Einträge für November 2011

  • November, 2011
  • Asozial ?

    Pferdemäßig passiert bei uns im Augenblick nicht viel und daher kann ich auch nicht viel berichten.
    Joey und Jackson geht es gut. Wir füttern sie und knuddeln sie und wenn es geht, dann longiere ich sie zwischendurch oder lasse sie ein bißchen über die Winterkoppel rennen.
    Heute war der Tierarzt da und hat geimpft. Damit müssen sie nun sowieso zwei Tage Ruhepause haben.
    Ich sprach noch mit dem TA über Joey´s Luftprobleme und er sagte mir, daß ich ihm bei Bedarf noch ein zusätzliches Medikament geben kann.
    Das werde ich dann im Fall des Falles ausprobieren.

    Damit ich hier aber mal wieder etwas zeigen kann, habe ich heute Nachmittag beim Spaziergang mit Ludwig jede Menge Fotos geschossen.
    Das Wetter war gigantisch heute. Sonnenschein und wirklich mild.
    Morgen ist der erste Dezember !! Aber es waren über 10 °C heute. Und es ist immer noch trocken. Das macht mir langsam ziemliche Sorgen.
    Seit quasi drei Monaten regnet es einfach nicht mehr !

    Nun ja für den Spaziergang und die Fotos war das Wetter jedenfalls toll.

    Wenn man so mit dem Hund unterwegs ist, begegnet man immer wieder ganz verschiedenen Menschen.
    Ich war heute im Nörvenicher Wald unterwegs und da kenne ich die Hunde-Leute nicht.

    Immer wieder fällt mir auf, wie wenige Menschen eigentlich gut mit ihren Hunden umgehen können.
    Ich habe selbst früher eine Hündin gehabt, die mit anderen Hunden (v.a. Hündinnen) nur sehr schwer verträglich war.
    Da mußte ich dann auch schon mal ausweichen.
    Aber das war normal nie ein Problem und ich mußte deshalb auch nie Umwege oder so auf mich nehmen. Es reichte, daß sie nicht frei lief und ich sie kurz nahm, wenn Gegenverkehr kam.
    Allerdings war ich damals auch noch viel jünger und habe mir z.B. keinen Trainer oder so gesucht. Ich denke nämlich, daß man da durchaus mit ihr hätte üben können, um das zu verbessern.

    Doch immer wieder begegnen mir dann Leute, die ihre Hunde nicht im Griff haben: Die Hunde sind an der Leine aggressiv. Teilweise müssen sie mit ihnen ins Feld gehen und bekommen sie dann noch kaum gehalten, wenn ich mit Ludwig auf dem Weg vorbei gehe.

    Und wenn man jemandem begegnet, der den Hund an der Leine hat und fragt, ob Ludwig mal schnuppern darf, dann kommt oft sofort "Nein!" geschossen.
    Ob aus Angst vor Ludwig oder dem eigenen Hund ist mir nicht ganz klar.
    Ich frage mich nur, warum viele Leute ihren Hunden den Sozialkontakt dermaßen verwehren.
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß alle diese Hunde von selbst aggressiv sein sollen.

    Schade.... aber das kann man wohl nicht ändern.
    Mir tut es nur immer für die Hunde leid, die sich gern mal "Guten Tag" gesagt hätten.

    Und wenn ich Ludwig bei Gegenverkehr (heute kamen z.B. Leute mit einem Shetland-Pony) "Platz" machen lasse und er dann brav liegen bleibt, bis die Leute vorbei sind und er von mir das Freilauf-Signal bekommt, dann freue ich mich zwar, daß die Leute sagen "Der ist aber brav", aber mal ehrlich: Sollte das denn nicht die NORMALITÄT sein ?
    Offenbar ist es nicht so.

    Genug davon....... Fotos !!!!!!!!!!!

































    Übersetze nach en fr
  • Nach dem Vorgespräch im Krankenhaus...

    Lange habe ich überlegt, ob ich das folgende aus dem Blog heraushalten sollte. Aber wenn es sich so entwickelt, wie ich persönlich vermute, wird es bis zu sechs Monate ein Thema sein und unser tägliches Leben beeinflussen. Und damit auch unser Leben mit den Pferden.
    Außerdem ist ja nun auch aufgefallen, dass es hier seit zwei Wochen ruhiger geworden ist.

    Wie kommt es dazu: Vor knapp drei Wochen war ich mit dem Rettungswagen und Verdacht auf Herzinfarkt im Krankenhaus. Der Verdacht bestätigte sich nicht, aber da ich einen angeborenen Herzfehler habe, fand mein Hausarzt es wichtig, meinen Kontrollbesuch beim Kardiologen vorzuziehen.

