Aus dem Leben mit Pferden

Schlenker-Reiter

Die Runde von Sonntag war etwas besonderes. Wir haben die Strecke bisher nur einmal gemacht. Wobei, wenn ich mich recht erinnere, haben wir die damals gar nicht zuende gemacht. Na, ich sollte doch besser vorne anfangen. Damals hatten wir Sassico noch kein halbes Jahr und die Allee durch die wir durch mussten, machte Sassico ziemlich Angst und wir mussten umdrehen. Wir wollten aber nicht den Weg zurückgehen und versuchten an der Landstraße auf dem Fahrradweg lang zu gehen. Das ging auch nicht gut, weil Sassico damals die überholenden LKWs ziemlich übel fand.

Naja, Sonntag nahmen wir die Runde wieder und wie Kerstin schon schrieb war die Runde diesmal kein Problem. Als wir am Hof mit den Pferden vorbei waren. hätte ich beinahe vorgeschlagen noch einen Schlenker zum Girbelsrather Wäldchen zu machen. (Aber ich hatte da noch einen dringenden Einsatz an einem PC zu erledigen.) Kerstin war amüsiert, dass ich noch einen Schlenker vorschlug.

Ansonsten zeigte Jackson wieder einige Fortschritte. Wir gingen sehr entspannt los, Ich konnte beim Trab kurzzeitig die Zügel länger lassen, ohne dass er beschleunigte. Den Wechsel in den Schritt bekam er schon fast auf Zuruf hin und ich konnte wie früher auf Sassico unser Zeichen geben, mit dem wir signalisieren, wenn wir wieder durchparieren.

Der Galopp nachher war schnell und schön. Aber bei dem kalten Wind und der Geschwindigkeit tränen meine Augen. Ich sehe schon, dass mir diesen Winter die Tränen auf der Haut festfrieren. :-)
Übersetze nach en fr

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.