Einträge für November 2009

  • November, 2009
  • Packliste und Ausrüstung

    Ich lese ja eigentlich viel zu viele Blogs, das stelle ich immer wieder fest. Letzte Woche hat Svenja noch einmal auf ihre Enduroseite aufmerksam gemacht. Sie war schon mehrmals "Endurowandern." Sie hatte die Seite schon öfters erwähnt, und ich habe auch schon ein paar Mal Bilder geguckt und gelesen.

    Aber letzte Woche bin ich dann auf ihre Ausrüstungseite gestoßen. Ich würde nicht so wie Svenja wildcampen wollen, schliesslich muss ich die Pferde irgendwo einzäunen, während sie ihre Enduro einfach nur abstellen muss. Aber sie hat eine Packliste erstellt, die ich sinnvoller fand als einiges an Listen, die ich bei Wanderreitern gefunden habe.

    Besonders ihre Tasche von Ortlieb hat mir gut gefallen. Sowas könnte uns noch fehlen. Und das Beste: Ortlieb bietet diese auch explizit für Reiter an.
    Ich muß mir aber die Masse mal genau angucken, wenn die Tasche zu hoch ist, kriegt man ja das Bein nicht mehr hinten rüber.

    Ausserdem bietet Ortlieb noch Satteltaschen an, die hinter den Sattel kommen. Die sehen ziemlich gut aus. Aber der Preis ist auch ziemlich anspruchsvoll.

    Ich habe Svenja letzte Woche einmal angemailt und nachgefragt, wie schwer denn ihr Gepäck insgesamt war. Sie schrieb 12 kg inklusive 3 kg Zelt und 1kg Schlafsack.
    Natürlich muss ich mir bewusst machen, dass ich kein Werkzeug für ein Motorrad brauche, und dafür aber andere Dinge für mich wichtig sind. Aber als Richtwert finde ich ihre Zahlen schon sehr hilfreich.
    Übersetze nach en fr
  • Blogjulklapp - Die Auslosung

    Letzte Woche Sonntag hat Konna in seinem Blog die Auslosungsergebnisse veröffentlicht. Eigentlich wollte ich schon letzte Woche darüber bloggen. Insgesamt nehmen 83 Blogs an der Aktion teil...

    Er schreibt:
    Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wird es an den ersten 13 Tagen jeweils drei Beiträge geben und an den folgenden 11 Tagen sogar vier Beiträge

    Die komplette Liste findet sich hier

    Morgen geht es los und ich gehöre direkt zu den Gastschreibern. Ich darf beim Retronauten schreiben. Das Thema seines Blogs sind kultige Dinge aus den 80ern.
    Es hat schon etwas gedauert, bis mir etwas einfiel, was ich thematisch beitragen könnte. Irgendwann kamen mir ein paar Ideen.
    Ihr könnt ja morgen mal rüberklicken.

    Am 12.12. schreibt dann Gerhard bei uns. Ich hatte schon Kontakt mit ihm.
    Genauso wie ich den Retronautenblog nicht kannte, kannte Gerhard uns nicht. Mit Pferden hat er nicht viel zu tun. Hat aber vor etwas Lustiges zum Thema zu schreiben.


    Ich bin sehr gespannt und werde alle Gastbeiträge lesen. Vielleicht finde ich ja noch ein paar Blogs, die ich dann zukünftig weiter verfolge...
    Übersetze nach en fr
  • Joey und Sassico on the road

    Heute war es dann soweit: Wir wollten mit Joey und Sassico nach Hochkirchen zu einer Freundin fahren. Wir machten die Beiden fertig und um 10 Uhr verluden wir. Es dauerte 7 Minuten (Christian hat auf die Uhr geguckt) bis sie drin waren. Dann ging es los. In Hochkirchen luden wir die Beiden auf dem Hof aus und Christian parkte den Hänger und das Auto an der Seite, während ich Joey und Sassico festhielt. Sie waren nervös aber gut zu händeln. Wir trensten die Pferde, während unsere Freundin ihr Pferd holte und dessen Weidekumpel auf die kleine Wiese auf dem Hof brachte. Und dann ging es auch schon los auf den Ritt. Insgesamt waren wir 2 Stunden unterwegs: Durch's Eggersheimer Wäldchen, hinauf zum Gladbacher Wäldchen, dort einmal herum und wieder zurück. Einen Hügel nutzten wir zum schönen Galopp bergauf doch ansonsten war es eine ruhige Runde.
    Unsere Freundin brachte ihren Miro auf die Weide zu seinem Kumpel und dann kam der schwierigste Teil der ganzen Unternehmung: Joey mußte wieder in den Hänger.
    Nun ja... es war wirklich nicht einfach heute. Die beiden anderen Pferde liefen wegen der Aufregung über ihre Wiese. Das lenkte immer wieder Joey's Aufmerksamkeit auf sich. Und nach der Fahrt von heute morgen wollte er nicht mehr in den Hänger. Aber auch da hat es nicht länger als eine halbe Stunde gedauert, bis er letztendlich drin war.
    Dann konnten wir wieder nach hause fahren. Als wir dann zu hause ausgeladen hatten, machte ich erst mal den Hänger soweit sauber (die Pferdeäppel raus). Doch dann forderte ich Joey auf noch einmal ganz in den Hänger zu gehen. Erst wollte er natürlich wieder nicht. Doch nach ein paar Minuten war er drin. Damit war es dann wirklich genug für heute und er wurde vom Sattel befreit. Dann gab es Heu und Rüben und die Beiden hatten ihren wohlverdienten Feierabend.
    Nun geht es darum, daß aus dem Verladen und dem Fahren Routine wird. Das wird dauern, aber wir werden uns nicht unterkriegen lassen und fleißig weiter üben.

