Aus dem Leben mit Pferden

Treppauf, treppab

Es ist Wochenende: Logisch also, daß Tina und ich am Stall beschäftigt sind.
Gestern gab es zuerst die kurze unspektakuläre Eingliederung des neuen Ponies in die Herde: Melody ist ungefähr 12 Jahre alt und hatte sich nachts schon mal selbst durch den Zaun gestohlen.
Sie ist sehr selbstbewußt und gibt von daher auf Jackson´s Angriffe nix. Im Zweifel läßt sie mal kurz selbst die Hinterbeine sprechen und gut ist. Das nimmt ihm schnell den Wind aus den Segeln.
Lia findet sie scheinbar super und folgt ihr auf Schritt und Tritt.
Als ich Lia dann später zum Spaziergang holte, kam Melody auch wie selbstverständlich mit in den Stall.
Wir machten uns dann auf eine Runde ins Gelände. Tina wieder ohne Sattel auf Jackson und ich zu Fuß mit Lia.

Heute wollte ich dann eigentlich reiten.
Doch schon beim Satteln fiel mir auf, daß Lia wieder sensibel reagierte, als ich den Sattel ganz vorsichtig auflegte
Ich hatte mir ja im Frühjahr geschworen, daß ich zukünftig besser auf solche Dinge achten würde und so schaute ich mir den Sattel direkt genauer an.
Mein Eindruck ist tatsächlich, daß der Sattel schon wieder enger geworden ist und leicht nach hinten abkippt.
Nicht soviel wie im Frühjahr aber doch sichtbar.

Ich führte sie zum Testen an die Aufsteighilfe und Lia lief los, sowie ich den Fuß im Steigbügel hatte (das macht sie ja sonst nicht).
Ich korrigierte sie und stieg auf. Dann zeigte sie deutlich, daß sie unzufrieden war. Sie legte die Ohren an und warf den Kopf hoch.
Also war klar, da paßt was nicht.
Ich stieg sofort ab, denn das hatte ich Lia und mir versprochen, sollte ich solche Anzeichen bemerken.
Sattel wieder runter und statt dessen eine Spaziergangsrunde machen.

Wir entschieden uns, mal wieder bei den Windrädern vorbei zuschauen.
Und da bot es sich natürlich an, auch die Treppen wieder in eine Übung einzubeziehen.
Ich ging mit Lia zuerst dran.
Beim letzten Mal, war sie ja nur bis dran gegangen, aber nicht rauf.
Heute gab ich ihr richtig viel Zeit zum gucken und setzte mich einfach auf die Stufen.
Mit der Zeit wurde Lia neugierig und stieg tatsächlich mit den Vorderhufen auf die Stufen.
Ich lobte sie und damit wollte ich es zuerst bewenden lassen.
Doch sie ging nochmal los und dann nahm sie Schwung und lief neben der Treppe auf dem Gras den Hügel hoch.
Ich lobte sie, denn sie hatte sich ein Herz gefaßt und war sogar vor gegangen. Daß sie nicht die Treppe genommen hatte, ist dabei erst einmal völlig egal.

Jackson folgte uns über die Treppe (ein Meister seines Fachs).
Als Abstieg wollte ich die Treppe von Lia noch nicht verlangen, denn dafür verlangt es schon sehr viel Koordination und Körpergefühl. Das wollte ich jetzt nicht über´s Knie brechen.

Jackson treppauf


und bergab


Am zweiten Windrad dann nochmal die gleiche Übung.
Jackson ging vor und Lia war gleich mutiger. Dieses Mal nahm sie sogar die ersten zwei, drei Stufen der Treppe, bevor sie auf den Grashang wechselte. Ich war richtig stolz auf mein Mädchen.

Hier könnt Ihr Jackson sogar in bewegten Bildern beim Klettern zuschauen:

treppauf


treppab


Danach marschierten wir noch eine Weile weiter und zurück zum Stall bevor die Pferde in den Feierabend entlassen wurden.
Übersetze nach en fr

2 Kommentare

Linear

  • Sigi Blümel  
    Soll ich den Sattel kontrollieren kommen?
    • Kerstin  
      Ich hab ihn heute selbst weiter gestellt. Beim nächsten Mal, wenn Du kommst, dann wirf doch bitten einen Blick mit drauf.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.