Meinung - Einträge für Oktober 2010

  • Oktober, 2010
  • Und wenn wir schon

    bei Meinungen sind...

    Wie schon vor einer Woche berichtet, gab es im Bundesrat eine Abstimmung zur Abschaffung des Brandzeichens. Grund für diesen Vorgang ist das mittlerweile vorgeschriebene "Chippen" des Pferdes, was eine eindeutige Identifikation ermöglicht.

    Erschrocken bin ich, weil die Zuchtverbände da ziemlich offen vorgehen, weil sie das Brandzeichen beim Pferd als notwendiges Werbemittel ansehen.

    Bei Ludwigs Pferdewelten findet sich ein ausführlicher Artikel zum Thema
    Ich fasse mal die Gründe ohne Gewichtung zusammen: Die Kunden wollen zeigen, dass sie ein wertvolles Pferd haben, die vorgeschriebenen Transponder fallen in 2% der Fälle aus, das Chippen wäre schlimmer für das Fohlen, weil es fixiert werden muss. Papiere liessen sich mit gebrannten Pferden schwieriger fälschen.

    Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass ein Brandzeichen mit Hinweisen im Pass sicherer ist als das Chippen.
    Beim Setzen eines Brandzeichens war ich noch nie bei. Aber das Verbrennen von Haaren, Haut und Fleisch muss doch schmerzhafter sein, als das Chippen. Dabei handelt es sich doch nur um ein größere Spritze. Für den Widerstand der Zuchtverbände habe ich kein Verständnis.
    Übersetze nach en fr
  • Ich setze mich...

    ... dann mal mitten in die Nesseln, indem ich folgendes schreibe:

    Ich bin dieser Tage auf einen Blogbeitrag zum Thema Tölten gestoßen. Ich sage vorweg: Ich habe keine Ahnung von Gangpferden und den entsprechenden Gängen. (Jackson soll wohl früher Tölt angeboten haben, aber da der nie gefordert wurde...)

    Hier der Artikel: Tölt ist nicht gleich Tölt
    Kurz zusammengefasst beschreibt die Autorin, wie ihr Pferd mit weggedrückten Rücken und hohem Kopf töltete. Ihr gefiel das nicht. Ein Trainer sagte ihr dann, dass sie zwei Jahre Dressurarbeit machen solle, und dann mal wieder am Tölt arbeiten könne. Nach zwei Jahren erlebte sie einen ganz anderen Tölt.

    Nach diesem Artikel verstand ich, was mich bisher immer störte, wenn ich Pferde im Tölt sah: Die wirken nie, als wenn sie sich tragen. Rein optisch sieht es nicht "gesund" aus. Und ich denke in dem Artikel wird das Problem gut beschrieben. Um einen guten Tölt zu erreichen, muss man lange auf ihn verzichten...
    Ich müsste mal schauen, ob es mehr Erfahrungsberichte dieser Art gibt.
    Übersetze nach en fr
  • Was ich vermisse

    So, fangen wir mal mit ein paar abgelutschten Aussagen an:
    Das Internet ist ein unendliches Meer von Informationen. Egal zu welchem Thema man Informationen möchte, man kann diese erhalten.

    Mal im Ernst: Zum Thema Reiten empfinde ich die Informationen ja oft als Glaubensfrage. Aber bei vielen anderen Dingen bin ich froh, über fachlich fundierte Informationen.


    Ich bin ja nicht nur Reiter, sondern auch IT-ler. Ich erinnre mich, an einen Test von GPS-Geräten in der Cavallo, (das ist einige Jahre her, wir haben die ja schon länger nicht mehr abonniert.) Die Tests waren für eine Zeitschrift, die eher selten technische Geräte unter die Lupe nimmt, durchaus in Ordnung und ausreichend. Aber für mich wäre jetzt ein vergleichender Test in einer PC -Zeitschrift sehr hilfreich gewesen. In dem Thema bin ich tiefer drin und hätte mehr Infos bekommen. Jetzt hätte ich mir eine Kooperation mit einer PC-Zeitschrift gewünscht, so dass bei relativ Zeitnah erscheinenden Ausgaben die gleichen Geräte getestet würden. Dann könnten die Zeitschriften aufeinander hinweisen und schon wäre ich zufrieden.
    Das ist ja nur ein einzelnes Beispiel, für meine Bedürfnisse. Es gäbe sicherlich auch Motorradfahrer, die eine Betrachtung aus zweierlei Perspektiven interessant fänden.

    Jetzt bin ich auch schonmal prophylaktisch auf der Suche nach einem Zelt für uns. Wir hoffen zwar auf unseren Touren prinzipiell immer eine richtige Unterkunft zu haben. Aber falls wir mal eine Nacht auf einer Wiese bei den Pferden schlafen müssten, wäre ein Zelt schon praktisch. Nun habe ich von Zelten gar keine Ahnung. Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob ich meine Anforderungen richtig definieren könnte. Nun gibt es im Verlag der Cavallo ein Trekking-Magazin, die auch Zelte testen. Wenn man schon die Kompetenz im eigenen Haus, wäre es doch sicherlich interessant, die Zelte aus der Blickrichtung der anderen Zielgruppen zu testen. (Mountainbiker, Angler oder halt auch Reiter.)

    Naja, so versuche ich halt mich so durchzuwurschteln. Je mehr man über Zelte und ihre verschiedenen Bauarten liest, desto mehr erfahre ich über Vor- und Nachteile und die Anforderungen die man haben kann. Wir brauchen ja zum Beispiel einen größeren Vorraum um unsere Sättel unterzubringen. Aber auch was Packmaß und Gewicht angeht, habe ich noch keine Ahnung, was wir brauchen. Und eigentlich wollen wir ja kein Zelt.

    Und wir werden auch nicht nächstes Jahr ein Zelt kaufen. (da hat ein GPS höhere Priorität. ) Aber das Thema Zelt finde ich interessant und ich muss ja einiges an Wissen erwerben. Also nehme ich mir viel Zeit im Voraus.
    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 1, insgesamt 3 Einträge