübenschnitzel.

    Nach der Zahnbehandlung fiel ihm das Kauen zunächst noch etwas schwer, doch bereits am nächsten Tag kaute er deutlich besser als vor der Behandlung.

    Nun mußte ich mir etwas wegen des Hafers überlegen.
    Wir kaufen ja immer ganzen Hafer. Bei Pferden mit gesunden Zähnen ist das ja auch das Beste. Dieser Hafer hält sich auch viel besser als der gewalzte.

    Da ich aber keine Lust hatte nun den Hafer mit der Hand zu mörsern, mußte ich mir was überlegen.
    Nach einer kurzen Internet-Recherche entschied ich mich für die schnellste und erst mal günstigste Lösung: ein kleiner Mixer !

    Gestern habe ich damit den ersten Hafer geschreddert und ich bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Da wir ja am Stall keinen Strom haben, nehme ich den Hafer mit nach Hause und schreddere dort immer etwas auf Vorrat. Das sollte ganz gut funktionieren.

    der neue Mixer


    das einzige Manko: es paßt nicht viel rein


    links geschreddert, rechts ganz


    Außerdem bekommt Magic ab sofort ein neues Mineralfutter. Ab jetzt für Senioren. Das ist höher dosiert und sollte ihn noch besser versorgen als die Riegel bisher.
    Wir werden ja sehen, wie sich das alles entwickelt und er dann endlich noch etwas mehr aus dem Futter machen kann.

    Freitag war dann ja wegen des Impfens Pause angesagt. Da ich arbeiten mußte, hat Tina sich beide Pferde geschnappt und ist mit ihnen spazieren gegangen.
    Anschließend genoß Magic noch ein bißchen das Offenstall-Leben:

    .


    .


    .
    Übersetze nach en fr
  • November, 2014
  • Lockerer

    Als ich heute auf die Wiese kam, um Magic zu holen, schaute er vom Gras auf und kam bis zu mir. Wow...ich brauchte ihm gar nicht entgegen gehen. Das ist selten ! Da bekam er natürlich ein Leckerli, das ich zufälligerweise noch in der Jackentasche hatte.

    Tina hatte es etwas weiter bis zu Jackson. Also ließ ich Magic einfach gehalftert stehen und begann schon mal mit den Übungen, die mir die Osteopathin gestern gezeigt hat.
    Und die gingen heute richtig gut. Magic war viel lockerer als noch gestern und machte auch bereitwillig mit.
    Im Schritt konnte man jetzt auch fast nix mehr vom Lahmen sehen.

    Am Stall war heute viel los, da sich die anderen alle für einen Sonntagsnachmittagsausritt verabredet hatten.
    Tina und ich waren als erste fertig und starteten auf unseren Spaziergang.
    Magic war heute deutlich flotter unterwegs.

    Während unseres Spaziergangs zogen über unseren Köpfen jede Menge Wildgans-Schwärme gen Süden. Die Rufe der Vögel hörten wir mindestens zwei Stunden lang ohne Unterlaß.

    Auch als ich zu Hause war, flogen immer noch ganze Züge über den Himmel.

    Bis nächstes Jahr !
    Übersetze nach en fr

Seite 4 von 8, insgesamt 55 Einträge