    Der Kardiologe überwies mich kurzfristig ans Krankenhaus, um mich mit Herzkatheter untersuchen zu lassen. Heute war das Vorgespräch, und ich hatte meine Panik so ziemlich gar nicht mehr im Griff. Donnerstag wird es dann ernst.

    Ansonsten war das heute eine wirklich effektive Sache. Keine langen Wartezeiten beim EKG und auch beim Röntgen. Auf die Aufklärung hätte ich verzichten können. ( Ich will die Details alle gar nicht wissen.)

    Jetzt bringe ich erstmal den Katheter hinter mich, und was danach kommt werden wir dann schauen. Die Ankündigung des Kardiologen schieben wir erstmal nach hinten.

    Wenn es gut ausgeht, komme ich Freitag wieder nachhause, wenn nicht wird es ne etwas längere Sache.
    Übersetze nach en fr
  • Noch mehr Links

    Durch Zufall drauf gestoßen: Reiten mit GPS.
    Da war wohl ein Reiter endlich erfolgreich und hat eine Firma gefunden, die sich mit Routenplanung für Reiter beschäftigt.
    Das Beispiel von der Website, dass die Software zum Beispiel Treppen umgehen kann, ist ein guter Ansatz. Das Problem sind definitiv wieder die Kosten für das Gerät.

    Im Winter vielleicht interessant: Gebissheizer für den Winter

    Und dann hat Sonja uns nen Link geschickt: Pferdeforenflüsterer
    Ich lese seit drei Tagen und kringel mich vor Lachen. Eine Geschichte besser als die andere... Viel Spass.
    Übersetze nach en fr
  • Trainingsstart

    Die fiese Erkältung, die mich während der letzten 1,5 Wochen lahmgelegt hat, ist nun fast abgeklungen.
    1,5 Wochen - in dieser Zeit hatten die Pferdchen Urlaub.

    ....oder Langeweile. Wie man´s nimmt.
    Jackson wirkte in den letzten Tagen doch schon etwas gelangweilt.

    Also wollte ich heute morgen unbedingt wieder mit dem Pferde-Bewegungs-Programm anfangen.
    Für den Anfang longierte ich die beiden jeweils 10 Minuten mit ein bißchen Trab.
    Da die Temperaturen heute im zweistelligen Bereich lagen, schwitzten sie mit ihrem dicken Pelz ziemlich schnell, obwohl sie sich gar nicht angestrengt hatten.

    Joey mampfte Heu, während Jackson an der Reihe war.


    Ludwig mittendrin (er kam auch immer mal zu mir und duckte sich dann unter der Longe durch - süß)


    das Bild gefällt mir einfach gut


    nach dem Pferdewechsel guckte Jackson mir und Joey zu
    Übersetze nach en fr
  • Potpourri -I-

