Einträge für Dezember 2011

  • Dezember, 2011
  • Schmarrn

    Ja, ich gebe es zu: Ich sehe gern die ein oder andere sogenannte Familienserie im Fernsehen. Z.B. "McLeod´s Töchter" oder seit kurzem auch "Heartland".
    Da braucht man nicht nachzudenken und kann sich so schön berieseln lassen.
    Dazu gibt es immer Bilder von tollen Gegenden (Australien, Kanada...) und reichlich Pferde.

    Ist ja klar, daß es im Fernsehen nicht immer so ganz läuft wie in der Realität.

    Aber in der heutigen "Heartland" - Folge mußte ich dann doch mal wieder sehr grinsen, wie unrealistisch das alles ist:

    Ein Mädchen reitet ein toll ausgebildetes Springpferd. Sie ist noch nicht so weit, mit einem solchen Pferd zurechtzukommen. Deshalb packt ihr Vater ein scharfes Gebiss drauf zum "Bremsen".
    Die "Pferdeflüsterin" (Hauptrolle der Serie) sagt sie soll das Gebiss wechseln, damit sie mit dem Pferd eine bessere Vertrauensbasis aufbauen kann.
    Als sie dann mit dem Pferd springt und den Absprung nicht richtig hinbekommt, stürzt sie ins Hinderniss.
    Der Vater kommt dazu brüllt rum und sagt, daß das am Gebiss liegen würde, da sie den "Ferrari" ja nicht hätte bremsen können.
    Dazu meine Frage: Warum bremsen? Das Pferd war nicht zu schnell. Das Timing stimmte nur nicht.

    Und dann klar, daß das Mädchen sich nun verletzt hat: Ein verstauchtes Handgelenk. Aber sooooo, daß sie sich kaum noch bewegen kann.
    Natürlich lahmt auch das Pferd. Aber wovon, frag ich mich da. Es ist ja nicht mal gesprungen !

    Und witzig fand ich, als das Pferd ins Bild kommt, nachdem es seine Reiterin "verloren" hat, sind die Steigbügel am Sattel hochgebunden. :-D
    Übersetze nach en fr
  • schon wieder aktiv

    Christian ist schon wieder sportlich unterwegs in der Reha.
    Ich finde es schon beeindruckend, wenn man bedenkt, daß die OP jetzt 9 Tage her ist, was er bereits wieder tun kann: Wasser treten, Fahrradfahren (20 Minuten !!!), ein Spaziergang im Park, Sitzsport usw.
    Und er ist erst 2 Tage da !

    Ich vermisse ihn hier ganz ordentlich.
    Aber nicht mehr lang, dann bin ich ja bei ihm.
    Morgen bringe ich schon Ludwig zu Mumin, weil ich den ganzen Tag arbeiten muß.
    Samstag muß ich dann auch noch arbeiten und von da aus werd ich direkt zum Bahnhof fahren, dann bin ich schon nachmittags in Essen.
    So werden wir nun wenigstens Sylvester zusammen verbringen können, wo wir schon Weihnachten getrennt von einander waren.
    Ich freu mich schon zu sehen, wie fit er inzwischen wieder ist !
    Übersetze nach en fr
  • ab in die Reha

    Es ist gerade mal eine Woche vergangen seit Christian´s OP und schon ist er heute nach Essen in die Reha gefahren worden.
    Die knapp 5 stündige Fahrt hat er gut verkraftet und hatte heute schon einiges in der Reha-Klinik zu tun: Ärzte, Schwestern und Gebäude kennenlernen, sein Zimmer beziehen, seinen Briefkasten finden (dort bekommt er jeden Tag seinen Therapieplan eingeworfen)....
    Auch dort gibt es die Möglichkeit ihm Grußkarten zu schicken. Hier geht´s lang. Er freut sich über jeden Gruß oder ein nettes Wort.
    Übersetze nach en fr
  • Fitte Tiere

    Gestern Abend hab ich Joey und Jackson ne Viertelstunde longiert. Wollte mal abschätzen, wie die Jungs so drauf sind.
    Sie waren ziemlich ruhig und entspannt, davon ausgehend, daß sie nun schon seit Wochen kaum bewegt werden.