    Fotos gibt es leider nur von vor dem Verladen, da ich die Kamera auf unserem Ritt leider im Auto vergessen hatte:

    das Gespann


    Joey schon mit hochgebundenen Steigbügeln


    kleine Knuddeleinheit
    Übersetze nach en fr
  • Generalprobe

    Gestern am Samstag gab es noch mal eine Einheit Verladetraining. Allerdings gab es diesmal wirklich viel Aufregung drum herum: Im Feld waren Jäger unterwegs und wir hörten immer mal wieder Schüsse; Es war sehr stürmisch und der Hänger rappelte; das Auto war am Hänger dran; dieser stand auch anders als letztes Mal und die Pferde waren auch schon gesattelt; Es fuhr dauernd ein Traktor oder Radlader am Paddock vorbei und zwischendrin fing es auch noch zu nieseln an. Doch ich dachte mir: "Keine Ausreden! Egal wie lange es dauert: Joey geht trotz all dem in den Hänger !"
    Und ich kann wirklich sagen, es war nicht einfach. Es dauerte eine knappe halbe Stunde bis Joey im Hänger war. Immer wieder ging er auf die Rampe rauf und dann stockte er. Und auch als er dann mit den Vorderbeinen schon im Hänger war traute er der Sache nicht und ging wieder raus. Aber ganz egal. Es hat geklappt. Und das hat mich sehr erleichtert.
    Danach haben wir dann noch eine Entspannungsrunde im Feld mit den Ponies gedreht. Da lang, von wo die Schüsse nicht kamen.
    Ronja hat uns begleitet und war ganz begeistert. Sie rannte auch im Trab neben Joey und Sassico her und war gar nicht zu bremsen.
    Das Wetter war ok... wir blieben jedenfalls trocken. Nach anderthalb Stunden waren wir wieder im Stall und die Pferde hatten frei.
    Übersetze nach en fr
  • Sonntag, 22.11.2009

    "Mensch ist das wieder warm heute ! Schöner Mist... da wachsen einem diese Massen von Haaren - ist ja ganz praktisch für den Winter, aber wenn es dann im November noch 15° C hat ist das zuviel des Guten. Naja wenigstens wächst das Gras wieder !
    Hm ? Was hat denn der Gescheckte schon wieder, daß er den Kopf hochreckt ?
    Ach neeee....das kommt das kleine rote Auto....na dafür muß man sich doch nicht so bemühen... das kann man auch problemlos aus den Augenwinkeln beobachten und dabei weiter fressen.
    Die kommen schon früh genug und holen mich hier weg... aber der Gescheckte reißt sich ja geradezu darum, daß er mit denen arbeiten darf.
    Naja... simples Gemüt der Jung... nicht der Schlechteste aber eben ein bißchen dumm...

    Hmmm aber vielleicht haben die ja doch irgendwelche Leckereien dabei.. ich geh vielleicht doch mal hin und guck mir das selbst mal an.
    Oh da ist ja die Tür zum Paddock offen. Ob es da wieder ne Heuportion gibt ? Lauf ich doch mal hin....
    Mhhhh Fehlanzeige ! Aber der Hund ist ja da... da kann ich den vielleicht ne Runde jagen... das macht immer Spaß und hebt meine Laune...aber leider auch das: Fehlanzeige ! Scheckis-Frauchen steht noch daneben und wird mich wieder vom Jagen abhalten.

