Aus dem Leben mit Pferden

Übung macht den Meister

Am Donnerstag hab ich dann zum ersten Mal Hängertraining mit Magic gemacht.
Er läßt sich ja problemlos in den Hänger führen, aber ich möchte ihn gern später auch wieder in den Hänger schicken können, so wie es bei Jackson geht und auch bei Joey ging.

Ich führte ihn an die Rampe und ich merkte schnell, daß er noch gar nicht wußte was ich von ihm wollte und wozu der Carrot-Stick denn überhaupt gut sein soll.
Aber er ist recht schnell von Begriff und verstand, was ich wollte.

Innerhalb von zehn Minuten schaffte ich, daß er mit allen vier Hufen auf der Rampe stand und den Kopf im Hänger hatte.
Ich führte ihn noch zweimal aus dieser Position hinein, damit er verstand, wo das hinführen sollte und dann war Feierabend.

Zur Verbesserung der Kommunikation (vor allem auch in Hinsicht auf das Hängertraining) hab ich heute longiert. Dabei aber besonders auf die Signalgebung geachtet.
Ich zeigte ihm ganz in Ruhe die Signale für

Handwechsel
Stehenbleiben
Tempo verringern
Tempo erhöhen
Rückwärts

Ich machte viele Hand- und Tempowechsel.
Magic war aufmerksam und machte gut mit. Gut so.
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.