Freizeitreiter erzählen

ganz allein

Heute gab es für Lia und mich wieder eine Premiere.
Wir sind ganz allein ausgeritten.
Klar Ludwig war noch dabei, aber kein anderes Pferd.
Und gibt es darüber etwas zu berichten ? Nicht wirklich.
Lia war super und es hat sie nicht im geringsten beeindruckt, daß wir allein unterwegs waren.

Zu Beginn war sie vielleicht ein bißchen zögerlich, doch als wir einmal vom Hof runter waren, lief sie wie ein Uhrwerk vorwärts.
Und das in ganz entspannter Haltung. Sie schnaubte schön ab und wenn man nicht wüßte, daß sie erst seit ein paar Wochen unter dem Sattel ist, dann hätte man das nicht bemerkt.

Auf dem Rückweg ritten wir an einem Apfelbaumhang vorbei.
Dort wurde innerhalb der oberen Reihen gearbeitet. Sehen konnten wir nichts, aber wir hörten Klopfen und Geräusche.
Davon wurde Lia verständlicherweise etwas nervös, aber das wäre so manches erfahren Pferd auch.
Sie schaute zur Gefahr hin, um die Quelle ausfindig zu machen.
Doch zögerte sie nicht, sondern lief einfach weiter.
Sie wollte etwas schneller werden und ich konnte merken, daß sie gern "die Flucht nach vorn" angetreten hätte, doch sie blieb ansprechbar und in Schritt.
Nachdem wir den Hang hinter uns gelassen hatte, schnaubte sie schnell wieder ab und lief entspannt weiter.
Da war ich schon ziemlich stolz auf die Maus.

Nach etwas weniger als einer Stunde ritten wir wieder auf den Hof.
Dort wurden wir von den Hofbetreibern begrüßt, die große Augen machten, da wir allein ausreiten waren.
Übersetze nach en fr

2 Kommentare

Linear

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, MyBlogLog, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.