Treffen

Erinnert Ihr Euch noch an unseren Wanderritt nach Eicks ? Damals haben wir Sabine und ihre Pferde kennengelernt.
Genau zu der Zeit als wir bei damals bei ihr zu Gast waren, hatte sie ein Fohlen: Marenga.
In die Kleine hab ich mich damals sofort verliebt und sogar kurz mit dem Gedanken gespielt sie zu kaufen.

Inzwischen ist Marenga also fast 5 Jahre alt und seit einem knappen Jahr unter dem Sattel. Und da ich sie nun schon länger nicht mehr gesehen habe, hatten wir uns für Samstag zu einem gemeinsamen Ausritt verabredet. Schließlich ist unser neuer Stall ja viel näher an Eicks dran und da brauchen wir keinen Hänger mehr für ein Treffen.

Um 11 Uhr ritt ich - eingepackt in kompletter Regenmontur - mit Magic und Ludwig vom Hof.

gut gelaunt flitzte Ludwig los


Die Wettervorhersage war ziemlich schlecht gewesen und der Himmel zeigte auch, daß sie sich wohl nicht geirrt hatte.
Aber Sabine reitet bei jedem Wetter und ich wollt auch nicht kneifen.

Der Himmel beim Abritt. Dunkle Wolken ließen einige Tropfen fallen.


Nach den ersten Metern, begann es auch tatsächlich kurz aber heftig zu regnen. Doch nach ein paar Minuten war es wieder vorbei.
Der kürzeste Weg zu unserem Treffpunkt führte durch Wollersheim.
Ich hatte mir angeguckt, welche Strassen ich nehmen müßte, doch offenbar erwischte ich einen falschen Abzweig und stand mitten in Wollersheim. Hmpf... also "parkte" ich auf einem kleinen Platz und kramte das Handy aus der Hosentasche.
Schnell sah ich, wohin ich reiten mußte und hatte Wollersheim kurz darauf durchquert.

Von Sabine war noch weit und breit nichts zu sehen, als ich am Treffpunkt ankam, also ritt ich weiter ihr entgegen.
Dann sah ich sie mir entgegen kommen.
Als Magic sie erblickte, blieb er abrupt stehen und als sie näher kam, drehte er sogar auf dem Absatz um. Sowas kenne ich von ihm gar nicht. Ich wendete ihn wieder und konnte ihn überzeugen doch noch mal einen Blick auf die hübsche Dame zu werfen.
Nachdem Sabine und ich uns begrüßt hatten (Ludwig flitzte schon mit Sabines Hund Lutz umher), ritten wir zusammen weiter. Magic lief zunächst noch recht angespannt neben Marenga her, aber nach und nach beruhigte er sich wieder und wir ritten sehr angenehm nebeneinander her.

Marenga ist eine Mangalarga Marchador-Stute. Die sind vom Grundtempo her sehr flott unterwegs und so paßten sie und Magic gut zusammen.

Sabine und Marenga vor uns


inzwischen kam sogar die Sonne raus


Sabine führte uns von Wollersheim über Vlatten zum Bürvenicher Berg/Tötschberg. Dort hat man einen tollen Blick über die Landschaft. Außerdem wachsen dort seltene Pflanzen (die erste Kuhschelle haben wir sogar schon gesehen). Sabine nannte einen Weg dorthin den "Veilchen-Weg", der der Wegesrand war von vielen hübschen Veilchen gesäumt.
Es war eine sehr schöne Strecke.

Ausblick vom Tötschberg


Sabine und Marenga auf dem Aussichtsplateau


Das Wetter war uns sehr wohlgesonnen. Die vielen dunklen Wolken zogen immer haarscharf an uns vorbei und nach einiger Zeit kam sogar die Sonne heraus.
Vom Tötschberg aus führte uns der Weg in einem Bogen langsam auf den Heimweg.
Auf den letzten Metern, bevor wir uns wieder trennten trafen wir noch zwei andere Reiter und ritten ein Stück zusammen.
Am Vlattener Bach trennten sich dann unsere Wege und jeder Ritt gen Heimat.

am Bach entlang


Der Wald bei Embken. Immer mehr Bäume stehen nun schon in Blüte.


Noch ein Stück durch den Wald bevor wir wieder am Stall waren.


Als ich am Stall auf mein Handy schaute, war ich überrascht, daß wir 26 km erritten hatten. Damit hatte ich gar nicht so gerechnet.
Es war ein sehr schöner Ritt.
Übersetze nach en fr

1 Kommentar

Linear

  • Sigi Blümel  
    Das klingt nach einem total schönen Ritt!
    Danke fürs mitnehmen und die schönen Bilder.:-)

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.