Einträge für Dezember 2008

  • Dezember, 2008
  • Mein Jahresrückblick

    Das Jahr 2008 hat nun noch ungefähr 5 Stunden. Das ist nicht mehr viel. Zeit auch für mich noch einmal über mein "Reit-und Pferdejahr 2008" nachzudenken.
    Zuerst fällt mir da ein, daß es das erste Jahr war, in dem wir eine Statistik über die Ritte geführt haben. So wissen wir jetzt z.B. wie unsere Durchschnittsgeschwindigkeit ist und wieviele Kilometer ein kurzer und ein langer Ritt für uns haben.
    Wir haben dieses Jahr ungefähr 1200 Kilometer "erritten". Klingt für mich ziemlich viel. Auch wenn ich überlege, dann habe ich sehr viel im Sattel gesessen in 2008.
    Bleibt nun für mich mit Spannung abzuwarten, wie sich das mit dem kommenden Jahr vergleichen läßt: Werden es mehr oder weniger Kilometer sein ? Wird sich etwas an unseren Geschwindigkeiten ändern ?
    Wir werden sehen.
    Es ist für mich schon zur Selbstverständlichkeit geworden, daß ich mich nach dem Ritt an den PC setze und die Route über Google Maps ausmesse und darüber hier berichte.
    Es macht mir immer mehr Spaß Berichte und Fotos über unsere Ritte oder auch sonstige Ereignisse zu erstellen und es fällt mir auch zunehmend leichter. Denn zu Anfang habe ich mich doch sehr schwer mit dem Schreiben getan.

    Weiterhin denke ich an das von Christian erwähnte Hängertraining. Von dem ich nie gedacht hätte, daß es so gut funktionieren wird. Allerdings hätte ich auch nicht gedacht, daß Joey doch immer eine bleibende "Grundangst" vor Engpässen behält. Ist aus irgendwelchen Gründen das Hängertraining ein paar Wochen nicht möglich, so muß ich mit ihm im Grunde wieder bei Null anfangen.
    So wird es nicht zu meinen größten Zielen gehören, viel mit ihm durch die Gegend zu fahren, denn es ist und bleibt für uns Stress. Ich werde weiterhin daran üben, habe aber meine Ziele zurückstecken müssen.

    Auch das Kapitel "Hufschuhe" fällt in das Jahr 2008.
    Auch bei diesem Thema habe ich jetzt -am Ende des Jahres- eine andere Meinung bekommen, als ich sie noch im Herbst hatte. Joey haßt die Schuhe an den Hinterhufen wirklich. Er macht nach wie vor Theater, wenn er sie tragen soll. Er hat keine Scheuerstellen oder etwas in der Art davon, doch es ist ihm unangenehm.
    Zudem wachsen seine Hufe sehr schnell, wenn er sie sich bei den Ritten nicht ablaufen kann. Dann sind ihm die Schuhe allerspätestens 3 Wochen nach dem Ausschneiden schon zu eng.
    Daher habe ich beschlossen, erst mal wieder ohne Schuhe zu reiten. Daß die Hufe so kurz waren im Sommer 2008 hatte verschiedene Gründe, die mir jetzt bewußt sind und auf die ich so mehr Rücksicht nehmen kann.
    Außerdem kann ich die Schuhe ja jederzeit mit einer kurzen Eingewöhnungszeit wieder einsetzen und werde das auch tun, wenn es notwendig werden sollte.

    Sicherlich sind viele Dinge mehr in diesem Jahr passiert und ich bin froh hier immer wieder die Möglichkeit zu haben, das Jahr noch einmal in Text und Bildern für mich Revue passieren zu lassen.

    Also auf geht's ins nächste Reiterjahr. Auf nach 2009 !
    Übersetze nach en fr
  • Treibjagd - Fotos









    Übersetze nach en fr
  • Treibjagd

    Gestern abend fragte Kerstin noch, ob ich heute reiten wolle. Ich habe verneint. Heute morgen war ich dann gegen 10 zum Füttern am Stall und dann wollte ich mit Schwiegervater noch Heu und Stroh holen...

    Und auf einmal wurde es voll am Hof. Die Jäger sammelten sich und es wurde zur Jagd geblasen. Die Pferde blieben erstaunlich ruhig, so dass ich sie auf die grosse Wiese gelassen habe, damit wir mit den Trecker an den Schuppen konnten.

    Während wir noch beschäftigt waren, fielen ein paar Felder weiter schon die ersten Schüsse. Die Pferde regten sich ein wenig auf und schnell wieder ab.
    Als wir fertig waren habe ich eine Zuckerrübe geschnitten, um sie wieder auf die kleine Wiese zu locken. Das war eine gute Idee. denn kurz danach wurde in dem kleinen Wäldchen dass direkt an unserer Wiese ist getrieben. Aber mit der Zuckerrübe liess Joey sich gut ablenken. Bei jedem Schuss rannte er eine Runde und kam dann weiter fressen.
    Sassico fand das alles viel zu aufregend und zu spannend, der holte sich wesentlich seltener ein Stück ab.

