Leben mit und für die Pferde

Rosenmontag hoch zu Ross

Letztes Jahr am Rosenmontag hatten Marion und ich eine schöne lange Tour gemacht (So gefällt uns der Rosenmontag - Teil 1, So gefällt uns der Rosenmontag - Teil 2, So gefällt uns der Rosenmontag - Teil 3)
Auch dieses Jahr wollten wir lieber reiten als Karneval zu feiern.
Seit Marion nun Ribanna reitet, sind wir noch nicht so oft zusammen geritten, da Marion und sie sich ja auch erst mal richtig kennenlernen mußten.

Also waren es gestern Tina, Jackson und Spikey, Marion und Ribanna und Magic, Ludwig und ich.
Erneut hatten wir strahlend blauen Himmel, so daß wir eine Route über die Felder wählten, damit wir die Sonne genießen konnten.
Leider wehte uns ein frischer Ostwind um die Ohren, so daß die Sonne nicht ganz so warm war wie gehofft.

Nicht weit vom Stall fanden wir jemanden, der mal ein Foto von uns allen zusammen machte: Unser neues Blog-Foto !


bei Embken


Da muß ja was spannendes gewesen sein. Aber was ?


Bächlein


Jackson war ganz fasziniert vom Wasser


Pappeln


Die Strecke führte uns an Embken vorbei nach Juntersdorf und von dort vorbei an Langendorf.
Auf dem Hinweg hatten wir viel Spaß zusammen.
Sobald wir den Heimweg einschlugen waren Magic und Ribanna sich dessen bewußt.
Sie wurden schneller und wollten beide am liebsten vorne gehen und das Tempo bestimmen.
Das kann ich nicht wirklich leiden und so ließ ich Magic erst mal ne Weile hinten gehen.
Doch dann wird er gern mal etwas ungehalten. So machte ich das nicht zu lange, denn er sollte sich ja auch wieder entspannen können.

am Graben entlang


Ludwig und Magic


Spikey wollte einen Weg für sich allein haben.


Magic muß hinten gehen


dann durfte er wieder nach vorn


Je näher wir dem Stall kamen, desto unruhiger und unzufriedener wurde Ribanna. Sie wollte lieber traben als Schritt gehen und zeigte deutlich, daß es ihr nicht paßte, daß Marion das unterband.
Allerdings ist Marion da ganz ähnlich wie Tina und ich: Konsequent ! Wenn das Pferd laufen will, muß es langsamer werden oder stehen bleiben.

Da Ribanna bereits gelernt hat, daß sie dann ruhig stehen bleiben muß, kann sie sich dabei wieder entspannen. Das ist sehr gut, so daß Marion nicht in eine Diskussion mit ihr gerät.
Für Magic war das ebenfalls eine gute Übung und nach ein paar Malen, wo wir einfach im Gelände stehen blieben für einige Minuten, wurde auch Magic dabei entspannter.

Tina und die Hunde


Stehenbleiben im Wald. Ludwig animierte das zum Toben !


noch kein entpannter Magic


Ribanna entspannt sich schon.


Und hier der Beweis: auch Magic kann am langen Zügel entspannt stehen bleiben. Und das wo der Stall schon fast zu sehen war.


Die Steh-Übungen waren sehr erfolgreich, so daß wir alle in ruhigem Schritt wieder am Stall eintrafen.
Tina konnte die Zeit zum Sonnen nutzen, da Jackson total ruhig und lieb war. Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, daß das Rennpferd einmal SO ruhig wird und sich auch nicht von den anderen Hibbel-Pferden aus der Ruhe bringen läßt.

Schatten-Zwerge


Bald wieder am Stall.
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.