Einträge für Mai 2008

  • Mai, 2008
  • Heil zurückgekehrt

    Für die ganz Neugierigen:
    Ja, wir sind wieder da. Alle sind gesund und wohlbehalten.

    Es war toll, hat Spaß gemacht und mit dem Wetter hatten wir auch noch Glück...

    Ausführlich später mehr...
    Übersetze nach en fr
  • Jetzt geht's los!

    Gleich geht es endlich nach Zülpich-Bürvenich. Diese Woche haben die letzten Planungen stattgefunden, bei uns hat Kerstin ganz fleißig gepackt. (Ich muss nur dran denken mitzureiten.... DAS sollte ich aber hinkriegen
    :-D)

    Gestern wurden die Pferde nur eine Stunde locker bewegt, so daß wir heute Leistung abfragen können....

    Das Wetter ist definitiv nicht so gut, wie die letzten beiden Wochen. Aber solange es nicht allzu sehr regnet, und sich die, für morgen angekündigten, Gewitter andere Orte suchen, sollte uns nichts die gute Laune und Freude verderben.
    Übersetze nach en fr
  • Erste Sattelanprobe

    Gestern waren wir in Solingen bei der Westernsattelbörse.

    Die Entfernung bis da ist wirklich o.k. Das sind knapp 60 km und wir haben weniger als eine Stunde gebraucht. Vor uns war noch ein Pärchen da, die sich die Sättel schon hatten rauslegen lassen, weil sie genau wussten was sie wollten. Aber die Inhaberin Francis John hat sich trotzdem nochmal einiges über die Pferde erzählen lassen, um sich zu vergewissern, dass da wirklich die richtigen Sättel ausgeliehen wurden. Das hat Francis auch sehr nett gemacht. (Sie ist wohl aus den USA, daher geht bei Ihr alles per Du...)

    Als wir dann dran waren, hat sie sich die Bilder von Sassico auf dem Laptop angeguckt. Obwohl wir teilweise sehr seltsame Perspektiven gewählt haben, war Sie mit den Bildern sehr zufrieden und konnte einen guten Überblick bekommen. Ich fand es spannend zu sehen, auf welche Details sie geachtet hat, und was sie noch fragte.

    Sie hatte einen schnellen Überblick und wir konnten auf verschiedenen Sätteln Sitzproben machen. Francis wollte auch, dass nicht nur ich sondern auch Kerstin den neuen Sattel bequem findet, da Kerstin doch relativ häufig auf Sassico sitzt. 8 Sättel haben wir Probe gesessen. Einer war zu teuer, 2 zu unbequem, 5 durften wir mitnehmen. (Als Pfand ist mein Personalausweis dageblieben und wir haben natürlich unterschrieben, dass wir die Sättel erhalten haben. Ich finde das Vetrauen beeindruckend und mehr als fair, das so zu machen.)

    Da die Sättel aber Dienstagmorgen zur nächsten Anprobe gebraucht werden, mussten wir unsere Sattelprobe auf heute morgen verschieben. Kerstin und ich waren wirklich gespannt, da waren schon einige Sättel, die wir gerne nehmen würden. (Preislich bewegten wir uns zwischen 750 bis 980 Euro)

    Die Anprobe war dann eher ernüchternd: Ein FullQuarterbaum reicht bei Sassico leider nicht, wir hatten aber keinen größeren mitgenommen. Außerdem waren die Bäume alle zu gerade und lagen nur vorne und hinten auf. Ein Sattel hätte beinahe gepasst, bis ich drauf sass, dann kam auch zuviel Druck auf die Fork. Schade...

    Wir haben dann testhalber nochmal Joey's Sattel aufgelegt, der perfekt passte. (4er Fork bzw. "XFullQuarter") - Nach Rücksprache mit Sigi, die bei uns immer die Anproben macht, wird sie sich mal bei Deuber, von denen auch Joey' s Sattel ist, ein Angebot machen lassen für einen ähnlichen Sattel.

    Außerdem habe ich von zuhause direkt Francis angerufen, und ihr unsere Problem geschildert. Sie wollte versuchen die 3XFQ Sättel, die zur Zeit unterwegs sind, bis Dienstag zurückzuholen, so dass wir uns die ausleihen können. Leider käme ich dann über die 1000 Euro....

    Und zuletzt haben wir in 1,5 Wochen noch einen Termin mit der Inhaberin von Steffi's Sattelkammer. Die habe ich dann heute auch nochmal angerufen, um ihr für unseren Termin jetzt mehr Infos zu meinem Pferd geben zu können, damit auch dort die Chance auf einen passenden Sattel steigt.

    Der große Vorteil den ich zur Zeit wirklich habe, ist der fehlende Zeitdruck. Ich habe einen Sattel, der meinem Pferd passt. Ich muss also nicht Morgen einen neuen kaufen, sondern kann mir durchaus Zeit lassen.