    Daher wollte ich heute Morgen ausreiten.
    Das wäre gut für Joey und für Ludwig und für mich.

    Aber bevor an´s Reiten zu denken war, mußte ich die getrocknete Schlammkruste aus Joey´s Fell kratzen und außerdem war ja der LG-Zaum immer noch nicht richtig eingestellt. Also mußte ich mich auch darum noch kümmern.

    In der Forum, in dem ich meine Probleme damit geschildert hatte, hat mir leider niemand geantwortet.
    Also hab ich heute mal versucht, es so einzustellen, wie Sigi mir geraten hatte und damit bin ich nun ziemlich zufrieden.

    Ich finde so sieht es richtig aus, oder ?!


    Bei milden Temperaturen zogen wir zu dritt los. Eine große Runde über die Felder bis Irresheim und wieder zurück.
    Mein Highlight war, als Ludwig plötzlich ein paar Krähen jagte (so richtig.... da hätte er mich normalerweise nicht mehr wahrgenommen) und als ich hinter ihm her brüllte, drehte er einen Bogen und kam zu mir zurück !
    Klasse ! Da bekam er natürlich ein Leckerli und ein dickes Lob !

    Joey gefiel es gut die Beine mal wieder ordentlich strecken zu können und genoß einen langen Galopp genauso wie ich.
    Ludwig flitzte natürlich vorne weg und hatte auch seinen Spaß.

    Jackson empfing uns ganz entspannt am Stall. Er stand mit einem Bein in Ruhestellung.
    Nachdem ich Joey abgesattelt hatte, longierte ich Jackson 30 Minuten lang.
    Schön in Ruhe: 10 min Schritt, 10 min Trab, 10 min Schritt. Jeweils mit vielen Handwechseln.



    Ludwig und Joey warteten brav bis ich mit Jackson fertig war.
    Übersetze nach en fr
  • nicht wie gewohnt

    Der Jahresrückblick für das Jahr 2011 wird nicht sein, wie Ihr ihn von uns gewohnt seid.
    Doch das Jahr 2011 war für uns ein schwieriges und ich möchte nun nicht noch einmal alles durchgehen.

    Erwähnen möchte ich das Beste was uns 2011 passiert ist: Ludwig !
    Er zog im Januar bei uns ein und ist einfach ein super klasse Hund. Punkt !

    Ansonsten möchte ich nun einfach all unseren Lesern schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Jahr 2012 wünschen.

    Für uns sind Weihnachten und Sylvester in diesem Jahr auch ganz anders als gewohnt.
    Seit nun 13 Jahren haben Christian und ich diese Feiertage nicht mehr komplett getrennt voneinander verbracht.
    Ich hab mir vorher nicht vorgestellt, daß es doch so furchtbar ist und auch Christian sagte mir am Telefon, daß er nicht damit gerechnet hatte, sich so einsam zu fühlen.

    Aber nun schauen wir positiv nach vorn und hoffen auf ein schönes 2012.
    Übersetze nach en fr
  • Patientenbericht

    Christian wird weiterhin fitter.
    Er hat es bereits am Freitag mit dem Rollator zusammen bis zur Rezeption und zum Kiosk und wieder zurück geschafft.
    Heute hat er´s geschafft am Weihnachtsgottesdienst für die Patienten teilzunehmen.
    Außer einem Zugang hat er keine Schläuch o.ä. mehr an sich dran und ein EKG wird nur noch nachts geschrieben.

    Er hat ein bißchen Fieber in den letzten Tagen gehabt und bekommt deshalb zur Sicherheit ein Antibiotikum. Wir sollen uns aber keine Sorgen machen, sagen die Ärzte; das komme schon mal vor und sei nicht besorgniserregend.

    Das Atmen klappt auch immer besser. Heute am Telefon war er gar nicht mehr so kurzatmig.

    Wahrscheinlich am Dienstag soll er in die Reha verlegt werden. Dann trennen und nicht mehr 400 sondern "nur" noch gut 100 km voneinander.
    Übersetze nach en fr
  • 24.Dezember

    Joey und ich experimentieren im Dezember mit unserem eigenen Glücksrad.
    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 8, insgesamt 50 Einträge