Freizeitreiter erzählen

lange Gesichter

Pferdemäßig kann ich nicht wirklich etwas berichten in diesen Tagen.
War ja Anfang der Woche das Wetter noch wirklich toll (kalt, klar und sonnig), konnte ich trotzdem nix mit den beiden Jungs machen. Morgens, wenn ich frei hab, war der Boden und auch der Sand im RoundPen so hart gefroren, daß da nix ging. Auch deshalb, weil es vorher so matschig gewesen war, daß nun überall Krater waren.

Und seit Donnerstag ist wieder Schmuddel-Matsch-Sturm-Wetter. Da kann man froh sein, wenn man es schaft die Boxen zu misten, ohne im Matsch stecken zu bleiben oder den Mist überall auf der Weide zu verteilen.

Joey und Jackson machen also etwas lange Gesichter, immer wenn ich sie besuchen komme.

Heute bin ich mit Christian´s Mutter zusammen nach Essen gefahren, um Christian zu besuchen. Unterwegs hatte ich Zeit aus dem Fenster zu schauen (ich bin ja nicht selbst gefahren) und da sah ich viele viele Pferde, die auf ihren Winterausläufen standen und alle ganz genauso lange Gesichter machten wie unsere zwei Zottel.
Das hat mich daran erinnert, daß das im Winter nun mal einfach so ist und wir mehr für die Pferdchen einfach nicht tun können. Sie müssen immerhin nicht rund um die Uhr in ´ner Box stehen und daher versuch ich mal immer dran zu denken, daß sie es doch gut haben.

Als ich heute Abend zum Füttern kam, heischten beide nach Aufmerksamkeit: Jeder auf seine Weise.
Joey drehte mir auffordernd den Hintern hin und hob den Schweif an: Er möche dann an der Schweifwurzel gekrabbelt und gestreichelt werden.
Während ich der Bitte nachkam, kam von der anderen Seite Jackson´s Nase und schnubberte in meinem Gesicht herum. Er wollte, daß ich ihm in die Nüstern puste und ihn kraule. Das tat ich natürlich auch.
Schon schob Joey seinen Hintern näher zu mir und als Jackson dann auch noch näher kam, beendete ich die Kraulstunde für heute, denn ich wollte nicht als Sandwich zwischen zwei eifersüchtigen Matchos enden. ;-)
Übersetze nach en fr

4 Kommentare

Linear

  • Sigi Blümel  
    *Da sprichst du mir - und unseren Pferden - voll aus der Seele **seufz**
  • Sara  
    *Liebe Kerstin

    Bei uns zur Zeit genau das gleiche Bild. Doch heute hatten wir Stallsitzung von unserem zukünftigen Zuhause. Da gibt es dann 24h Weidegang in Gruppenhaltung. Inkl. Weitsicht. Da brauch ich nicht mehr sooo schlechtes Gewissen zu haben. :-(
    Nynja beobachtete heute übrigens die Nachbarschaft, welche sich zum Punsch trinken verabredete und für einen Massenmenschenauflauf sorgten :-)

    Viele Grüsse und einen schönen Sonntagabend.
    Sara
    • Kerstin  
      *Hi Sara !
      Unsere Beiden haben ja 24h Weidegang/365 Tage im Jahr. Daher hab ich auch kein richtig schlechtes Gewissen, aber man merkt ihnen dennoch an, daß sie ansonsten halt zusätzlich mehr Forderung und Förderung haben, sei es reiten, longieren, Bodenarbeit oder einfach nur knuddeln.

      Oh... aber Nynja wollte doch nicht etwa auch einen Punsch haben, oder ;-)
      • Sara  
        *Du hast es erfasst, sie wollte den Punsch! :-D

        Hast schon Recht, ein bisschen Abwechslung mit Mensch tut auch unseren vierbeinigen Freunden gut: Schlechtwetterprogramm heisst bei uns zZ Tellington Touch - Körperarbeit tut uns beiden gut.

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, MyBlogLog, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.