Freizeitreiter erzählen

Wochenré­su­mé

Nach unserem schönen Ausritt am Sonntag, startete ich am Montag auf einen Trab-Trainingsritt mit Jackson.
Schnell merkte ich, daß er einen ordentlichen Vorwärtsdrang hatte. Beim Traben war er auch eilig und auch nicht so entspannt wie bei den letzten Malen.
Gut, dachte ich mir, er ist schließlich ein Traber, also muß er auch mal laufen dürfen.
Als wir einen schönen Bergaufweg erreichten, ließ ich ihn also angaloppieren und dann genossen wir beide den kraftvollen Galopp.
Später auf der Höhe gab es einen schönen langen Weg, der kontinuierlich leicht bergan führte. Dort durfte er nochmal galoppieren. Mein Handy zeigte mir nachher an, daß wir knapp 30 km/h schnell waren. Und Ludwig war immer ganz knapp vor uns. Das hat uns allen einmal sehr gut getan.
Danach war Jackson ganz entspannt und wir gingen im Schritt zum Stall zurück.

Am Mittwoch war ich wieder zusammen mit Elena und Sugar unterwegs. Diesmal wollten wir zusammen traben üben.
Das klappte auch ziemlich gut. Jackson war nach dem Ritt am Montag nun viel entspannter.
Sugar war so nett und ließ sich immer eine Nasenlänge hinter Jackson halten, so daß Jackson sich auch nicht herausgefordert fühlte.
Ein schöner netter Vormittagsausritt.

Magic war dann am Donnerstag endlich wieder dran. Da Marion mit einer Grippe flachlag, hatte er den Rest der Woche frei gehabt.
Mit ihm ritt ich zum Üben wieder an den Kühen vorbei. Diesmal waren die Kühe alle ganz ruhig; daher blieb auch Magic ruhig.
Auch er brauchte mal etwas flottere Bewegung. Auf einem sehr schönen Grasweg durfte er über eine längere Strecke traben und ein Stück später bergan galoppieren.
Im Schritt ging es dann an Wollersheim vorbei wieder heimwärts.

Am Samstag mußte ich arbeiten. Nachmittags fuhr mein Papa mich mit seinem Auto und Anhänger zum Stall, denn er hatte mir eine Futterkiste gebastelt.
Die luden wir aus und nun ist in der Futterkammer mehr Ordnung, weil meine vielen Eimer da nicht mehr im Weg rumstehen.
Das war schnell gemacht und anschließend gingen wir mit den Pferden eine Stunde spazieren. Papa bekam auf seinen Wunsch das "schönere" Pferd. Ich nahm Jackson und Ludwig lief voraus.
In Berg ging der Karnevalszug und die Musik schallte durch das ganze Tal.
Die Pferde ließ das aber völlig kalt. Magic war neugierig und drehte die Ohren zur Musik, aber sonst interessierte es sie nicht. Eine ganze Stunde waren wir unterwegs und das hat wirklich Spaß gemacht !

Heute Morgen gab es eine kurze flotte Runde mit Jackson. Danach bekamen wir Besuch von Michaela und ihren beiden Töchtern. Wir sattelten Magic noch, schnallten die Zügel an die Halfter und stiefelten los.
Die Kinder hatten viel Spaß und wir gingen sogar noch einen extra Schlenker.
Die Pferde wurden nachher mit einer Bürstenmassage von den Mädels verwöhnt, dann gab es Futter für die Pferde und ein ultraleckeres Picknick im Reiterstübchen für die Reiter und Führer.

Die Pferde durften heute auf die Wiese.


Magic gefällt das.


Ludwig grast mit Ribanna.
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.