    Übersetze nach en fr
  • Verladetraining - Teil 10

    Heute war wieder Verladetraining angesagt. Wir begannen mit Joey. Der hatte heute überhaupt keinen Bock dazu und wollte nicht rein. Es war keine Angst, sondern wirkliche Unlust. Ok, also einfach weitermachen und ihm zeigen, daß es sinnlos ist und er da irgendwann reinmuß.
    Als er dann auch bereitwillig reinging trat er sich dabei auf`s Seil. Natürlich bekam er Panik und sprang rückwärts aus dem Hänger, das jecke Pferd.

    Danach war der Hänger dann wieder schlimm und er wollte nicht weiter als mit den Vorderbeinen auf die Rampe. Nach einer Weile änderten wir die Taktik und schickten ihn rückwärts rein. Das klappte auf Anhieb super und sogar mit geschlossener Mittelwand. Danach war für ihn Pause angesagt und Sassico war dran.

    Der war heute das bravste Pony der Welt. Nach ein paar Mal rein- und rausschicken hatte er Pause. Dann haben wir mit Joey weitergemacht. Irgendwann hatten wir den Knackpunkt erreicht und er ging wieder problemlos rein und raus.
    Dann schickte ich ihn rein und machte die Stange zu. Ich ging zu ihm nach vorn und beruhigte ihn durch die Tür, während Chrittig Sassico einlud. Joey war zunächst sehr nervös und äppelte vor Aufregung. Doch als Sassico zum zweiten Mal einstieg war er schon viel ruhiger. Wir schlossen auch hinter Sassico die Stange und dann auch die Hängerklappe.
    Die Beiden blieben ein paar Minuten drinstehen, dann machten wir hinten auf und nahmen die Stangen raus. Auf Kommando ließen wir dann erst Sassico und dann Joey aussteigen.
    Die Beiden wurden doll gelobt und hatten dann ihren wohlverdienten Feierabend.

    Nachtrag, 23.05.08

    Heute Morgen haben wir noch eine kleine Übungseinheit eingeschoben. Dabei konnten wir dann auch ein paar Fotos machen.

    ein schöner Rücken kann auch entzücken


    alles verpackt


    von vorn
    Übersetze nach en fr
  • Equines Sarkoid?

    Gestern war die Tierärztin da, weil das halbjährliche Impfen anstand. Wir hatten uns einige Dinge aufgeschrieben, die sich sich mal anschauen sollte, die aber in unseren Augen nicht so dringend waren, dass wir dafür extra den Tierarzt rufen würden.

    Unter anderem hat Sassico eine Warze auf der Innenseite des linken Hinterbeines. (Oberschenkel?)
    Die Warze ist da schon etwas länger. Anfangs haben wir sie nicht weiterbeachtet, weil sie nicht grösser wurde und dem Pferd auch keine Schmerzen bereitete. In letzteer Zeit wuchs sie dann doch, so dass wir gestern die Tierärztin um ihren Rat fragten.

    Ihr erster Eindruck war "Equines Sarkoid". Kerstin hatte etwas ähnliches vermutet, aber jetzt haben wir wohl Gewissheit.
    Unser erster Ansatz ist die Behandlung mit einer Salbe. Diese sollen wir 6 Tage zweimal täglich auftragen, dann 6 Tage Pause machen, anschließend wieder 6 Tage zweimal täglich auftragen.

    Die Chance, dass diese Salbe wirkt liegt wohl bei 50:50.... Falls das nicht klappt, müsste dieser Tumor großflächig entfernt werden, Die Stelle ist dafür wohl ganz günstig, das könnte wohl auch noch im Stehen klappen. Aber soweit sind wir ja zum Glück noch nicht.
    Kerstin's Eindruck nach gibt es schon Reaktionen auf die Salbe, die Warze (ich bleibe mal bei dem Begriff) ist härter geworden. Vielleicht bildet sie sich ja komplett zurück.

    Ich habe gestern mal gegooglet, da kamen dann einige unappetitliche Bilder zu Vorschein. Hoffen wir mal, dass es so schlimm nicht wird.
    Übersetze nach en fr
  • Neuer Sattel gesucht

    Wie Kerstin schon schrieb, hat Sassico zurzeit einen Baumlosen Sattel von Startrek Fraktion "Cowboys".