    •Freitag hatte ich Zeit um unser Wasserfaß bei den Pferden wieder aufzufüllen. Dank der Schlauchlösung, hatten wir ja die Möglichkeit viel Wasser zu entnehmen. Im Gegenzug ließ ich Freitag da fast 40 Minuten Wasser einlaufen, bis ich keine Lust mehr hatte und nachhause wollte, weil es dunkel wurde. Das Fass war noch immer nicht voll.
    • Gestern konnte ich beobachten, wie Ludwig, der jetzt auch bei den Pferden viel frei laufen darf, vor den Ställen stand und wartete bis Jackson sein Futter aufgefressen hatte. Dann nahm er den Stall in Beschlag und suchte unter dem Trog nach Futterresten. So oft wie er mit den Zähnen knackte, hat sich das ganze wohl gut gelohnt. Besser er frisst es, als die Mäuse. Aber das Wissen, dass es da Reste gibt, machen ihn erstaunlich mutig. und für die Futterreste lässt er auch die Pferdeäpfel liegen.
    • Im Garten sah ich gestern ein entlaufenes Hauskaninchen. Dass sich an den vertrockneten Resten im Blumenbeet gütlich tat. Kein Wunder das Ludwig immer so heiß darauf ist, in den Garten zu stürmen. Ich hoffe jetzt, dass die Grabespuren im Blumenbeet auch von dem Kaninchen stammen und nicht von Mäusen. (Mäuselöcher habe ich aber auch noch keine gesehen)
    • Ein Nachtrag aus dem Oktober: Wir gingen mit den Pferden spazieren um die Muskeln nach einem langen Ritt vom Tag vorher zu lockern (Ludwig noch an der Leine) als wir feststellten, dass ein Landwirt einen kleinen Feldweg mit umgepflügt hatte. (Man konnte noch genau sehen, wo er gewesen war...) Als wir davor standen, sagte Kerstin ganz locker: Dann gehen wir eben die Strasse entlang. Da war ich beeindruckt, das hätte sie vor zwei oder drei Jahren nicht gemacht: Nur mit Knotenhalfter die Landstrasse entlang.
    • Die Pferde hatten die ganze Woche frei, weil Kerstin total erkältet ist. Da mir ein kleiner Eingriff zur Erstellung einer Diagnose droht, tue ich auch nichts mit den Pferden. Zum einen strahle ich derzeit sicherlich viel Unsicherheit aus. ( Ich bin ein echter Angsthase, was Operationen, Untersuchungen, Nadeln usw angeht) Und zum anderen ist die klare Ansage des Arztes: "schonen"
    • Der Tipp meinem Kompost Starthilfe durch zwei mit heißem Wasser gefüllten Flaschen zu geben hat sich gelohnt. Zwei Tage später habe ich mal an einer kleinen Ecke gefühlt und ich konnte die Hitze merken, die sich entwickelt hat.
    • Auch die Würmer im Pferdemist arbeiten fleissig. Diese Woche konnte ich auch hier zum ersten Mal einen Volumenverlust wahrnehmen und habe gestern mal Nachschub geliefert. Wenn also 1000 Würmer in 40 Tagen eine Tagesration Pferdeäpfel schaffen, sollten 40000 Würmer das also an einem Tag schaffen. Aber die kriegen da wohl eher Platzprobleme... Und das wäre dann auch nicht mehr bezahlbar.

    Übersetze nach en fr
  • In der Bahn -9-

    (Originaldatum 14.3.2009)

    Heute mittag fuhr ich mit der Bahn wieder von der FH Richtung Heimat. In Köln HBF muss ich immer knapp 15 Minuten warten, bis die S12 Richtung Düren kommt.
    Die Bahn fuhr ein, und am hinteren Zugteil wurden die Türen nicht geöffnet. Also stürmte alles nach vorne zum ersten Wagen. Ich habe mich dann mitreissen lassen. (Immer dieser Herdentrieb.) Ich dachte mir, dass ich dann in Köln Hansaring ja noch nach hinten wechseln kann.
    (Ich steige immer hinten ein, damit ich an der Zielhaltestelle nicht soweit laufen muss...)

    Die Bahn war ziemlich voll, da die ganze Fussball Fans mit der Bahn Richtung Stadion unterwegs waren.

    Auf einmal gibt es eine Durchsage " Achtung auf Gleis11" (Ich war also betroffen, und dann kam erstmal nichts.. und dann wieder "Achtung auf Gleis 11. S12 nach Düren endet heute wegen einem Polizeieinsatz in Köln HBF bitte alle aussteigen..."

    Die Fussballfans machten sich also auf den Weg zur Strassenbahn. Und aufeinmal kommt eine Durchsage"Meine Damen und Herren, auf Gleis 11 steht jetzt für sie bereit: Die S12 nach Düren."

    War dann wohl ein kurzer Polizeieinsatz.. Die Bahn war angenehm leer.. und bis ich aussteigen musste, war die Verspätung auch fast komplett wieder eingeholt.
    Übersetze nach en fr
  • Weil ich doch Zahlen so mag

    Bei unserem Webhoster habe ich letzte Woche entdeckt, dass die uns auch den verursachten Netzverkehr pro Domain aufschlüsseln:

    Für nebelreiter.com gebe ich euch hier mal ein paar Zahlen:
    (Als Anhaltspunkt für die Laien): 700MB passen auf eine CD, 4,7GB auf eine einfache DVD)


    August 07 88 MB
    Dezember 07 390MB
    März 08 348 MB
    August 08 803 MB
    Dezember 08 1,05 GB
    März 09 1,23 GB
    August 09 1,07 GB
    Dezember 09 1,37 GB
    Februar 10 6,32 GB
    März 10 3,93 GB
    August 10 2,68 GB
    Dezember 10 3,42 GB
    März 11 3,98 GB
    August 11 6,06 GB
    Oktober 7,62 GB

    Natürlich gelten die Zahlen für beide Richtungen, dass heißt, wenn wir Bilder hochladen, um sie zu veröffentlichen zählt das natürlich mit. Aber das passiert ja nur einmalig.

    Ich hätte nicht gedacht, dass die "paar" Besucher soviel Traffic verursachen.
    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 4, insgesamt 23 Einträge