Stallgeflüster

Gewusst wie

Gestern Morgen hatten Joey und ich unsere nächste Reitstunde. Michaela hatte mir letzte Woche den Tipp gegeben, daß ich doch, wenn es zeitlich möglich ist, vor dem Unterricht so ne halbe Stunde mit Joey ins Gelände gehen soll. Dabei kann ich ihn dann warm reiten und das macht ihm viel mehr Spaß als das Warmreiten auf der Weide.

Und so hab ich es gestern auch gemacht.
Zum ersten Mal blieb Jackson ganz allein (also auch ohne Christian) am Stall zurück.
Er wieherte uns reichlich hinterher, doch sonst war er wohl relativ ruhig (es gab hinterher keine Renn- oder Bremsspuren auf der Wiese und er war auch nicht geschwitzt). Als Joey und ich zurück kamen, war er sogar im Stall und hat Heu gefressen. Also alles bestens.

Ich ging mit Joey auf die Wiese und stieg wieder auf. Jackson war ebenfalls auf dieser Wiese. Ich band ihn nicht fest und nach ein paar Minuten ging er zum Stall stellte sich dort unter's Dach und schaute uns die ganze Zeit beim Unterricht zu. Fand ich witzig.

Ich ritt meine Warm-Reit-Kringel für ein paar Minuten, dann kam auch schon Michaela. Wir besprachen kurz wie es so zur Zeit läuft und ich sagte ihr, daß ich in dieser Woche den Eindruck gehabt hätte, daß Joey mit seiner Westerntrense mit dem einfach gebrochenen Gebiss und ohne Sperrhalfter viel besser zu reiten war. Er gab viel besser und schneller nach. Und so testeten wir das gestern auch mal.
Als erstes sollte nun Michaela auf Joey reiten.

Sie war wirklich zufrieden mit ihm. Joey lief willig und machte super gut mit. Das Gelände-Aufwärmen hatte sich also wirklich gelohnt. Und auch Michaela hatte den Eindruck, daß Joey mit diesem Gebiss williger mitmachte.
So werden wir ihn erst mal damit reiten und sollte er sich doch noch ans Sperren geben, können wir das Sperrhalfter ja auch noch in diese Trense schnallen.

Nach ungefähr 20 Minuten tauschten wir und ich stieg wieder auf. Und dann war ich hellauf begeistert. Joey machte immer noch sehr gut mit und es fiel mir so viel leichter die ganzen Hilfen zu koordinieren.
Wir übten wieder die Biegung auf dem Zirkel. Dabei wechselten wir öfter den Zirkel. Zwischendurch ließ ich Joey immer mal wieder auf der langen Seite der Bahn den Trab verstärken und, wenn es ganz gut lief, ließ ich ihn die Zügel aus der Hand kauen.

Es hat wirklich tierisch Spaß gemacht und ich bin zur Zeit wirklich total motiviert weiter zu lernen.
Übersetze nach en fr

2 Kommentare

Linear

  • Rami  
    *Hey, schön, wenn es Spaß gemacht - ich denke, das ist bei der Reiterei auch die Hauptsache! ;-)
  • Kerstin  
    *Das sehe ich auch so. Man würde es ohne den Spaß ja gar nicht durchhalten. Und ich finde es auch ganz wichtig, daß auch das Pferd Spaß dabei hat oder zumindest, daß der Spaß des Pferdes beim Training insgesamt nicht zu kurz kommt.

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, MyBlogLog, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.