Einträge für April 2010

  • April, 2010
  • Hufupdate

    Am Mittwoch war unser Huforthopäde da, um sich um Sassico's "Paarhuf" zu kümmern.
    Und er hat es sehr schön wieder hinbekommen.
    Nun ist der Riss nicht mehr so schlimm und der Druck ist von dieser Stelle weggenommen. Wir können ihn ganz normal reiten, sogar ohne Hufschuhe.
    Mal sehen, wie lang uns dieser Riss nun begleitet. Der letzte war ja nach ungefähr einem Jahr weg.

    Übersetze nach en fr
  • Paarhufer oder was?

    Sassico hat vorne mal wieder Risse in den Hufen. Und der eine hat sich am Wochenende geöffnet.
    Hoffentlich kann der Hufschmied da was machen.
    Übersetze nach en fr
  • Wintermähne

    Ich hätte nicht gedacht, dass es den Begriff der Wintermähne wirklich gibt. Aber man kann bei Google immerhin einige Treffer finden.

    Es fällt mir jedes Frühjahr auf: Sassico verliert gemeinsam mit dem Winterfell auch sehr viele Haare aus der Mähne.
    Die Haare sehen dann immer ein bisschen aus, wie die Haare von Gollum im "Herr der Ringe".

    Die Mähne ist aber nicht merklich dünnern. Aber er hat auch unter der Mähne immer weniger Winterfell.

    Hier mal ein Bild von Sassico als Gollum:
    Übersetze nach en fr
  • Der erste gemeinsame Ritt.

    So ritt ich also um kurz nach 11 Uhr heute Morgen los. Christian räumte am Stall auf und fuhr dann nach hause, da er auch noch eine Migräne bekommen hatte.
    Als ich gerade aus dem Hof ritt, fiel mir ein, daß Sonja und Volker ja auch mit den Pferden unterwegs sein wollten. Ich rief Sonja auf dem Handy an und sie ging auch gleich ran.
    Sie sagte, sie seien auf der Höhe von Irresheim. Also machten wir aus, daß ich ihnen entgegen reiten würde.
    So trafen wir uns im Feld und ritten zusammen weiter. Zum ersten Mal ritt ich also mit Volker und Duke zusammen.
    Die beiden machten noch einen Schlenker in Richtung Kelz mit mir und ich erzählte erst einmal von dem Hängererlebnis am Morgen.
    Danach sprachen wir noch über Duke und wie er sich so macht.





    Kurz vor Jsweiler trafen wir noch eine Dreiergruppe aus dem Stall Bein. Das Wetter mußte auch wirklich ausgenutzt werden.
    Duke ging mutig voran. Laut Sonja und Volker ist er wohl immer sehr unerschrocken.
    In Jsweiler ist ein Garten, in dem immer drei Hunde umher rennen und einen großen Aufstand machen.
    Heute sprang sogar einer über den doch recht provisorischen Zaun. Volker rief hinüber, daß der Hund abgehauen sei. Doch wir bekamen nur zu hören: "Ich weiß! Komm her!" Dann wurde in die Hände geklatscht und weiter nach dem Hund gebrüllt. Nun ja... mit mäßigem Erfolg. Er rannte noch ein paar Runden kläffend um die Pferde und sprang dann irgendwann zurück in den Garten. Da fehlen mir wirklich die Worte.

    Ich begleitete Sonja und Volker noch bis Frauwüllesheim und ritt von dort noch durch's Dorf weiter. Als Joey nach Überquerung der Straße realisierte, daß er nun allein war begann er immer wieder zu wiehern. Ein bißchen hysterisch klang er schon. Doch das war alles.
    Er blieb sonst ruhig und war gut zu händeln. Allerdings hatte er einen ziemlich flotten Schritt und ich mußte ihm das ein oder andere Mal "sagen", daß er ein bißchen Tempo rausnehmen sollte.

    Hinter dem Bauernhofcafe ließ ich ihn bergan galoppieren und ritt dann über die Hühnerfarm zurück nach hause.
    Nach fast 2,5 Stunden waren wir wieder bei Sassico.
    Ich sattelte ab und entließ auch Joey in den Feierabend. Die Beiden durften nun für eine Stunde auf die Weide und ich ging zu Fuß nach hause, denn Christian hatte ja das Auto mitgenommen.
    Übersetze nach en fr
  • Dumm gelaufen !

