Einträge für Sonstiges

  • August, 2015
  • Sommerfest mit Geschicklichkeitsparcours

    Am letzten Wochenende hatten wir unser Sommerfest am Stall.
    Da wir inzwischen so viele Pferde und noch mehr Reiter (durch verschiedene Reitbeteiligungen und Freunde) sind, hatte Sandra vorgeschlagen statt eines gemeinsamen Ausrittes einen Geschicklichkeitsparcours aufzubauen.
    Der könnte dann entweder geritten oder geführt absolviert werden. So wäre für jeden was dabei !
    Es sollte kein Wettkampf werden, sondern einfach Spaß machen und eine nette Übung und Abwechslung für uns und die Pferde.

    Und es war ein voller Erfolg !
    Es hat allen richtig Spaß gemacht und war wirklich eine schöne Übung.

    Danach wurden die Pferde versorgt und die Reiter setzten sich zusammen und ließen den Tag in einem schönen Grillfest ausklingen.
    Mit dem Wetter hatten wir besonders Glück, denn der bereits für nachmittags angekündigte Regen erreichte uns erst abends und wir konnten uns rechtzeitig unter´s Dach retten.

    Bevor es losging, waren Ludwig und ich schon eine Weile am Stall.


    die Pferde genossen noch ihr Heu


    kleine Spielchen mit Ludwig


    Spikey wurde zum "Rettungsschwimmer"


    Tina und Jackson im Parcours:

    .


    .


    .


    .


    .


    für Marion und Luna war es eine schöne Herausforderung:

    .


    .


    .


    .


    .


    .


    zwischendurch:

    .


    .


    .


    .


    Kerstin und Magic im Parcours:

    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .
    Übersetze nach en fr
  • Januar, 2015
  • Reitplaketten

    Abgesehen von der Erinnerung, dass jetzt die neuen Plaketten bestellt werden müssen, heute mal etwas ganz anderes zum Thema.

    Ich habe mich heute mal dazu aufgerafft über die Seite "Frag den Staat" eine Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz an die Bezirksregierung Köln zu stellen, um heraus zu bekommen, was die mit dem Geld, dass für die Reitplaketten bezahlt wird eigentlich machen.

    Letztes Jahr schon hatte ich herausbekommen, dass die Bezirkzsregierung Köln das Geld bekommt und hatte auch schon vor diese Anfrage zu stellen. Allerdings war mir das damals alleine zu aufwendig (Formulierung, Ansprechpartner usw..) und diese Seite fand ich sehr seltsam. Aber ich durfte im letzten Frühjahr den Betreiber der Seite kennenlernen und habe dann eben mal eine solche Anfrage über seine Seite gestellt.

    Mal schauen, ob ich da eine brauchbare Antwort bekomme...Ich fürchte ja fast, dass ich die falschen Frage gestellt habe.
    Übersetze nach en fr
  • März, 2014
  • Nachtrag: Der Badewald

    Im Artikel Weihnachtsritt hatte ich das erste Mal vom Badewald geschrieben. Nun habe ich eine Erklärung bekommen, wie er möglicherweise zu seinem Namen kommt:

    Zur Badewaldforschung

    Badua = „Ad Badua“ = „Ad Vatvcam“ = Aduatuca = Aduatuka = Atuatuka

    Dies sind die Namen eines noch immer geheimnisvollen Ortes in der Nordeifel. Viele Forscher vermuten seine Lage im Badewald bei Nideggen. Daher unternahm der Heimat- und Geschichtsverein Nideggen in den Jahren 2011 und 2012 zahlreiche Exkursionen um eine erneute Bestandsaufnahme vorlegen zu können.

    Seit langem wird vermutet das Aduatuca - der älteste Ort Deutschlands - in der Nordeifel liegt. War es vielleicht im Badewald bei Nideggen? Die Kimbern und Teutonen rasteten dort und deponierten einen Teil ihres Hab und Gut bei Aduatuca. Zur Bewachung der gleichen verblieben 6000 Atuatucer (Wächter) samt Kranken, Schwachen, Alten, verwitterte und verwaiste zurück, als sich der andere Teil des Völkerschwarms auf Kriegszug nach Italien begab.


    Als jene jedoch im Gefecht gegen Rom untergingen wurden die Atuatucer in der Nordeifel sesshaft und breiteten sich entlang der Nordeifel bis zur Maas aus. Sind somit die zahlreichen Schalensteine im Badewald und im Rurtal vielleicht ihr Werk?

    Bei Nideggen führte Ambiorix - der Fürst der Eburonen - die verbliebene Volksmasse an. Eine Legion und 15 Kohorten unter dem Befehl der Legaten Quintus Titurius Sabinus und Lucius Aurunculeius Cotta meuchelte er und sein Volk zur Zeit des gallischen Kriegs bei Aduatuca.

    Lag der Ort dieser schmachvollen römischen Niederlage im Rurtal?
    Caesars Schilderung zu seiner größten Niederlage ist detailreich, so dass die Lage von Aduatuca bereits seit dem 16. Jahrhundert in der Nordeifel verortet wird. Kaiser Napoleon der III. durchforschte daher das östliche Belgien nach Aduatuca, worauf hin der König von Preußen Nachforschungen in der Nordeifel anstellte. “”



    Diese Erklärung stammt von der Seite des Heimat-Geschichtsverein-Nideggen (Heimat-Geschichtsverein-Nideggen)
    Übersetze nach en fr
  • August, 2013
  • Reiter sind komisch

    Kerstin war heute mal wieder in einem größeren Reitsportgeschäft einkaufen und erzählte von den typischen Kundinnen in Reithosen/Stallklamotten...

