Aus dem Leben mit Pferden

Kappzaum, Longe und Einzeltraining

Mein Fuß macht zur Zeit etwas schlapp. Daher dachte ich, wäre gestern ein guter Zeitpunkt nur einen kleinen Spaziergang zu machen und danach Lia mal den Kappzaum anzuziehen.

Tina war einverstanden. Doch zuerst mußte ich mein Pferd von diversen Schlammschichten befreien.

1. Schlammseite


2. Schlammseite (Doppelpackung !)


direkter Vergleich: eine Seite schon geputzt


Als Lia wieder vorzeigbar war, gingen wir los.
Die kleine Runde um das Regenüberlaufbecken. Doch damit es nicht zu kurz wurde, schlugen wir noch einen kleinen Schlenker an ein paar Gärten vorbei ein.
Ich ging mit Lia vorn, als sie stockte, den Kopf hochnahm und stehen blieb.
Auch ich blieb stehen und ließ sie schauen.
Dann merkte ich, wie sich ihr Körper anspannte und im nächsten Moment hatte sie auf dem Absatz kehrt gemacht. Als sie merkte, daß sie nicht einfach weglaufen konnte, da sie ja noch am Seil dran war, stieg sie, doch da Jackson direkt hinter ihr stand, konnte sie sowieso nicht weg.
Dann war ich wieder bei ihr und sie beruhigte sich wieder. Sie war noch nervös und angespannt, wollte aber nicht mehr fliehen.
Ich habe keine Ahnung, was sie dort so furchteinflößend fand.
Wir ließen dem erfahrenen mutigen Jackson dann den Vortritt und schon war alles viel weniger schlimm.

Als wir wieder am Stall waren probierte ich mal Jackson´s Kappzaum bei Lia aus.
Zuerst sah es so aus, als ob er doch passen könnte, doch sobald sie ein paar Runden um mich herum gegangen war, rutschte er. Da wird wohl was neues her müssen.

Immerhin ließ ich sie zum ersten Mal ein paar Runden im Schritt um mich gehen. Man merkte, daß sie unsicher war, weil sie nicht genau wußte, was ich jetzt von ihr erwartete. Sie war mit ihrer Konzentration bei mir und bot erst mal nen Trab an. Doch das wollte ich gar nicht. Sie dachte wohl, daß laufen das ist was ich erwarte.
Danach blieb sie im Schritt. Doch ihre Unsicherheit ließ sie immer wieder in die Mitte zu mir kommen. Dann führte ich sie ein Stück und schickte sie dann wieder um mich herum.
Nach ein paar Mal hatte sie das System verstanden. Handwechsel funktionierte auch auf diese Weise.
Nach wenigen Minuten beendete ich die Übung damit für´s erste.

Heute probierte ich Ribanna´s Kappzaum aus. Der paßte besser, wird aber auch nicht mein Favorit.
Da es geregnet hat, war es mir auf der Wiese zu matschig. Daher ließ ich sie heute ein paar Runden im Hof gehen.
Wir konnten direkt dort weiter machen, wo wir gestern aufgehört hatten. Sehr schön... sie lernt wirklich schnell und macht gut mit.

Heute gab es noch ein weiteres Training für Lia.
Da die Pferde jetzt langsam angeweidet werden, waren heute morgen alle Pferde auf dem Stück hinter dem Stall.
Ich sammelte Lia ein und sie kam auch brav mit.
Doch am Stall war sie dann ja zum ersten Mal ganz allein.
Das fand sie erst mal doof und war etwas unruhig in der Box.
Ich gab ihr etwas Heu und begann einfach mit dem ganz normalen Programm: anbinden, putzen, Hufe auskratzen.
Und nach kurzer Zeit beruhigte sie sich und begann entspannt zu fressen.

Nachher gab es dann noch die Portion Heucobs mit Mineralfutter.
Als das aufgeschmaust war, folgte das obligatorische Salzlecken und dann durfte sie wieder zu den anderen auf die Wiese.

Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.