Freizeitreiter erzählen

neue Gassen

Nachdem unsere Poolnudeln, die wir für die Equikinetik benutzt haben, schon vor einiger Zeit endgültig den Geist aufgegeben haben, gibt es nun endlich Ersatz.
Tina und ich haben zusammengelegt und uns Gassen zum Selbstbefüllen angeschafft.

Der Plan war eigntlich sie mit Sand zu füllen. Doch schnell stellten wir fest, daß wir sie dann nicht mehr würden bewegen können.
So schwenkten wir um auf Stroh.
Das war allerdings leichter gedacht als getan. Die Gassen sind drei Meter lang und da war es gar nicht so einfach das Stroh bis unten zu bekommen. Wir haben ordentlich geflucht dabei.
Doch letztendlich sind alle acht Gassen voll Stroh und den ersten Test haben wir gestern damit gemacht.

Wir waren sehr zufrieden. Die Gassen mit Stroh sind gut händelbar, blieben aber dennoch vom Wind unbeeindruckt auf ihrem zugewiesenen Platz liegen.

work in progress: Das Füllen der Gassen


Geschafft !


im Einsatz auf dem Reitplatz


Die Gassen haben eine schöne Länge und Höhe.
Gestern haben wir sie den Pferden erst einmal gezeigt und sie nur durchgeführt.
Doch da alles prima geklappt hat, wird die erste Equikinetik-Einheit sicher nicht lange auf sich warten lassen.
Für Lia erhoffe ich mir dadurch, daß sie leichter ihre Balance findet, was uns sicherlich beim Reiten helfen wird.
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, MyBlogLog, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.