Offenstallhaltung und mehr

Safety first !

Nach einer erneuten Woche mit usseligstem Naß-Wetter hatte ich gestern endlich wieder etwas Zeit für Lia.
Das Wetter war jedoch kaum besser als die übrige Woche. Es schnee-regnete munter vor sich hin, als ich am Stall eintraf.
Während ich mistete traf auch Tina ein.
Lia zu putzen war nicht möglich, denn sie hatte eine 1-2 cm dicke frische Schlammschicht über den ganzen Körper verteilt.
So blieb es beim Hufe auskratzen und dann starteten wir - trotz des Wetters - unseren Spaziergang.

Alles war ruhig und entspannt - und dann: BANG!
Lia hörte wohl irgendwas, das sie verunsicherte (ich glaube es war ein Vogel) und dann rastete sie aus.

Sie lief los und keilte nach hinten aus...und knallte meinem rechten Oberschenkel eine. Glücklicherweise war es der Oberschenkel. Der kann das von all meinen Körperteilen wohl am besten verkraften.
Doch mit der Ruhe war es nun vorbei. Sobald ich sie wieder einsammelte und in unsere gewünschte Richtung weiter gehen wollte, ging das Theater von vorn los. Ich wußte mir nicht mehr wirklich zu helfen und ließ Lia dann erst mal ihre Runden um mich herum drehen. Zum Glück hatte ich Kappzaum und Arbeitsseil für den Spaziergang gewählt.
Lia spackte nun ordentlich ab: von Bocken, Auskeilen bis Steigen war alles dabei.
Doch da sie nicht wirklich über Kondition verfügt, war nach einer Weile traben im tiefen matschigen Wiesenboden in Kombi mit der Abspackerei schon die meiste Luft raus.
Doch nun war es an mir zu sagen:"Lauf!"
Denn nur, weil Madam jetzt k.o. war, war die Longeneinheit noch nicht beendet. Ich schickte sie also noch einige Zeit im Trab um mich herum, bevor ich sie schließlich zu mir einlud und dann konnten wir endlich wieder weiter gehen.
Danach war es dann auch gut für diesen Tag.

Heute morgen erwarteten uns dann gleich drei Abspack-Ponies auf dem Paddock. Die Sonne (ja es hat tatsächlich die Sonne geschienen) ist ihnen wohl zu Kopf gestiegen.



Bevor ich heute mit der Irren rausgehen würde, wollte ich mal testen, wie sie so drauf ist.
Daher zog ich ihr den Kappzaum an und dann wollte ich sie etwas über den Hof longieren. Der Reitplatz ist aufgrund der Wetterumstände nicht zu gebrauchen. Da watet man einfach nur noch durch Matsch.
Nach wenigen Runden war schon klar, daß Lia heute ebenfalls nicht kooperativ sein würde. Sie hatte keine Lust auf diese Art Arbeit und haute mir mehrmals in Richtung Stall ab.
Ich habe gelernt, daß es keinen Sinn hat, sich mit ihr auf einen Kampf einzulassen. Deshalb sammele ich sie dann immer kommentarlos wieder ein und mache weiter.
Als ich irgendwann mit ihrem Verhalten zufrieden war, beendete ich die Übung.
Aus Sicherheitsgründen entschied ich mich, sie heute nicht mit auf den Spaziergang zu nehmen.
Statt dessen brachte ich sie zurück in den Stall und begleitete Tina und Jackson mit Ludwig zu Fuß.

im Wald untewegs


So konnten wenigstens wir vier den "Sonn"tag genießen.
Als wir nach dem Ausritt wieder zurück am Stall waren, schnappte ich mir Lia nochmal. Wieder den Kappzaum drauf und ab auf den Hof.
Dieses Mal schaffte ich es, daß sie mir nur noch einmal ausbüxte.
Ich paßte auf wie ein Luchs und hielt ihren Kopf immer in meiner Richtung.
So schafften wir auf jeder Hand auch ein paar Trab-Runden. Da es insgesamt jetzt gut klappte, entließ ich sie nach 15 Minuten endgültig für heute.
Mal sehen, wie es dann jetzt so weiter geht mit ihr und mir... ich versuche mich nicht unterkriegen zu lassen.
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.