Aus dem Leben mit Pferden

ein bißchen übermütig

Am Montag war wieder einmal Pediküre angesagt.
Da ich vorher noch arbeiten mußte, kam ich mittags eilig am Stall an und kratzte Lia den Schlamm ab, damit Iris nicht an dem siffigen Pferd arbeiten mußte.
Da nicht viel Zeit war, hab ich Lia nur direkt angebunden und geputzt.
Als Iris dann die Vorderhufe bearbeitet hatte und den ersten Hinterhuf aufheben wollte, fiel auf, daß Lia das unangenehm fand.
Wir schauten sie uns nun etwas genauer an und dabei bemerkten wir, daß ihr linkes Knie warm und leicht geschwollen war.
Murks !
Ich führte Lia ein paar Meter, um zu sehen, ob sie lahm ging.
Lahm konnte man es nicht direkt nennen, aber sie hatte einen ausgeprägten Hahnentritt auf der linken Seite. Sie zeigte auch an, daß es ihr weh tat, wenn man das Knie berührte.
Somit ließen wir die Hinterhufe diesmal aus und ich holte statt dessen die Heilerde raus.
Das Knie bekam eine Packung und Lia eine Ladung Arnica Globuli.

Wir vermuteten, daß sie sich wohl beim toben vielleicht das Knie verdreht hatte.
Diese Vermutung konnte von der Stallbetreiberin noch bekräftigt werden, denn sie hatte gesehen, wie Lia am Montag morgen mehrmal auf dem Paddock hoch nach Merlin ausgekeilt hatte.

Ich wollte es mir nun zunächst mal ein, zwei Tage anschauen, bevor ich einen Tierarzt holen würde.
Am Dienstag war die Schwellung noch leicht da, aber es war schon nicht mehr warm und der Hahnentritt war etwas weniger stark ausgeprägt.
Also weiter Heilerde-Packung und Arnica und Stallruhe.
Gestern das gleiche. Es war weiter eine Besserung beim Laufen zu sehen, so blieb ich bei meinem Programm.

Als wir heute Morgen misteten, konnten wir feststellen, daß es Lia sehr viel besser ging.
Sie tobte ausgelassen auf dem Paddock herum. Den Hahnentritt zeigte sie gar nicht mehr.
Hin und her rannte, sprang und bockte sie. Das alles schien ihrem Knie nichts auszumachen.

So entschied ich mich, sie heute wieder mit auf den Spaziergang zu nehmen. Ich dachte, daß es vielleicht besser ist, wenn sie ruhig im Schritt spazieren geht, als noch den ganzen Tag vor lauter Bewegungsdrang über den Paddock zu hüpfen.

Unterwegs lief sie auch ziemlich gut. Wenn man wußte, daß da was gewesen war, dann konnte man noch sehen, daß sie das Bein ein klein bißchen vorsichtiger aufsetzte als das andere, aber sonst fiel nichts auf.
Nachher gab es nochmal ne Schlammpackung, Arnica und noch MSM dazu.
Ich hoffe, daß wir die Verletzung so nun wieder auskuriert haben.

Da ich keine aktuellen Pferdefotos gemacht habe, zeige ich Euch noch etwas Niedliches zum Abschluß:

der kleine Felix hat es sich auf meinem Sattel bequem gemacht

Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.