    Ach was seh ich da ? Der Hänger ist offen... dann geh ich doch mal dorthin und guck mal, ob das Heu noch drin hängt in diesen komischen Beuteln. Ja tatsächlich. Aber hm.....wenn ich da jetzt reingeh, dann sperren die mich hier nachher noch ein... also geh ich lieber wieder runter von der Rampe und begnüge mich mit Gras.
    Aber war ja klar, daß mir dieses Vergnügen wieder nicht lange gelassen wird. Schon kommen die Beiden mit den Halftern und, obwohl ich versuche mich zu entziehen, dauert es nicht lange und man hat mich eingefangen und aufgehalftert. Der Schecke läuft ja freiwillig dahin... Selber Schuld, dummer Esel.

    Jetzt soll ich wieder still stehen.. wie ich das hasse.... und mein Mensch (Herrchen bin hier ICH) fummelt an meinen Füßen rum. Aber da wittere ich eine Chance. Wenn er jetzt den hintern nimmt......und.....BAMM. Hihi.... jetzt regt er sich wieder so auf und meint, daß mich das beeindruckt, wenn er mich anmotzt und auf zu stürmt. Na soll er doch... mir ist das wurscht.
    Ich beobachte lieber aus den Augenwinkeln, wie sich der Schecke wieder zum Deppen macht.
    Der soll wieder in den Hänger gehen... aber da stellt der sich ja immer SOOO an. Versteh gar nicht wieso. Naja immer diese Sensibelchen.
    Ach endlich ist er drin. Dann werd jetzt wohl auch ich wieder ran müssen. Und so ist es auch. Na im Hänger gibt es wenigstens immer Leckerli.
    Man-o-man ist der Schecke nervös.... riecht so nach Angstschweiß im Hänger...

    Ok wieder raus jetzt... und dann ... ja dann rubbelt mein Mensch wieder mit den ganzen Bürsten auf mir rum... wofür das gut ist, würd ich gern mal wissen. Ich geb mir immer so ne Mühe die Schlammschicht da drauf zu kriegen und er strengt sich so an sie wieder runterzubekommen.
    Uff.... jetzt hat er mir den Sattel draufgeschmissen. Warum Menschen nur auf die Idee kommen, wir hätten Spaß daran, wenn sie sich auf uns draufsetzen. Naja... lassen wir sie halt in dem Glauben.
    Ach ja... und nun soll ich wieder mux-mäuschen-still stehen, wenn er sich in den Sattel schwingt. Ist schon ne Unverschämtheit, daß ich still stehen soll, nur weil er nicht schnell genug da oben ist. Klar, der langweilige Schecke macht das ja immer. Das der nicht noch fragt: ' Frauchen, ist es so recht? Kann ich sonst noch etwas für Dich tun? ' Pfui Spinne....

    Naja wenigstens geht es jetzt los. Heute hab ich ausnahmsweise sogar mal richtig Lust mich zu bewegen. Aber der Schecke kommt ja anfangs nie aus den Füßen. Also heißt es mal wieder warten... so ein Mist... hab ich ja gar keinen Bock drauf.
    Oh da vorn kommt das kleine Wäldchen... da hab ich sicher mal die Chance ein bißchen aufzudrehen. Die Menschen wissen ja, daß es dort spukt und wir ein bißchen Angst davor haben. Wenn ich hier ein bißchen Gas gebe, nimmt mir das dann keiner krumm.
    Also....yippie-ya-yeah... auf geht's.....

    Mmmmpf.... Mist... hat nicht funktioniert... zwei Galoppsprünge und schon wurde ich wieder gebremst. Na dann warte ich eben auf die nächste Chance.
    Endlich biegen wir auf einen Grasweg... ob ich hier nun mal meine Füße vertreten kann ?
    Und tatsächlich... ich bekomme das Kommando und los geht's... einen flotten Trab .... ahhhh das tut gut.
    Zu schnell ist dieser Weg zu ende. Doch habe ich vielleicht Glück ? Darf ich gleich noch mal ?
    Oh ja ... sogar zu einem Galopp werde ich aufgefordert. Aber hm... mach ich das jetzt einfach nur weil ER das möchte ?
    ICH bin doch der Chef hier... naja wollen wir mal nicht so sein.
    Der Schecke muß wieder zurückbleiben.... hihi... dummer August... er und der Hund müssen weiter Schritt gehen... und natürlich wehren sie sich auch nicht.
    Na jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

    Jetzt geht es aber schon eine ganze Weile im Schritt....das ist mir langsam zu doof... ich finde der Kerl da oben könnte langsam mal selber etwas laufen... ich werd einfach mal was langsamer werden. Vielleicht reagiert er ja.
    Hmpf... nö... er bleibt oben und jetzt hat er mir auch noch mit der Gerte zu verstehen gegeben, daß er möchte, daß ich schneller gehe.. na warte... irgendwann kommt meine Stunde...

