Freizeitreiter erzählen

viel passiert in der Zwischenzeit

Der letzte pferdige Blogeintrag ist vom 08.April. Das ist nun schon sieben Monate her.
Es ist vieles passiert in der Zwischenzeit.

Beginnend damit, daß ich mich im Mai - zusätzlich zu meinem Job - mit einer mobilen Sattelanpassung selbständig gemacht habe.
Dadurch ist Freizeit (also Pferdezeit) für mich zu einem raren Gut geworden. Ich muß meine Tage sehr genau organisieren, damit alles reinpaßt.
Gerade in der Anfangszeit - wo man vieles neu lernen muß - war das schon eine Herausforderung für mich.

Außerdem habe ich mich im Sommer entschieden, daß ich mir für Lias - und vor allem meine - weitere Ausbildung Hilfe holen werde. So trainieren Lia und ich nun mit Ilja von "Mit Pferden denken".
Das hat mir sehr geholfen Lia besser zu verstehen. Unsere Entwicklung macht seither Fortschritte und seien sie auch noch so klein.

Desweiteren habe ich mich entschieden "umzusatteln". Lia mochte den doch recht schweren Westernsattel nie gern und so habe ich mich entschieden ihr mit einem neuen Sattel Erleichterung zu verschaffen.
So sind wir nun also in einem Barock-Sattel unterwegs (wenn wir denn überhaupt reiten).
Das Reiten steht momentan nämlich ziemlich weit hinten an.

Lia mit ihrem neuen Sattel


Und nun zur größten Veränderung bei Lia und mir: Wir haben den Stall gewechselt.
Das ist uns alles andere als leicht gefallen und der einzige Grund für den Wechsel war die Entfernung des Stalls von meinem zu Hause.
Ich hatte ein Fahrzeit von gut zwanzig Minuten zum Stall und das war mit zwei Jobs einfach nicht mehr machbar für mich.
Der neue Stall liegt nur sechs Minuten entfernt und das erleichtert es mir sehr.
Im Bild oben seht Ihr Lia´s neue Herde.

Allerdings ging der Stallwechsel mit einigen Veränderungen für Lia einher.
Leider gibt es in meiner direkten Umgebung keine Offenställe und so ist es ein Kompromiß geworden: Nachts steht Lia nun in einer großen Box und tagsüber draußen. Das ist nicht so, wie ich es mir wünschen würde, aber für den Moment der einzig machbare Weg. Lia scheint sich mit ihrer Box auch gut angefreundet zu haben. Sie steht nun seit anderthalb Monaten im neuen Stall.
Schwierig gestaltet sich seitdem allerdings der Umgang mit ihr.
Der Umzug hat uns im Training wieder zurückgeworfen und, da sie sich direkt zu Beginn verletzt hatte und die Wunde am Hinterbein täglich versorgt werden mußte, ist sie im Moment recht nervös.
Sie hat Angst den Stallbereich zu verlassen, da sie wohl glaubt, daß ich sie dann wieder wo anders hinbringe.
Aufgrund der Verletzung konnten wir auch nicht mit Ilja trainieren, so daß wir nur für uns allein in kleinen Schritten weitermachen.
Doch mit viel Geduld wird das alles schon wieder werden. Da bin ich mir sicher. Ich gebe Lia die Zeit, die sie braucht und dann kann sie langsam wieder Vertrauenn aufbauen.

Lia in ihrer Box


Lia heute Morgen nach unserer kleine Übungseinheit
Übersetze nach en fr

1 Kommentar

Linear

  • Sigrid Blümel  
    Schön, jetzt kann es wieder bergauf gehen :-)

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.