Offenstallhaltung und mehr

Anweiden und Mitbewohner

Das Anweiden ist jetzt in vollem Gange.
Da Tina und ich ja praktischerweise zu unterschiedlichen Zeiten am Stall sind, können wir die Pferde sowohl morgens als auch abends mal zum grasen rauslassen.

Zur Zeit sind wir schon bei jeweils etwas über zwei Stunden.
Die Pferde genießen ihre Weidezeit.
Momentan fressen sie den Gang zur Wiese ab. Dieser liegt hinter einer Birkenreihe.
Dort können sie unter den Bäumen den Grasbestand kurz halten.

Merlin sorgt für Ordnung


Nebenan stehen die Kühe. Die sind teils sehr neugierig.


Wenn der unheimliche Mensch aber zu nah kommt, dann lieber nix wie weg


Heute Nachmittag hatten die Pferde einen neuen Mitbewohner. Dieses Kälbchen hat eine Rast auf unserem Paddock eingelegt.


Die Hühner fühlen sich auch sehr wohl in der Heulage, der Nachbarpferde.
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, MyBlogLog, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.