    Vor knapp zwei Wochen haben wir entschieden, dass ich für Sassico wieder einen Sattel mit Baum bekomme.
    Wirklich unzufrieden sind wir mit dem Sattel nicht, aber es gibt doch ein paar Gründe, warum ich wieder einen Sattel mit Baum möchte.
    Das wichtigste ist ganz klar das Gewicht. Baumlose Sättel werden bis 80kg empfohlen, und da bin ich leider drüber. ( ich nähere mich zwar aus grossen Distanzen an, aber ob ich die Ausdauter habe bis an die 80 kg zu kommen, weiß ich noch nicht,)

    Dann finde ich es mittlerweile wirklich nervig zum Aufsteigen mein Pferd immer in irgendeinen Graben,an eine Bank oder ähnliches stellen zu müssen. Keine Frage, Aufsteigen mit Aufsteighilfe ist sicherlich rückenschonender. Und ich tue es sooft ich kann. Aber ich finde die Möglichkeit zu haben, ohne Aufstieghilfe aufzusteigen muss einfach vorhanden sein...

    Die Pads: Im letzten Jahr haben wir von dem Standardpad auf ein normales Lammfellpad gewechselt. Damit rutscht der Sattel auch nicht. Aber wir wollen auch gerne wieder richtige Westernpads benutzen können, damit da auch wieder Satteltaschen hinter den Sattel passen. Das geht jetzt leider gar nicht... Eigentlich wollten wir auf der Equitana Open Air nach Satteltaschen für mein Pferd schauen, aber das verschieben wir, bis wir den neuen Sattel haben...

    Erste Schritte haben wir schon unternommen. Am morgigen Freitag fahren wir zur Westernsattelbörsein Solingen. Wir hoffen, dass wir dort für eine annehmbare Summe fündig werden. Wir fahren hin, hoffen, dass wir einige Sättel mitnehmen können, um dann nächste Woche Dienstag mit einer Freundin die Anprobe durchzuführen.
    Ansonsten haben wir noch einen Termin mit der Steffi von Steffi's Sattelkammer. Mal schauen irgendwo kommt schon ein Sattel her. Da ich ja noch einen passenden Sattel habe ist die ganze Sache ja nicht dringend. Schlimmer wäre, wenn der Sattel nicht mehr passen würde und am besten bis gestern ein neuer Sattel her muss.

    Der Startrekk Sattel wird dann anschliessend verkauft. Da diese Sättel kaum gebraucht weitergegeben werden, haben wir wohl angeblich Chancen noch einen guten Preis dafür zu erzielen. Warten wir es ab.

    Übersetze nach en fr
  • Getrennt zur Equitana Open Air 2008

    Letztes Wochenende war ja Equitana Open Air...

    Allerdings waren wir nicht zusammen dort. Sonja und Volker sind samstags gefahren. Soweit ich weiß, ist da samstags abends noch kostenloses Showprogramm, dass sich Sonja und Volker anschauen wollten.

    Wegen der Uni, ist bei mir der Samstag mal wieder schlecht gewesen, und so sind wir sonntags mit 8jähriger Begleitung gefahren...
    Wir sind schon morgens um halb 9 losgefahren und waren nach einer knappen Stunde Fahrt da.

    Am Eingang verteilte das DRK Buttons an die Kinder. Auf diese konnte man den Namen des Kindes und die Handynummer der Begleiter schreiben lassen. Wenn das Kind dann verloren ging, konnte es sich an die DRKler wenden, die dann die Handynummer anrufen würden.
    Umgekehrt bekamen wir eine Nummer, die wir anrufen konnten, falls uns das Kind wegkommt, damit die DRKler direkt mit dem Suchen anfangen können. DAS nenne ich mal eine SUPER Sache. So ein Kind kann ja schonmal schnell wegkommen und dann hilft sowas allen weiter.
    Das vorweg: Das Kind ist uns NICHT verloren gegangen.

    Neugierig war sie, bei den Haflingern wurde genau geschaut welches Pferd wo wieviele Eisen hat, bei den Isländern war sie fasziniert vom Tölt, besonders, wenn sie ganz schnell an uns vorbeiritten.

    Außerdem wurden alle Trensen und Halfter und Sättel usw genau inspiziert und hinterfragt, warum, wo und wer die wie benutzt.
    Zum Glück konnte Kerstin sie meistens zufrieden stellen :-)

    Interessanterweise war ihr der Westerntrail zu langweilig, Auch wenn sie schon sah, das die Übungen schwer sind, zum Zugucken war das zu langweilig....

    Da wir auch einiges einkaufen wollten, musste sie zwar geduldig sein, aber das war sie. Wir konnten also Kerstin neue Stiefel kaufen, zwei Hüte und den Rest haben wir leider nicht bekommen, bzw nichts passendes gefunden.

    Das wird dann halt von zuhause nachbestellt.

    Gegen 15 Uhr sind wir nachmittags ziemlich k.o., aber nach einem schönen Tag nachhause gefahren...

    Übersetze nach en fr

Seite 1 von 7, insgesamt 47 Einträge