Stallgeflüster

die Sonne genutzt

Heute war nun wirklich das ultimative Frühlingswetter.
Laut Wetterbericht soll damit ab morgen Schluß sein und so hab ich mich heute Morgen nochmal in den Sattel geschwungen.

Zuerst mußte ich Lia überzeugen, daß ich mir ganz sicher bin, daß wir auch wirklich losgehen sollten, doch als wir einmal in Gang gekommen waren, lief sie gut voran.

Heute hatte ich mich für die andere Stallseite entschieden.
Wir ritten an den Weiden entlang in Richtung Wald.
Als wir dann rechts auf einen Bergauf-Weg abbogen, ließ ich Lia antraben. So fiel ihr der Aufstieg leichter.
Das machte sie super. Es war unser erster Trab allein im Gelände und bisher der längste, den wir überhaupt zusammen gemacht haben.
Gestern hatte ich sie nach einem kurzen Spaziergang auf dem Reitplatz ein paar Runden traben und galoppieren lassen, damit sie sich mal etwas austoben konnte.

Als wir auf der Kuppe waren, parierte ich durch und dafür reichte das Stimmkommando "Walk" völlig aus.
Dann ging es im Schritt weiter.

unterwegs


Wir ritten bis zum Ortseingang.
Dort gibt es eine Stelle, an der die Strasse parallel zum Feldweg verläuft.
Beide sind durch eine Leitplanke getrennt und die Strasse liegt tiefer als der Weg.
Rechts vom Weg gibt es freie Wiesen, so daß man gut ausweichen kann.
Lia kennt Strassen vom Spazierengehen ja und war bisher nie ängstlich.
Dennoch ist es ja etwas anderes für sie, wenn sie quasi allein vorgeht.
Sie schaute sich die Autos, Busse und LKW auch sehr aufmerksam an, ging aber brav weiter. Eine gute Stelle zum Üben.

Kurz danach stehen drei Altglascontainer am Wegrand.
Als wir daraufzuritten, warf gerade jemand Glas ein.
Er stand versteckt hinter den Containern.
Lia blieb stehen und schaute aufmerksam dorthin.
Ich ließ sie schauen und fragte dann mal an, ob weitergehen eine Option wäre.
Lia setzte sich sofort in Bewegung und ging sich alles aus der Nähe anschauen.
Den Mann, der sein Glas entsorgte, kannte ich und wir unterhielten uns kurz. Lia blieb vorbildlich neben ihm stehen und wartete bis ich sie wieder antrieb.
Direkt hinter uns warf er dann wieder Glas ein. Doch auch das schreckte Lia nicht. Lediglich am Ohrenspiel konnte man sehen, daß sie die Geräusche beschäftigten.
Sie ist schon echt ne coole Socke !

Dann ritten wir nach Hause. Als wir auf den Hof bogen wurden wir wieder von den Hofbetreibern begrüßt.
Sie strahlten mich an, weil ich mit Lia am langen Zügel einhändig völlig entspannt auf den Hof geritten kam.
Ich strahlte auch, denn Lia macht es einem wirklich leicht !

Ludwig war natürlich auch dabei


Traumwetter heute
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, MyBlogLog, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.