Freizeitreiter erzählen

so langsam macht sie auch Kilometer

Lia ist noch nicht ganz drei Monate bei mir.
Doch sie hat schon eine ganz schöne Trainingsentwicklung hinter sich gebracht seither.

Begonnen haben wir mit zuerst kurzen Spaziergängen, die dann immer weiter ausgeweitet wurden. Inzwischen laufen wir oft um die zwei Stunden lang oder sogar etwas mehr.

Und nun läuft sie auch oft als Handpferd mit.
Auch da haben wir mit einer kurzen Einheit angefangen und diese stetig verlängert. Das ging recht schnell, weil Lia so umkompliziert dabei war.

Heute haben wir unsere bisher längste Tour mit ihr gemacht.
Immerhin schon 12,5 Kilometer. Wir waren fast drei Stunden unterwegs. Heute waren die Pferde alle eher gemütlich vom Tempo her. Außerdem war es sehr matschig, so daß man bergab schon mal etwas mehr Vorsicht walten lassen muß als sonst.

Mit dem Wetter hatten wir ziemliches Schwein.
Wir waren angepaßt angezogen (ohne Regenmantel sollte man ja zur Zeit besser gar nicht vor die Tür gehen), doch mußten wir nur ab und an mal ganz kurze Schauer aushalten. Gut, wenn man Jackson fragt, würde er wohl sagen, daß wir gaaaaanz schön naß geworden sind. Aber ehrlich: alles in allem war es heute ziemlich gut zu ertragen. Für morgen ist es sogar gänzlich trocken angesagt...bin gespannt, ob das auch eintritt !

Zum ersten Mal sind wir heute mit Lia in Richtung der Windräder gegangen.
Und wie ich es auch erwartet hatte, hat sie nicht mal hingeschaut oder -hört.
Die sind halt da.... da geht man einfach weiter dran vorbei. Für heute nahmen wir nicht den Weg, der direkt darunter entlang führt, sondern einen vorher. Doch auch der ist schon ziemlich nah dran. Doch sowas schreckt die junge Dame ja nicht.
Hingegen ein paar gammelig Strohballen, die wir auf dem Rückweg passieren mußten, die hätten ihr dann fast einen Herzinfarkt beschert.
Manchmal kann ich einfach nicht denken wie ein Pferd und versteh nicht, was daran jetzt so schlimm ist.

Lia und Benji waren heute ziemlich zankig miteinander.
Das liegt allerdings daran, daß Lia eine ganz schön freche Ziege zu den anderen Pferden sein kann.
Ich glaube, sie nutzt ihre Jungheit aus. Benji hat ihr dann heute zum ersten Mal unterwegs deutlich gesagt, wo ihr Platz ist. Das war auch mal nötig. Mit Menschen ist sie so nicht, aber bei den anderen Pferden testet sie ihre Grenzen. Die wird sie schon noch gezeigt bekommen.

Es war eine schöne Tour heute. Ganz ohne Zeitdruck einfach durch die schöne Eifel zockeln. Dabei noch halbwegs trocken bleiben. Hätte kaum besser laufen können.

angebunden zum Putzen


Dann kam der erste Schauer und wir zogen unters Dach um. Ribanna leistete uns Gesellschaft.


Kurz darauf kamen alle anderen auch dazu. Auf Regen haben sie so langsam echt keine Lust mehr.


Ludwig mittendrin


endlich mal wieder zum Wald


Benji, Lia, Ludwig und ich


von vorn dann aber mit Spikey


Tina und Jackson auch in Regenmontur


Benji nach dem Ritt: satt und zufrieden


Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.