Freizeitreiter erzählen

mal was flotter

Wieder mal Zeit für einen Ausritt.
Ich durfte wieder Benji nehmen heute.
Da er Lia´s Führpferd beim Handpferdereiten werden soll, fand ich, war es an der Zeit mit dem besseren Kennenlernen der beiden anzufangen.

Als ich Benji von der Weide holte, nahm ich also Lia gleich mit.
Ich machte beide nebeneinander am Anbindeplatz fest und begann Lia zu putzen.

Jackson, Benji und Lia


Schnell war sie im absoluten Entspannungsmodus und döste vor sich hin.
Danach war Benji dran. So langsam neigt sich glücklicherweise überall das Winterfell dem Ende. Die Pferde werden glatt und glänzen wieder. Benji war heute schon wieder richtig schwarz.

Bevor ich Benji sattelte, entließ ich Lia wieder auf die Weide zu den anderen.
Um kurz vor elf ritten Tina und ich dann vom Hof.

Die Pferde hatten heute einiges zu "fürchten" unterwegs.
Zweimal mußten wir an im Raps versteckten Bienenkästen vorbei, eine Spinaternte (großer Traktor, LKW mit Leuten auf dem Hänger und die Erntemaschine) und last but noch least Strohballen mußten wir passieren ;-)

Strohballen ? Ja....Wir hatten uns für einen Galopp entschieden und Tina meinte noch sowas von, sie würde dann am Ende auf Benji und mich warten.
Tja...doch in der Hälfte des Weges lagen ein paar alte Strohballen links neben der Strecke. Und obwohl Jackson laufen durfte, waren ihm die doch zu suspekt, so daß wir erst mal anhielten. (Sorry Tina, aber das mußte ich einfach posten :-P )

Um seine Ehre aber wieder herzustellen, haben wir es auf dem Rückweg nochmal mit dem Galopp versucht.
Ein schöner Grasweg, der leicht bergan geht, lud uns und die Pferde sofort ein.
Benji war begeistert dabei und hielt gut mit. Ein sehr schöner Galopp war das !

Nachdem Benji und Jackson abgesattelt und gefüttert waren, entließen wir sie auf die Weide.
Ich holte mir nochmal Lia, denn sie sollte sich auch noch ein bißchen bewegen heute.

Zuerst ging ich mit ihr auf die Reitwiese.
Dort longierte ich ein bißchen. Ich arbeite im Moment in erster Linie daran, daß sie meine Kommandos kennen- und verstehen lernt und daß sie auf mein Treiben reagiert.
Das klappt bei jedem Mal ein bißchen besser. Heute konnte man ihr laufen zwischendurch tatsächlich schon als flüssigen Trab bezeichnen.
Danach gingen wir noch eine Runde spazieren. Diesmal wieder ganz allein. Heute war sie ruhig und klebte nicht so an den anderen.
So war der Spaziergang sehr schön und entspannt.
Bis wir auf dem Rückweg bergab an einer Hecke vorbei vom Wind geärgert wurden.
Der raschelte dolle in den Büschen und da muß Lia noch lernen, daß das nicht gleich etwas schlimmes bedeutet.
Und wenn es der Madame dann nicht schnell genug geht, dann versucht sie wieder leicht zu steigen.
Doch nach meiner Erfahrung von Vorgestern hat mich das heute schon wieder viel weniger geschreckt. Ich ließ ihr etwas mehr Seil. Sollte sie doch hüpfen, wenn sie meint.
Bald war der Spuck vorbei und wir konnten gesittet weiter gehen. Solche Situationen schweißen uns zusammen !
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, MyBlogLog, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.