    Nach einer guten halben Stunde zogen die Jäger wieder ab und wir sind dann auch gefahren.
    Bewegung hatten die beiden genug.
    Bilder kommen nach.
    Übersetze nach en fr
  • Suchbegriffe

    Gestern fiel mir auf, dass Kerstin's Artikel über unser beheizbaren Schuhsohlen in 4 Wochen ziemlich oft aufgerufen wurde.
    So ist er jetzt auf Platz 11 der meistgelesenen Artikel.
    Er kommt auf fast 9 Leser pro Tag.

    Von den 325 Suchanfragen die in diesem Monat auf unsere Seite kamen haben sich mindestens 135 mit dem Thema befasst.

    Ich bin ja mal gespannt, ob das jetzt im Januar und Februar mehr wird, und ob es im nächsten Winter einen neuen "Ansturm" gibt...

    Übersetze nach en fr
  • 2 Jahre Nebelreiter

    Heiligabend hätten wir unser 2 jähriges Jubiläum feiern können.
    Aber irgendwie haben wir das dieses Jahr nicht geschafft. Weder mit noch ohne Pferde.



    Sonja, Kerstin und ich sind seit Anfang des Jahres nur noch alleine unterwegs. Aber das sich Gruppen ändern und entwickeln bleibt ja nicht aus.

    Und solange wir weiter gemeinsam auf Tour sind und Spass haben, wird es hier auch immer wieder was zu lesen geben.
    Übersetze nach en fr
  • Jahresrückblick 3

    Die Beschäftigung mit den anderen beiden Einträgen hat mich nochmal intensiv durch mein "Reiterjahr" geführt.
    Und ich musste sehen, dass ich einiges vergessen hatte. Es war viel los. Allerdings sind in den beiden anderen Beiträgen, die Themen, die ich prägend fand, kaum prägend aufgetaucht.
    Daher ist es mir wichtig hier nochmal einige Dinge besonders hervorzuheben.
    In Stichworten sind das der Sattel, der Wanderritt,die Hufschuhe, Sassico's zu kurze Hufe, der Riss im Huf, das Hängertraining.
    Wenn ich nun versuche diese Punkte zu sortieren, stelle ich fest, dass diese Punkte alle irgendwie zusammenhängen.
    Unser ordentliches Training in Vorbereitung auf den Wanderritt, dass dann im Endeffekt zu den kurzen Hufen führte, dass dann zu den Hufschuhen und dem Riss und die Probleme mit den Schuhen unter anderem zu dem Wunsch nach einem neuen Sattel.

    Und obwohl die Zwangspause im Juni/Juli und die Probleme mit den Hufschuhen überhaupt keinen Spass gemacht haben. Insgesamt war es ein schönes Jahr. Wir haben viel gelernt, die Pferde haben viel gelernt. Unser Erfahrungsschatz an Hindernissen ist grösser geworden. Und wir haben Grenzen weiter verschoben.

    Es gab neue Routen. Es gab wunderschöne sonnige Ritte. So im Rückblick überwiegt das Vergnügen die Arbeit und die Sorgen. Und das ist wichtig.
    Übersetze nach en fr
  • Jahresrückblick 2

    Die folgende Idee mit einem Zitat pro Monat habe ich mir hier abgeguckt.
    Ich fürchte das wird wesentlich schwieriger als sich nur die einzelnen Artikel auszusuchen

    Januar:Wie Geitner schreibt: Training ist immer.

    Februar: Wenn ich jetzt mit dem Auto unterwegs bin, nehme ich die Gegend nochmal ganz anders war. Ich bin vertrauter mit der Gegend, ich kenne zu viel mehr Wegpunkten kleine Geschichten, die uns unterwegs passiert sind.
    März:Sassico wusste noch, dass da das Heunetz hängt, war also innerhalb von 2 Minuten freiwillig im Hänger. FRESSEN!!!
    April:Heute haben wir ausgeschlafen und sind nicht um 10:00 losgeritten, sondern erst um 10:30
    Mai: Ich muss nur dran denken mitzureiten.... DAS sollte ich aber hinkriegen

    Juni:Die Kruste ist zum Grossteil abgefallen, und die Kruste die noch drauf ist fühlt sich sehr weich an.
    Juli: Als ich angefahren kam, konnte ich hören, dass ich nichts hörte.
    August:Der Mann war eine Erfahrung.....
    Das muss man einfach so sagen. Wir haben nachher noch mit ihm gesprochen, und ich muss sagen, 4 Sätze 4 Augenöffner!
    September:Manche Dinge vermisst man einfach nicht. Die fallen gar nicht auf, wenn sie nicht mehr da sind.

    Oktober:Trotzdem dauert es immer einige Zeit, bis die Bügel sich leicht mit dem Fuss einfangen lassen. Bei meinem Sattel ist es seit Montag soweit. Das Leder der Fender ist entsprechend weich geworden.

    November: In den Fernsehnachrichten ist heute überall vom Wintereinbruch die Rede.

    Dezember:Eben bin ich im Netz auf einen Blog gestossen, wo ebenfalls Wegkreuze gesammelt werden.
    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 3, insgesamt 21 Einträge