    Heute wollten wir wieder verladen und zu unserer Freundin nach Hochkirchen fahren. Wollten wir... doch es kam anders.
    Wir hatten die Pferde wie immer geputzt und gesattelt, da die Fahrt ja nur wenige Minuten dauern würde.
    Da Sassico sich auf der letzten Fahrt die Schweifrübe stark aufgescheuert hatte, habe ich ihm am Freitag bei Loesdau in Erftstadt noch einen Schweifschoner gekauft.
    Doch wir dachten uns, daß er nun wahrscheinlich nicht so gut in den Hänger gehen würde, da er Angst hatte sich erneut wehzutun.

    der neue Schweifschoner; am Sattel befestigt, damit er nicht durch scheuern rutschen kann


    Schnell war Joey im Hänger und bekam ein paar Krümel Futter (mehr ist inzwischen gar nicht mehr nötig). Christian ging zu ihm und ich fing an Sassico zu verladen.
    Doch wie erwartet ging er nicht hinein. Auch hinein führen lassen wollte er sich nicht.
    So begann eine Runde "Verladetraining". Christian rief unsere Freundin an und sagte, daß es später werden würde.
    Nach einiger Zeit hatte ich ihn dann im Hänger und wollte gerade die Stange schließen, als Sassico wieder einen Schritt rückwärts machte. So mußte ich die Stange loslassen. Doch diese verkantete (wie das passiert ist, ist mir immer noch schleierhaft) und Sassico's Woilach verhakte sich darin. Dadurch bekam er natürlich Angst und ging schnell weiter rückwärts. Ich war nicht schnell genug auf seiner anderen Seite, um den Haken zu lösen. Doch dann gab es einen Knall und Sassico war befreit. Er kam aus dem Hänger heraus und ich sah, daß der Haken der Stange abgebrochen war. "Krass!" dachte ich. Ich hatte damit gerechnet, daß irgendwas am Sattel reißen würde, nicht aber, daß das Metall nachgeben würde.
    Bleibt nun noch zu klären, ob das so seine Richtigkeit hat oder ob das Material vielleicht fehlerhaft ist.

    Sassico ist jedenfalls zum Glück nichts passiert. Aber er hatte sich schon gut erschrocken.
    Nun ging die Verladerei natürlich wieder von vorn los. Denn so konnten wir die Übungseinheit nicht beenden.
    Christian telefonierte noch mal und sagte den Ritt für heute ab, denn ohne Stange konnten wir ja nicht fahren.

    Danach übte ich mit Sassico solange weiter bis er noch mal komplett im Hänger stand. Auf's Stange-Schließen verzichtete ich aber.
    Sassico war das alles so gar nicht recht. Nicht aus Angst in erster Linie, sondern weil es ihm zu viel war und ich zu hartnäckig blieb. Er wollte lieber abhauen. Doch das klappte nicht und so mußte er wohl oder übel mitmachen.

    Nach dieser Intensiv-Einheit war er kopfmäßig eindeutig k.o. So entließen wir ihn in den Feierabend und ich ritt mit Joey allein los.

    aus eins mach zwei


    die Bruchstell 1


    die Bruchstelle 2
    Übersetze nach en fr
  • Projekt 52: KW 17: "Flower-Power"



    Als ich in dieser Woche auf der Suche nach einem Bild zum Thema "Kunterbunt" für die letzte Woche machte, fielen mir die bunten Blüten in meinem Beet ein und ich machte probehalber ein Foto.
    Doch ich habe mich dann doch für das Bild mit meiner Tasche entschieden. Als ich heute Morgen das neue Thema: "Flower-Power" laß, mußte ich grinsen: "Da hab ich doch schon was" dachte ich mir.

    So kommt hier nun ein Bild aus meinem Garten. Der Däumling und ich haben dort in den letzten Tagen viel Zeit verbracht und gehackt, gejätet und gerupft, so daß wir stolz sind nun ein ein paar Blümchen daraus präsentieren zu können:

    Übersetze nach en fr
  • Projekt 52: KW 16: "Kunterbunt"



    Uiuiui jetzt hänge ich aber echt hinterher. Hier kommt endlich mein Beitrag zum Thema "Kunterbunt".
    Eines der buntesten Dinge in meinem Leben ist zur Zeit meine Tasche.
    Ich bin seit kurzem bei trnd dabei und habe gerade mein erstes Projekt. Es geht um Perwoll für Farbiges und Feines und in meinem Paket von trnd war eine Perwoll-Tasche dabei. Und die ist nun wirklich bunt. Sie ist groß und praktisch und begleitet den Däumling und mich jeden Tag zur Arbeit.
    So soll sie mein Motiv für die Kalenderwoche 16 sein:

    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 6, insgesamt 39 Einträge