    Und ich frage mich immer wieder, warum man das tut.. Ich glaube nicht, dass Taucher im Taucheranzug ins Fachgeschäft gehen.. Oder Jogger in verschwitzten Klamotten ins Sportgeschäft.

    Aber Reiter trauen sich mit Stallgeruch in den passenden Laden... Ich finde das komisch. Hat jemand ne Idee?
    Übersetze nach en fr
  • Juni, 2013
  • Die CHIO Woche

    Irgendwie ist die Woche vom CHIO für mich in den letzten Jahren eine überdurchschnittlich schlechte Woche gewesen. Einmal knickte ich ziemlich fies mit dem Knöchel um, als ich von der Berufsschule auf dem Heimweg war. Ich war dann fast zwei Wochen zuhause, wurde damals dann regelmässig von meinen Eltern abgeholt und habe dann dort den CHIO im Fernsehen verfolgt.

    Einige Jahre später passierte mir das schon wieder, es war aber Sonntag abend als wir Gepäck vom ausluden. Irgendwie peinlich, wenn ich so drüber nachdenke. Naja auch da habe ich dann wieder den CHIO im Fernsehen verfolgt.

    An ein weiteres Jahr erinnere ich mich, da weiß ich aber nicht mehr was ich hatte, auch da konnte ich dann wieder CHIO gucken.

    Und seit Mittwoch hat mich eine Erkältung im Griff. So eine richtige Männererkältung. Die mitlesenden Damen wissen sicherlich: Bei uns Männern ist so eine Erkältung mit Halsschmerzen, laufender Nase, Kopf- und Gliederschmerzen direkt lebensgefährlich. Da ist dann nicht mit zu spaßen.
    (Kein Mitleid bitte, ich war nämlich totaaaal tapfer diese Woche und bin ja auch schon wieder über den Berg.) Aber wie ich feststellen musste, gab es früher mehr vom CHIO im Fernsehen. Ich bin etwas enttäuscht.

    Übersetze nach en fr
  • August, 2012
  • Picknick und Kosaken-Reiterin

    Gestern hatten die Pferde und ich Besuch am Stall.
    Meine Freundin Michaela, die zur Zeit öfter mal Jackson reitet, hatte ihre beiden Töchter mitgebracht.
    Denn die Beiden kannten Magic noch nicht.

    Die Pferde wurden zuerst mit Möhren gefüttert, dann gab es ein leckeres Strohballen-Picknick.
    Wir machten es uns auf unserem Strohballen gemütlich und ließen uns von Michaela mitgebrachten Kuchen und leckere Vanille- oder Schokomilch schmecken.

    Danach durften die Mädels natürlich auch reiten. Fahrradhelme auf die Köpfe und auf Jackson´s Rücken kam der Longiergurt. Ein Leder-Kinnriemen wurde zum "Maria-Hilf-Riemen" umfunktioniert.
    Da wir nur einen Longiergurt haben, mußte einer ohne reiten.
    Da Magic´s Rücken nicht so gerade ist, haben wir hier auf den Gurt verzichtet. Er hat ja auch mehr Mähne, an der man sich notfalls festhalten kann.

    Die jüngere der Beiden hatte zunächst etwas Angst und wollte gern mit ihrer Schwester zusammen reiten:



    Doch nach kurzer Zeit traute sie sich auch allein. Also zog ihre Schwester auf Magic´s Rücken um.



    Zurück am Stall wollten beide noch etwas auf der Wiese reiten. Die Kleine nicht mehr ganz so lange, aber die Große wollte gar nicht mehr runter. Zuerst noch auf Magic. Sie wollte sogar traben und konnte das auch ohne Festhaltegurt !
    Dann ritt sie wieder Jackson und dann ging die Post ab. Mit dem Riemen konnte sie nun richtig gut traben und bekam gar nicht genug davon.
    Jackson wurde plötzlich wirklich flott und sie rutschte zur Seite. Doch sie hielt sich über mehrere Runden wie eine Kosaken-Reiterin am Pferd, bis Michaela Jackson so sanft wie möglich wieder angehalten hatte. Hätte sie ihn zu abrupt gestoppt, wäre ihre Tochter sicher runtergefallen.
    So hat sie sich super gehalten !
    Und direkt danach wollte die Maus weiter traben. Die wird sicher mal eine große Reiterin !

    Übersetze nach en fr
  • Juli, 2012
  • zwei Videos

    Ich hab noch zwei Videos, die ich nachreichen möchte.

    Christian hat ja schon über den heftigen Regen in dieser Woche gebloggt (Regen....). Hier könnt Ihr live sehen und hören, wie es geschüttet hat.


    Regen - MyVideo

    Und Magic säuft nun wirklich problemlos. Heute Morgen nach dem Longieren hat er ordentlich zugelangt. Wenn man den Ton ganz laut macht, kann man ihn soger schlürfen hören.


    Saufen - MyVideo
    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 19, insgesamt 132 Einträge