    Aber ... moment mal.... er möchte das ich anhalte. Na das mach ich doch mal... vielleicht steigt er ja doch ab ?!
    Tatsächlich. Er schwingt sich runter. Dann geht es jetzt wohl wieder heimwärts. Schön.
    Was'n jetzt ? Der Schecke darf noch mal laufen ? Na soll er doch... mir wurscht !

    Oh und was nun ? Mein Mensch drückt Schecke's Frauchen meine Zügel in die Hand und sammelt Zuckerrüben ein. OHHHHHH... wie fein... da läuft mir doch gleich das Wasser im Munde zusammen.
    Und jetzt bekommt der Hund auch noch eine für "unterwegs" und verspeist sie direkt vor meinen Augen... Frechheit !
    Aber was macht mein Mensch denn jetzt ?
    Er steckt sich zwei der Rüben in die Taschen....und.... geht einfach weiter... und ich soll jetzt wie ein Trottel neben dem Schecken her laufen.
    Neeee...Freunde... nicht mit mir... ich will die Rüben haben....also alles auf Angriff... BUMS... einmal den Schecken anrempeln und dann los... hihi... das hat sie nicht kapiert und jetzt bin ich frei... hihi... ich lauf mal ein paar Meter.... aber ... wie war das....ich wollte doch was fressen....
    Mist.. jetzt hat mein Mensch mich wieder eingesammelt... Hmpf... na was soll's....dann auf nach Hause und dort gibt es dann sicher bald die Rüben.... aber...warum schleicht der denn so ?? Geht doch auch schneller.... ich überhol mal... Mist... warum wedelt der denn immer mit dem Zügel vor mir rum... man... er läßt mich nicht vorbei... noch ein Versuch.... klappt auch nicht... naja ... dann eben in Geduld üben. Sind ja nur noch ein paar hundert Meter.

    Mensch.. was braucht der denn so lang... der hat doch sonst so schnell den Sattel runter.
    Und jetzt auch noch Pediküre... ist doch egal jetzt... es gibt für alles eine Zeit... jetzt ist RÜBENzeit. Schnell, schnell !

    Ahhhhhhhh knurps knurps mampf knurps.....LECKER !! Es geht doch nix über den Feierabend und einen leckeren Schmaus !"

    Ein Tag in Sassico's Leben.
    Übersetze nach en fr
  • Verladetraining Teil 18

    So ! Geschafft ! Heute waren beide Pferde zusammen im Hänger und die Klappe war auch geschlossen. *Klong, klong" hört Ihr wir mir die Steine vom Herzen fallen ?
    Nach dem heutigen Misten haben wir nämlich noch mal eine Runde Hängertraining eingeschoben. Joey rein - ging schnell und gut; Stange zu - ging auch super.
    Ich nach vorn und hab ihm Futter gegeben. Er wartete schön freudig darauf (krass wie schnell die das kapieren).
    Dann hab ich ihn festgemacht.
    Zack dann Sassico rein, Stange zu. Ich hab ihm und Joey noch ein Leckerli gegeben. Christian hat die Klappe geschlossen.
    Und danach das ganze wieder rückwärts :-)
    Alles prima ! Und dann kam die Feuertaufe: Geht Joey nochmal rein ?
    Und tatsächlich: Schwuuuups ging er wieder rein und die Stange konnte ich auch wieder schließen.
    Damit war dann natürlich Feierabend !
    Übersetze nach en fr
  • Verladetraining Teil 17

    Im Anschluß an den heutigen Ausritt gab es für Joey noch eine Runde Hängertraining.
    Christian hatte den Hänger so gestellt, daß Joey nicht so viel Platz zum Einsteigen hatte, da hinter ihm direkt der Zaun war.
    Doch das war ja von mir auch so gewollt.
    Erfreulicherweise war aber auch das kein wirkliches Problem mehr für Joey. Es dauerte wieder nur einige Minuten, bis er in den Hänger gegangen war. Nach ein paar erfolgreichen Versuchen, schloß ich die Stange wieder und ging zu ihm nach vorn. Machte ihn fest und dann bekam er seine Extraportion Müsli als Belohnung.
    Nachdem er mich brav die Stange hatte wieder öffnen lassen, langsam rückwärts gegangen und noch zweimal den Hänger bestiegen hatte, durfte auch er zu Sassico in den wohlverdienten Feierabend.
    Nun wird in den nächsten Tagen noch das Schließen der Klappe und das zusammen mit Sassico verladen anstehen. Und dann kann es auf die Reise gehen.
    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 2, insgesamt 13 Einträge