Freizeitreiter erzählen

Es juckt in den Fingern

So langsam juckt es uns doch in den Fingern, daß die Reitsaison wieder richtig los gehen kann. Es ist ja nun absolut nicht so, daß wir im Winter nicht ebenfalls unterwegs sind, doch sind die Strecken schon kürzer und es macht einfach mehr Freude, wenn man nicht wie ein Michelin-Männchen eingepackt ist.

Schon seit die Pferde in die Eifel gezogen sind, reizt mich der Gedanke noch mal zur Burg Nideggen zu reiten, wie wir es vor sechs Jahren schon mal gemacht haben (siehe Obermaubach 2009 - Ritt am 1. Mai).
Nun stehen wir schon über ein Jahr am neuen Stall und bisher haben wir diesen Ritt noch nicht gemacht. Irgendwie hat es sich noch nicht ergeben und ich hatte noch nicht die richtige Strecke gefunden.
In der letzten Zeit haben wir uns nochmal Gedenken dazu gemacht und die Karten studiert. Nun haben wir - denken wir zumindest - eine gute Strecke erarbeitet.
Also wird die Tour sicher bald mal von uns geritten werden.

Auch haben wir uns schon über weitere mögliche Ziele Gedanken gemacht.
Für´s erste haben wir da an Gut Kallerbend, Abtei Mariawald und eine andere Strecke zur Kall gedacht.
Dafür habe ich jeweils schon Routen erarbeitet, so daß es bei passendem Wetter und Trainingszustand der Tiere losgehen kann.
Und danach finden wir sicher noch weitere schöne Ziele in der Eifel, die wir besuchen möchten.

Heute genossen die Pferde die Wintersonne in vollen Zügen.


Jackson ist fast am Putzplatz eingepennt.
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.