Nebelreiter !!!

Urlaubstage nutzt man am besten wie ? Im Sattel !
Magic ist wieder fit und will auch unbedingt laufen, also konnte es getrost heute wieder eine längere Runde werden. Ludwig war dafür auch sehr dankbar !

Diesmal wurden Tina und ich wieder von Elena und ihrem Hengst Sugar begleitet.
Kurz vor Mittag waren wir alle startklar und starteten unseren Ausritt.

Wir kamen heute sehr flott voran. Sugar scheint auf Magic und Jackson noch einen treibenden Effekt zu haben.
Zu Beginn des Rittes war es sehr nebelig. So wurden wir unserem Namen heute wirklich gerecht.

erster Berg in den Nebel hinauf


wir wurden fast verschluckt


im Nebel sahen die Pferde manchmal gefährliche Monster


Jackson wollte unbedingt wieder klettern


"Und wo kommen wir am besten wieder runter hier ?"


.


Geschafft !


Dank der ausgiebigen Regenfälle der letzten Woche, sind nun fast alle Wege sehr vermatscht und rutschig. Besonders dort, wo auch noch viele Traktoren gefahren sind. Da müssen die Pferde schon mal etwas vorsichtiger laufen, besonders bergab !

Der Bach führt nun auch reichlich Wasser.


Sugar zu Rittbeginn meist vorn.


Bei Embken ritten wir ein Stück durch den Wald.
Mitten auf dem Weg sahen wir eine Frau mit ihrem Hund. Als sie uns sah drehte sie fluchtartig um und ging schnellen Schrittes vor uns weg.
Doch Pferde sind in der Regel schneller als Fußgänger und das war auch hier so.
Sie war total panisch und meinte, sie wäre doch extra weg gegangen.
Wir konnten sie dann überzeugen, daß ihr Hund sich nicht bedroht fühlte (das hatte sie angenommen) und sie ihn doch ruhig auch los machen könnte. Er freute sich total und spielte mit Ludwig und Spikey. Er war total glücklich und sein Frauchen konnte sich entspannen und etwas über ihren eigenen Hund lernen.

im Wald


Elena und Sugar


die Hunde mal ganz hinten


Magic und Kerstin


Da sich der Nebel inzwischen gelichtet hatte, das Wetter trocken blieb und wir alle noch Zeit hatten, hingen wir noch einen Schlenker an die Runde dran und ritten noch um Ginnick herum.
Sugar war nun nicht mehr ganz so flott und vor allem wurden Magic und Jackson auf dem Heimweg noch flotter.
So ging Elena meist hinten.

Elena und Sugar nach eine Bad in der Pfütze (nur Sugar hat gebadet ;-) )


langsam wieder Richtung nach Hause einschlagen


Magic und Jackson hatten es eilig auf dem Heimweg.


Fast am Stall trafen wir dann noch zwei Reiter aus unserem Stall. Wir machten einen kurzen Stopp zum Quatschen und dann ging es nach Hause.
Wir waren drei Stunden unterwegs und schafften gut 16 Kilometer. Magic lief die ganze Zeit einwandfrei. Also alles gut !
Übersetze nach en fr

1 Kommentar

Linear

  • Elena  
    Hihi, ja meinem Kleinen ist die Puste ausgegangen. Das kommt davon wenn man am Anfang so rennen muss ;-)
    Aber er ist ja wirklich brav hinten gegangen. Ohne Hampeln so wie sonst.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.